Wie üblich ist dass ein Vermieter wegen Mietschulden zur Inkassofirma geht?

11 Antworten

das ist üblich

denn "die Miete" ist nicht nur das Entgelt das du für die Benutzung der Wohnung bezahlst, da sind auch die Betriebskosten drinnen die der Vermieter für dich weiter bezahlen muss - und zwar unabhängig davon ob du es ihm zahlst oder nicht (z.B. Versicherungen, Reinigung, Steuern, Abwasser, Müllabfuhr, ...)

Erst kommt meist die Kündigung, wenn die Schulden mind 2 Mieten hoch sind, dann eventuell noch eine Mahnung, oftmals in Verbindung mit einem Räumungstitel, dann, wenn Du immer noch nicht bezahlt hast, das Inkassobüro.

Unnötig, da dieses zusätzliche Kosten FÜR DICH verursacht.

Warum nicht einfach die Miete bezahlen?

Wegen Mietschulden wird der Vermieter so schnell wie möglich die Kündigung aussprechen. wenn jemand seine Miete nicht zahlt, nützt dem Vermieter eine Inkassofirma auch nicht viel.

Der normale Weg ist: Abmahnung; Kündigung ,Anwalt, Mahnbescheid, vollstreckbarer Titel,; Räumungsklage,  Gerichtsvollzieher; Zwangsräumung.

Und wenn ich denen die Schluessel in Brief verschicke?

Ist die Raeumungsklage sinnlos?

0
@downla

Du meinst also, wenn Du schon raus bist und auf diese Weise den Schlüssel abgibst. Ja, dann dürfte eine Räumungsklage ziemlich sinnlos sein, aber bis zum vollstreckbaren Titel kommt es dann immer noch, es sei denn, Deine Kaution deckt alle noch offenen Forderungen des Vermieters.

0
@downla

die Wohnung muss ordnungsgemäß dem Vermieter zurückgegeben werden

0
@downla

"Die" werden Ihnen schon zeigen, wo der Hammer hängt!

0

unüblich! da jeder gläubiger den einfachsten (kostengünstigen) weg gehen soll! sprich...mahnung, mahnverfahren, titel und räumungsklage. sollte der gläubiger ein inkassounternehmen einschalten, kann der schuldner (sofern der gläubiger die rechte nicht abgetreten hatt) diese kosten ignorieren, da kein gericht diese kosten anerkennen wird!

Was wenn der Mieter auszieht? bleiben aber Mietschulden?

0
@alexs72

Und wer wird sich darüber kümmern? Anwalt?

0
@downla

der gerichtsvollzieher...plus extra-kosten!

0
@alexs72

Bei privatinsolvenz verliert der Vermieter gewaltaetig.

0
@downla

warum? wenn er der restschuldbefreiung nicht zustimmt, ist das ganze insolvenzverfahren für die katz! wenn du schon im insolvenzverfahren warst, bei abschluß des mietvertrages, dann hast du auch auch noch ne anzeige wg. betrugs am hals! ;-) dann wirds richtig teuer!

1
@alexs72

restschuldbefreiung  ist unabhaengig von den Glaeubigern. Wichtig ist dass der Insolvenzverwalter es zustimmt und dass der Schuldner sich bemueht jobs zu finden. Also man kann die restschuldbefreiung bekommen auch wenn er gar keine Schulden gezahlt hatte.

0
@downla

jupp...kannste mal versuchen! ;-) nach 6-7 jahren weißt du bescheid! :-)) aber mal ehrlich? du bist in "betrügerischer absicht" unterwegs! du willst einfach nur nicht zahlen und sowas nennt sich "mietnomade"! die strafe folgt auf den fuß und dagegen sind deine mietschulden lächerlich! ;-)

0
@alexs72

Du gibst eher irrefuehrende tipps.

0
@downla

öööhhhh....sorry...ich zeig dir nur die realität auf! oder denkst du ernsthaft, dass du bei dritten schulden machen kannst und diese nicht begleichen musst!? geh mal in dich...dann weist du, was ich meine! und nein...die restschuldbefreiung hängt nicht nur von den gläubigern ab...sondern vom gericht! und das ist extrem konsequent!

0
@alexs72

Du bist konsequent mit mir damit ich kein Fehlverahlten betreibe. Du kennst aber die PRaxis nicht. alle sind schon arschloech. viel mobbing , drity tricks verarschen etc. es ist auch gewissenlos zu sein.

0
@downla

ja natürlich bin ich konsequent bei dir! und warum? damit du dich nicht noch tiefer in die scheiße reitest!!

0
@alexs72

Das hat er schon in der Inso war hat er nicht geschrieben. Geht er in PI hat der Vermieter das Nachsehen und ist nur einer der Gläubiger

0

Was möchtest Du wissen?