Wie soll man Martin Heidegger verstehen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

@LeoJa: meine Guete, was fuer ein Gedoens, nimmst Dir den Mund etwas voll. Was soll dieses (uebrigens voellig unphilosophische) Gequassel von Verstand etc. Woerterbuecher sind eine gute Sache auch fuer den Verstand, und Heideggers Begriffe erschliessen sich nicht allein aus dem Verstand... Es gibt Leute, die muessen aus Heidegger einen esoterische Gottheit machen, die niemand richtig verstehen kann, ausser wenn viel gelitten wurde an sseinem Text und dann gehoert man zum Kreis der Auserwaehlten mit standesgemaessem Duenkel... Das ist wirklich Schaum von Gestern....

Taste dich ueber die Sekundaerliteratur an diesen Dinosaurier ran, sonst verdirbst du Dir das Denken... Hanna Arendt war seine jahrelange verzweifelt Geliebte, selber Philosophin, sie kann eine Quelle sein, oder Werke, die ihr Verhaeltnis beleuchten. Heidegger ist ein Urgestein und sollte mit nicht zuviel Respekt gelesen werden. Er hatte halt auch diese unseelige Angst (vieler Philosophen), am Ende doch noch verstanden zu werden, was schon bedeuten koennte, dass die eigenen Gedanken vielleicht nur banal sind...Sie ringen darum, zu verstehen, und moechten dabei verstanden werden, aber eben, doch nicht ganz, und vor allem nicht einfach... Die Philosophische Hintertreppe von Weischaedel (oder Weihschaedel?) ist auch in Klassiker. Ich hatte es leider erst nach 7 Jahren Philosophiestudium gewagt, einen Blick reinzuwerfen, wollte nicht so unruehmlich sein,die Originaltexte zu umgehen... Ein Fehler, ich haette viel effektiver studieren koennen, wenn ich mich von Anfang an an EINFACH Sekundaerliteratur gehalten haette... Und Achtung:!! Viele "Einfuehrungen" sind nicht wirklich solche, sondern philosophisch uebliches Unterstatement, um zu bedeuten, eigentlich muesste ich nochmals 5 mal 500 Seiten schreiben, um etwas tiefer zu kommen. Diese Einfuehrungen sind eher so etwas wie eine Solo-Performance des jeweiligen Autors...Also auf Lesbarkeit, Unterhaltungswert und Kuerze achten... (uebrigens gibt es ein solches Woerterbuch zu Heidegger durchaus, aber ich weiss nicht mehr wo,,,)

Du erwähnst leider nicht, welches Werk von Heidegger Du verstehen möchtest, aber ich gehe mal davon aus, dass Du "Sein und Zeit" meinst. Hier gibt es einen sehr nützlichen Lektüretipp:

"Index zu Heideggers Sein und Zeit" von Hildegard Feick. Dieser Index kam noch zu Lebzeiten Heideggers heraus. Er selbst hatte ein ambivalentes Verhältnis dazu, aber das spielt keine Rolle. Der Index ist wirklich eine wichtige Ergänzung zu "Sein und Zeit".

Martin Heidegger schreibt oft auf eine für den ersten Zugang nicht leicht verständliche Weise, auch mit besonderen Wortschöpfungen. Wahrscheinlich sind Einführungen (stehen in Bibliotheken) der beste Weg. Werknahe Abschnitte in Gesamtdarstellungen können ebenfalls nützlich sein. Eigenes Nachdenken ist auf jeden Fall erforderlich. Es gibt auch ein Handbuch, das viele kurze Abhandlungen und ein zugehöriges Sachregister enthält.

Dieter Thomä (Herausgeber). Unter Mitarbeit von Katrin Meyer und Hans Bernhard Schmid: Heidegger-Handbuch : Leben - Werk – Wirkung. Stuttgart ; Weimar : Metzler, 2005. ISBN 3-476-01804-0

Dort sind englischsprachige Wörterbücher angegeben.

Michael Inwood, A Heidegger dictionary, Oxford ; Malden, Massachusetts: Blackwell, 1999. ISBN 0-631-19094-5

Alfred Denker, Historical dictionary of Heidegger's philosophy (Historical dictionaries of religions, philosophies, and movements ; 30), Lanham, Maryland , London : Scarecrow Press, 2000. IBN 0-8108-3737-4

Spezielle philosophische Lexika sind geeignet, um etwas über die Bedeutung von Begriffen herauszufinden, z. B. sehr ausführlich auch zur geschichtlichen Entwicklung: Historisches Wörterbuch der Philosophie

danke! Leider konnte ich nicht zwei hilfreichste Antworten wählen :)

0

Um Heidegger zu verstehen, gibt es keine "Art Wörterbuch", sondern nur eine Art Verstand. "Verstehen" kommt ja von "Verstand" - um schon einmal diese beiden Wörter zu 'verbuchen'. Heidegger-Texte sind nichts für Schnell- und Einmal-Leser. Eigentlich gilt das für alle ernstzunehmenden Texte, seien sie wissenschaftlich, seien sie literarisch, seien sie philosophisch. Aber Heidegger gehört zu jenen Autoren, die den Leser auf diese Notwendigkeit stoßen und in diesem Sinne anstößig sind. Wenn Heidegger selbst Lektüre-Seminare leitete, konnte es passieren, dass am Ende eines Semesters erst zwei oder drei Sätze des vorliegenden Textes (etwa von Aristoteles oder Hegel) gelesen waren. Denn jeder gedankentiefe Satz ist ein Sprung ("Satz") über einen Abgrund und will im Grunde auf jede erdenkliche Weise ausgelotet sein. Naturgemäß haben wir für so etwas keine Zeit. Aber sich etwas mehr in Langsamkeit, Achtsamkeit und Besonnenheit zu üben, sollte jedem Zeit-Genossen zuweilen möglich sein. In diesem Sinne: Viel Ver-Genügen beim verstehenden Lesen eines ersten (und vielleicht noch zweiten und dritten) Heidegger-Satzes!

danke:)

0

@LeoJa: meine Guete, was fuer ein Gedoens, nimmst Dir den Mund etwas voll. Was soll dieses (uebrigens voellig unphilosophische) Gequassel von Verstand etc. Woerterbuecher sind eine gute Sache auch fuer den Verstand, und Heideggers Begriffe erschliessen sich nicht allein aus dem Verstand... Es gibt Leute, die muessen aus Heidegger einen esoterische Gottheit machen, die niemand richtig verstehen kann, ausser wenn viel gelitten wurde an sseinem Text und dann gehoert man zum Kreis der Auserwaehlten mit standesgemaessem Duenkel... Das ist wirklich Schaum von Gestern....

(Der Rest vom Posting weiter unten in eigenem Thread)

0

Allen, die einen unfreundlichen Kommentar unterlassen können, vielen Dank für die Zurückhaltung

0

Da kommt drauf an wie shr du dich bisher mit Martin Heidegger auseinander gesetzt hast. Ein Wörterbuch gibt es nicht, aber Kommentare zu seinen Schriften.

ok danke

0
@Sweeper

Gern geschehn! Müsstest mal in der Bücherei nachfragen oder mal bisschen googeln. Da findest du schon was!

0

Was möchtest Du wissen?