Wie verhält man sich wirklich richtig wenn das Pferd sich erschreckt und losrennt oder buckelt (auf den sitz und die "hilfen" bezogen)?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Bei dem Pferd meiner Tante (Connemara Hengst 18) habe ich es so gemacht wenn er sich erschrocken ht : Etwas nach hinten gelehnt , Zügel nicht kürzen!,beine dran und habe ihn ansxhließend am Wiederrist gekrault . Das entspannt ihn . Danach habe ich gesucht , worüber er so erschrocken ist/war.
Wenn er mal gebuckelt hat auf'm Stoppelfeld (freudensbuckler ^^) dann war ich ja im leichten Sitz und hab ihn auh Buckeln lassen . Es ist ja buckeln das Freude ausdrückt , bei ihm die Freude zu laufen . Ja , er kommt aus Irland und dort würde er zur Jagd eingesetzt :)
Als er losgerannt ist , was eigentlich gar nicht bei im passiert , habe ich mich nach hinten gelehnt , die Zügel ein kleines Stück aufgenommen und meine Beine dran gelassen . Wenn er darauf nicht gehört hat , bin ich Volten mit ihm geritten solange , bis er wieder ruhig war .
Aber wie man sich verhält , ist von Tier zu Tier unterschiedlich .
Ach so beim buckeln (also keine freudensbuckler ) also wenn ein Pferd buckelt/steigt/etc hat es einen Grund . Ob es an Reiter liegt , nen schlechten Tag hat oder ihm/ihr was weh tut , weiß man nicht . Aber genau deshalb sollten wir Reiter (ja einige tuen dies schon)endlich mal verstehen , das Pferde durch Verweigerungen irgendetwas ausdrücken wollen ! Es kann am Gebiss liegen , an der Trense , am Sattel , an einem körperlichen Problem , der Reiter tut dem Pferd weh und vieles mehr !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bein auf, damit man sich nicht versehentlich an den Knien raus katapultiert, Ruhe bewahren und ganz normal weiter reiten als wär nix passiert. Je mehr man hantiert oder gar treibt, desto mehr gibt man dem Pferd Recht. Vorfall ignorieren oder auch drüber lachen sagt dem Pferd, dass es überhaupt keinen Grund gibt, dem, wovor es erschrocken ist, in irgendeiner Art Beachtung zu schenken oder gar zu fliehen.

Buckeln hat ja eine Ursache und die gilt es zu finden und abzustellen. Wenn man genug weiß darüber, wird man es gar nicht erst zur Ursache und somit nicht zum buckeln kommen lassen. Aber sollte man etwas verursachendes übersehen haben, dann eben auch Bein auf, Ruhe bewahren, ignorieren. Auch hier ist nachtreiben deppert, damit zeigt man nur dem Pferd, dass man keinerlei Interesse an seinen Befindlichkeiten hat statt ihm ein guter Chef zu sein und anschließend sofort nach der Ursache zu suchen und diese abzustellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt immer auf das Pferd an was du bei JEDEM Pferd machen solltest ist leicht nach hinte lehnen ( so kommst du weiter vom pferde hals weg über den mann geworfen wird wenn das Pferd buckelt ) , und wichtig ist auch das bein lang und den Absatz tief anzulegen für den guten halt im Satel. Bei manchen Pferden kann mann leicht den zügel anemen bei manchen kann mann aber aus der "gefahren" Situation angalopieren das lenkt das Pferd fürs erste ab und mit der stimme zu beruhigen ist auch nie so eine schlechte Idee Ich hoffe ich konnte dir helfenUnd guten rutsch ins neue Jahr; )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim buckeln immer weitertreiben und evt. leicht mit einer Gerte touchieren (LEICHT) und dann einfach normal weiterreiten, als ob nichts geschehen wäre. Wenn dies öfter passiert, würd ich vielleicht mal das Pferd durchchecken lassen oder die Ausrüstung. Beim erschrecken beruhige ich immer mit Stimme (wenn er losrennt und man ihn nicht mehr unter Kontrolle hat, lenke ich immer gegen eine Wand o.Ä. und dann erst beruhigen). :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erstmal Gleichgewicht finden (wenn man es nicht sogar behalten konnte). Dann Beine ran und (wenn das Pferd buckelt) weitertreiben. Wenn das Pferd dann aufgehört hat, dann normal weiterreiten und die ganze Sache überspielen. Wenn das Pferd sich erschrickt, dann je nach Situation entweder beruhigen und den Gegenstand zeigen oder auch weiterreiten und überspielen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von skivenena
27.12.2015, 12:12

Wie meinst du denn beine ran? Da treib ich das pferd ja nur noch mehr

0
Kommentar von ReterFan
28.12.2015, 18:19

Ganz richtig. Wenn ein Pferd buckelt muss getrieben werden.

1

Wicctig ist das du nachhinten lähnst und rhuig versuchst es mit der Stimme zu beruhigen. wenn das nicht klappt versuche es mit einem leichtem Zug und druck bei den Zügeln!
Ich hoffe das ich helfen konnte! Liebe Grüsse Chilli03

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SunshineHorse
27.12.2015, 11:42

Doch nicht die Zügel aufnehmen ! Vor allem keinen Druck machen ! Warum denn das ? Soetwas macht ein Pferd nur noch verrückter , guck dir mal Rennpferde an , dessen Zügel sind auh total kurz . Das nennt sich Druck auf Gegendruck , dh das Pferd entflieht deinem Druck (in diesem Fall der Druck des Zügels).

1

Also meine RB hat sich am Freitag erst mit mir obendrauf erschreckt. Als er los Gerannt ist habe ich mich sofort zurück gelenhnt, Beine ran und die Zügel etwas mehr aufgenommen. Als er dann im Schritt war habe ich erstmal beruhigend auf ihn eingeredet weil danach voll nervös war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht am Zügel Ziehen das macht das Pferd nur noch unruhiger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?