Wie viel darf meine 3monate alte bengalkatze essen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

Wieso stellst du diese Frage nicht an den Züchter, von dem du die Kaze hast? Sowas hätte man mit dir schon vor der Abgabe klären sollen, aber auch hinterher steht einem ein seriöser Züchter mit Rat und Tat zur Seite.

Katzen unter einem Jahr sollten so viel und so oft Futter bekommen, wie sie möchten. Das können durchaus mehrere 100 Gramm auf mehrere Portionen pro Tag verteilt sein.

Welches Futter fütterst du denn? In den Napf einer Katze gehört ausschließlich hochwertiges Nassfutter, alternativ Barf. Hochwertiges Nassfutter erkennst du daran, dass es mindestens 60% bis 70% Fleisch und gute tierische Nebenerzeugnisse enthält sowie frei von Zucker, Getreide und pflanzlichen Nebenerzeugnissen ist.

Hast du denn noch eine Katze? Einzelhaltung von Katzen, insbesondere von Kitten ist nämlich nicht artgerecht und kann zu schweren Verhaltensstörungen führen. Hole deiner Katze daher einen mindestens zwölf Wochen alten und am besten gleichgeschlechtlichen Artgenossen.

"Die Bengalkatze möchte nicht alleine sein und braucht einen zusätzlichen Spielgefährten (dies muß nicht unbedingt eine Rassekatze sein). Wenn man sieht, wie zwei Katzen sich miteinander beschäftigen und spielen, sich gegenseitg putzen und kuscheln, dann ist klar, daß man Ihnen als Mensch allein das so nicht geben kann - selbst wenn man den ganzen Tag zu Hause wäre (und wer ist das schon?)!"

http://www.bengalen-vom-kranichsberg.de/wesen.html

"Die Bengalkitten unserer Zucht werden grundsätzlich nicht in Einzelhaltung abgegeben. Bengalen, so wie eigentlich die meisten anderen Katzen auch, mögen es nicht gerne allein zu sein, deshalb werden die Kitten nur zu zweit oder in Haushalte in denen bereits Katzen leben abgegeben. (Es muss ja nicht unbedingt eine andere Bengal sein!) Ein Mensch, und mag er noch so viel Zeit haben, kann einen Artgenossen nicht ersetzen! Der Glaube dem viele immer noch unterliegen, dass ein Tier ohne Spielgefährten eine engere Bindung zum Menschen aufbaut, ist schlichtweg falsch. Bei Bengalen ist fast das Gegenteil der Fall, durch mangelndes Sozialverhalten mit einem Artgenossen, kommt es viel eher zu Schwierigkeiten zwischen Katze und Mensch. Um solchen Schwierigkeiten aus dem Weg zu gehen, sollte man immer mindestens 2 Katzen gemeinsam halten. Außerdem bekommt man so natürlich auch die doppelte Portion Liebe von den Katzen ab."

http://www.betharibengals.de/ueber_uns.html

Liebe Grüße

Deine Katze sollte fressen können, soviel sie mag und das verteilt auf 4-6  Mahlzeiten täglich. Deine Katze wächst noch und auch wenn sie in dem Alter molliger werden sollte, das wächst sich mit zunehmendem Alter aus  Wenn Deine Katze etwa 1 Jahr alt oder auch wenig mehr, wird sie von selber weniger fressen.

Du kannst Deine Katze nicht überfüttern und solltest noch nen Nachschlag geben, wenn sie bettelt. Füttere auch am besten Fressen, das mindestens 60 % Fleisch und kein Getreide und keinen Zucker enthält.

Meine Katzen haben pro Nase in dem Alter spielend bis zu 600g Nassfutter täglich vertilgt aber jetzt, wo sie ausgewachsen sind, futtern sie maximal 300g hochwertiges Nassfutter und sind trotzdem alle schlank und topfit.

Also normalerweise steht auf der Packung drauf wieviel die Katze von dem Futter haben soll.

Ich füttere immer nach Gefühl.  Wenn ich meine es ist zuwenig und die Katze abnimmt bekommt sie mehr. Wenn sie fett wird, bekommt sie weniger.

Ein 3 Monates altes Kätzchen muß noch wachsen und braucht naturgemäß mehr Futter.  In dem Alter würde ich noch mindestens 3 oder 4 mal am Tag kleinere Portionen füttern.

Welches Naßfutter nimmst Du denn ?

danke  für  die anteilnahme   an den gegebenen antworten !!

 um dein katzenwissen mal ordentlich aufzufrischen,solltest du dich dochmal an  deinenzüchter  wenden   .

ein  junge katze bis zu einem jahr   bzw. bis zur kastration ,darf so viel  fressen wie sie mag -  am besten immer  auch  frisches  rohes  fleisch  dazu geben  ansonsten  dosenfutter  mit  mindestesn 60-70% tigem fleischanteil.  un das  4-6 x am tag   so wies  das kätzchen eben  einfordert.

im übrigen hast du mit der bengalin eine sehr anhängliche  vor allem spielintensive kate ,die nicht ohne artgenossen klar kommt ---kein katzenkind   sollte allein aufwachsen müssen  schon garnicht , wennes ausschließlich in wohungshaltung gehalten wird.

Was möchtest Du wissen?