Wie verkauft man mit PayPal?

7 Antworten

  1. AUSSCHLIESSLICH über die "Waren & Dienstleistungen"-Option. Verkäufe über PayPal "Freunde & Familie" sind laut AGB verboten, auch für Privatverkäufe. PayPal behält sich vor, solche Accounts zu sperren und die Gebühren, um die man sie betrogen hat, einzufordern.
  2. Der Verkäufer hat die Gebühren zu tragen. Auch das ist in den AGB geregelt. Diese vom Käufer zu fordern, ist ebenfalls laut AGB verboten.
  3. Du MUSST versichert versenden. Auch das steht in den AGB. Also keine Briefe, Warensendungen oder Päckchen. DHL-Pakete, Einschreiben der Post, Hermes oder DPD usw bieten versicherten Versand.

Paypal ist kein Kinderspiel!

Kind, du darfst Paypal überhaupt NICHT benutzen!

Paypal ist grundsätzlich erst ab 18J erlaubt - ohne Ausnahme!

Glaubst du etwa, dass Regeln, AGB und Nutzungsbedingungen zum Spaß sind?
Willst du einer der Nächsten sein, der hier rumheult,...
● weil er betrogen wurde
● weil das Geld weg ist
● weil er zusätzlich noch für immer gesperrt wurde?

Darf man fragen, warum Du als Privatverkäufer freiwillig (!) PayPal anbieten willst?

  • Ist Dir ein Luxemburger Zahlungsdienstleister wirklich lieber als das Geld auf Deinem Girokonto, das Dir dort niemand mehr wegnehmen kann?
  • Du weißt, dass PayPal Dein Geld bis zu 21 Tage einbehalten kann?
  • Du weißt, dass Du ausschließlich sendungsverfolgt an die bei PayPal hinterlegte Adresse verschicken darfst?
  • Du weißt, dass PayPal Dein Geld einfriert oder gar zurückbucht, wenn ein unzufriedener Käufer innerhalb von 180 Tagen (!) nach dem Kauf einen Käuferschutzfall eröffnet?
  • Dir ist bekannt, dass Käuferschutzfälle zu 99,9% auch zugunsten des Käufers entschieden werden?
  • Und Du zahlst als Verkäufer auch noch gerne dafür die Gebühren?

Na dann...

Vergiss es. Sobald der Käufer die Ware erhalten hat, wird er sich durch einen Trick das Geld per Käuferschutz zurück holen. Nicht jeder meint es gut mit Dir.

Ebay Kleinanzeige ist ein Vor-Ort-Geschäft und nicht per Vorkasse und Versand.

ersetze "ebay" durch "ebay Kleinazeigen", dann stimmts

1

Darum versendet man ausschließlich versichert. Bei PayPal ist eh nichts anderes erlaubt und man kann den Versand nachweisen.

0
@lewei90

Das ändert aber nichts an dem 180 - Tage- Rückgaberecht.

0
@miezepussi

Gilt nicht bei Privatverkauf. Nur, wenn du bei gewerblichen Verkäufern einkaufst. Aber ja, PayPal als Verkäufer lohnt nicht. Darum biete ich das auch nicht an.

0

Wenn du als Verkäufer Paypal anbietest, können Deine Kunden die Ware 180 Tage (= 6 Monate) lang zurück geben. Willst du das wirklich?

Nein, können sie nicht einfach so. Dazu muss es einen Grund geben, wie z.B. verschwiegene Mängel, unsichere Verpackung usw.

0
@lewei90

Defekt.... der in 6 Monaten natürlich eintreten kann....

0
@miezepussi

Stimmt, dann muss aber bewiesen sein, dass der Defekt schon beim Verkauf bestand.

0
@lewei90

Paypal entscheidet zu 90% für den Käufer. Ich glaube nicht, dass die das immer beweisen können. Du etwa?

0

Was möchtest Du wissen?