Wie Selbstständig sollte man mit 16 sein dürfen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich finde, dass Eltern klare Grenzen setzen sollten (es gibt dazu ein Erziehungskonzept (STEP)). Innerhalb der Grenzen sollten die Kinder & jugendlichen allerdrings Wahlmöglichkeiten haben. Sprich: Deine Eltern sagen, dass sie gerne am Sonntag was mit dir unternehmen wollen, z.b. Kaffee trinken gehen. Das Kind darf sich dafür davor oder danach mit Freunden treffen oder eventuell jemanden mit nehmen zum Kaffee trinken.

Als ich 16 war, fühlte ich mich auch sehr eingeschränkt von meinen Eltern. Ich durfte anfangs nicht in die Disco, musste auch mit in den Urlaub und und und. Versuch mit deinen Eltern kompromisse zu machen. Ich bin beispielsweise das erste mal mit meiner Schwester und meinen Freunden in der Disco gewesen. So konnten meine Eltern sicher sein, dass mir nichts passiert. Oder schlag deinen Eltern vor, dass du entweder ne Freundin mit in den Urlaub nehmen darfst oder dass du entscheidest wo ihr hinfahrt. So hast du auch deinen Spaß.

Bei der Geschichte mit dem Sachen packen glaube ich, dass deine Eltern einen Grund haben, wenn sie das verlangen. Vielleicht packst du deine Sachen nicht so, wie sie es sich wünschen, sprich: du vergisst vllt was wichtiges. Du kannst ihnen aber vorschlagen, dass du sagst, dass du die Sachen bis zu einem gewissen Zeitpunkt gepackt hast, dann kannst du selbst entscheiden, wann in diesem Zeitraum du sie packst und deine Eltern können sicher sein, dass die Sachen rechtzeitig fertig sind. Außerdem kannst du die Sachen selber packen und deine Eltern können dich am ende abfragen, ob du Handtücher, Zahnbürste und und und dabei hast....

Aber ich hab beim packen wirklich noch nie was vergessen, ich denk immer an alles, aber ich pack halt lieber am Stück, d. h. dass ich mich dann lieber ein paar Stunden nur darauf konzentrier was ich alles brauch und des dann auch wirklich einpack, jetzt wollen die aber, dass ich dieses We anfang und dann nächstes We weiter mach, weil ich nächste Woche nicht da bin, ich hab den 100 mal erklärt, dass ich garantiert die Hälfte vergess, wenn ich das packen so verteil, aber das wollten die einfach nicht glauben und waren beleidigt, als ich gesagt hab, dass ich meine Sachen dann pack wann ich will. Meine Eltern lassen mir ja schon viel Freiraum, ich darf meinen Freund ja auch in die Ferien immer mitnehmen, aber dann mischen sie sich auch wieder in Sachen ein, die sie wirklich nichts angehen und die ich bestens alleine machen kann und wenn ich das denen sag, sind sie voll beleidigt.

0
@teddywer

teddywer, wenn du etwas vergessen solltest, was wäre daran so schlimm?

Dann müßtest du doch dann ohne das Vergessene auskommen und den "Schaden" hättest du dann doch selbst. Na ja, wenn du deine Zahnbürste vergißt, müßtest du dir die Zähne mit den Fingern putzen Das nächste Mal würdest du schon vorsichtiger werden und dir vielleicht selbst einen Zettel schreiben, was du ja auch schon tun könntest, damit du ihn kurzfristig abhaken kannst. Wenn es dir wichtig ist, nichts zu vegessen, was für dich wichtig wäre.

Dann muss man nähmlich nicht unbedingt, schon wie lange vorher packen.

Ich habe nun gelesen, dass du schon etwas zu deinen Eltern sagen kannst. Wie sieht denn das bei deinen Eltern aus, wenn sie dann nur "vollbeleidigt" sind?

0
@1f2in

Wie genau meinst du das? Die sind dann halt einige Zeit beleidigt, also ein paar Stunden und entweder danach ist alles wieder ok oder manchmal machen die dann auch absichtlich was, was mich aufregt.

0
@teddywer

sie reden dann nicht mehr mit dir und machen ein "langes Gesicht"? Was machen sie denn absichtlich z.B. was dich aufregt?

Denn das wäre schon unfair dir gegenüber.

0

Pannalein, dass 16jährige vielleicht an etwas anderem interessiert sind, als am Kaffeetrinken, das kann ich 16jährigen gut nachempfinden. Und ihm vorzuschreiben, dass dieser Feund dann auch noch Kaffee trinken mögen soll, das warte ich dann ab, ob der Freund überhaupt einen haben will.

Man kann nur hoffen, dass teddywers Eltern auch so tolerant sind, wie es deine folgenden Vorschläge voraussetzen würden.

1
@1f2in

Das sind meine Eltern schon. Ich darf schon sehr viel entscheiden und ich kann auch viel durchsetzten, auch Sachen, bei denen ih gar nicht erwartet hätte, dass sie es erlauben, aber dann regen die sich manchmal über Kleinigkeiten voll auf und sagen dann auch manchmal, dass ich jetzt machen soll was die sagen, weil ich sonst halt was anderes nicht machen darf und wegen solchen Sachen zu streiten ist doch eigentlich voll unnötig, weil ich doch viele Sachen auch alleine entscheiden kann ( z.B. wann ich meine Sachen packen will) und wenn ich dann falsch entschieden hab und was nicht so klappt wie ich wollte, ist es ja auch irgendwie mein Problem,oder?

0
@teddywer

letztlich, wenn es deine Eltern nicht betrifft, dann ist das schon dein Problem.

Kanns du ein Beispiel sagen, was du glaubst mal falsch entschieden zu haben oder was nicht so geklappt hat?

Das geht ja den Erwachsenen in anderen Dingen vielleicht auch so. Keiner ist Perfekt.

0
@1f2in

Mir ist klar, dass nicht jeder Jugendliche gern Kaffee trinkt mit den Eltern anderer... Aber ich finde, dass man mit seinen eigenen Eltern ruhig mal Kaffee trinken gehen kann und wenn die Eltern nicht all zu schlimm sind, dann kommt ein Freund bestimmt auch gerne mit. Also ich hab sogar Freunde, die das mit mir gemacht haben und die danach zum Beispiel meine Eltern schon mal wieder beim Bäcker getroffen haben und dann ne stunde da saßen, mit denen gequatscht haben und Kaffee getrunken haben ohne, dass ich dabei war. Aber das hängt natürlich total von den Eltern und von den Freunden ab. Ich war ein ganz normaler Jugendlicher (ist auch noch nicht lange her... bin ja erst 20) und ich kenn viele, die auch aufn Kaffee mitkommen würden.

0

Wenn man bei den Zeugen Jehovas aufwächst ja, sonst nein.

Wie genau meinst du das jetzt?

0
@teddywer

Höchstwahrscheinlich meint yasmin888 damit, dass Zeugen Jehovas so kleinlich und kleinkariert sind und ihren jugendlichen Kindern auch keinerlei Freiraum gestatten.

Denn das kann ich mir sehr gut vorstellen.

0

Wenn man von etwas keine Ahnung hat, sollte man einfach mal den Mund halten. Ich bin mit meinen Eltern nicht mehr mit 16 in den Urlaub gefahren, es sei denn ich wollte gerne. Und ich durfte jede Menge Besuch haben, ich hatte ständig Freundinen da oder war bei einer. Und ich durfte auch weggehen in meinen Ferien, nicht bis morgens früh um 4 Uhr aber bis zu einer vernünftigen Zeit, so ca 23 uhr. Und packen konnte ich sowieso was ich wollte. Und in meinem Freundeskreis ist das genauso.

Und wenn die Eltern ein bisschen auf ihre Kinder achten ist das nur von Vorteil ich bin inzwischen Erwachsen und arbeite als Krankenschwester und was aus kindern wird die alles dürfen seh ich jeden Tag zu genug, ich sag nur Sexuell übertragbare Krankheiten und Kinder die mit 14 schon schwanger sind.

Was ich damit sagen will ist, urteile nicht über etwas von dem du keine Ahnung hast oder was du mal bloss irgendwo aufgeschnappt hast

1
@Gerasfriend

Ich bin ja auch der Meinung, dass es auf jeden Fall gut ist, wenn Eltern auf ihre Kinder aufpassen. Ich hab mit meiner Frage auch auf keinen Fall gemeint, dass Eltern ihre Kinder alles machen lassen sollen, aber ich bin der Meinung, dass die Eltern nicht sagen sollen, dass die Kinder Sonntags und an Feiertagen oder so Zuhause bleiben sollen, nur weil sie es früher so schön fanden, als man immer schön zusammen war, ich mein die müssen dann doch auch akzeptieren, dass die Kinder vielleicht keine Lust haben, noch solche Familientage zu machen, wie es früher war.

0
@Gerasfriend

Gerasfriend, ich denke du hast nun teddywer total missverstanden!

Du durftest doch mit 16 wie es sich liest, schon einiges mehr, was teddywer nun eben nicht darf, oder habe ich das alles falsch gelesen?

Ich finde es deshalb ganz schön ungehörig, teddywer den Mund einfach zu verbieten, weil er oder sie keine Ahnung hat? Fragen wird doch wohl ein 16jähriger Jugendlicher noch dürfen?

Wo lebst du denn??

Dass du ihm kaltschnäuzig unterstellst, dass er "urteilt" über etwas, das finde ich ja den Hammer überhaupt, denn davon kann ich wenigstens, auch nicht nicht nur eine Spur erkennen!

Und mit 16 darf er alles "aufschnappen", was es zum Aufschnappen gibt! Und ein 16jähriger muß nicht schon so oberklug wie du sein und von allem !!! schon eine Ahnung haben.

Er war grade dabei, mehr Ahnung zu bekommen!

Du bist doch selbst ausgegangen, hast keine Kinder bekommen und auch keine sexuell übertragbaren Krankheiten. Davon hat teddewer weder geredet, noch hat er danach gefragt, sondern nach Alltäglichkeiten!

Und es ist nur normal, dass sich ein 16jähriger von der Gluckenhaftigkeit von Eltern abnabeln will.

16 jährige sollten soviel wie möglich selbst entscheiden dürfen und als Eltern sollte man seinen Kindern vertrauen!!! und mit ihnen darüber reden, wie es bei dir ja auch gewesen ist !, wann man spätestens zu Haus sein muss, denn es gibt ja für 16jährige noch Sperrzeiten, wo sie in keinen Diskos, ect. mehr sein dürfen. Man kann mit ihnen darüber reden, wobei sie vorsichtig sein sollten und dann --,....lass sie mal die Jugendlichen, ihre eigenen Wege finden und sich ihres jungen Lebens erfreuen! . Wenn Eltern zu ihren Kindern ein gutes, vertrauensvolles Verhältnis aufgebaut haben, werden sie sie auch natürlich "flügge" werden lassen. Oder willst du sie in einen Käfig sperren und abschotten und dann machst du den Käfig auf und sagst : nun flieg mal schön ordentlich? Auch Kinder werden aus Schaden klug und solange man alles ausbügeln kann, wissen sie es das nächste Mal besser.

Was die Sexualität betrifft, sollten Kinder ja schon aufgeklärt sein und um die Gefahren dazu, sollten sie alles wissen. Es kommt immer auf die Einzelsituation an und auf den jeweiligen Jugendlichen, welche Unterstützung er durch die Eltern noch braucht.

Es gibt 16jährige, die ihren eigenen Weg, in einer eigenen Wohnung eingeschlagen haben und heute im Fernsehen sitzen und darüber erzählen, wie sie zu ihrem Erfolg kamen und was sie selbstbewußt werden lies.

Wo deren Eltern auch keine "Kämpfe" und "Machtkämpfe" veranstaltet haben, so wie ich als Mutter auch einmal, denn ich kenne das völlige Gegenteil davon und ich habe mir geschworen, "mit meinem Kind passiert mir das nicht !

So habe ich es gehalten und mein Kind, hat sich ohne mein dazutun, zu dem alleine entwickelt, was er heute ist. Andere sagen, "ein nur netter Kerl", der erfolgreich auf seinen eigenen Füßen steht und Freude am Leben hat.

0
@teddywer

teddywer ich verstehe voll und ganz was du meinst. Es ist schade, dass deine Eltern das nun ganz anders sehen. Kannst du ihnen denn deine Gedanken dazu sagen? Wäre das möglich?

Wenn sie dich nicht verstehen und auf ihrer engen Sicht bestehen, dann kannst du nicht viel dagegen tun. Du wirst ja auch älter und dann hast du die Freiheit, deinen Kindern evtl. einmal diese Freiheit zuzugestehen. Mit 18, das sind nur noch 2 Jahre, dann bist du volljährig und kannst dein Leben dann selbst in die Hand nehmen. Pass auf dich auf und tu alles was zu deinem Wohl ist und nicht zu deinem Schaden, denn man muss auch immer dafür selbstverantwortlich dafür einstehen. Ich denke dass du dir nichts unmögliches wünscht, deine Wünsche sind in Ordnung! Und ich glaube, dass du ein taffer junger Mensch bist, der seinen Weg einmal schon selbst fingen wird.

0
@1f2in

Danke für deine liebe Antwort

0
@1f2in

Das freut mich, dass du dein Kind so toll erzogen hast, ich hoffe auch, dass ich für meine Kinder später eine gute Mutter werde und ich hoff dass ich ihnen auch so viel Freiheit geben kann, wie sie brauchen und wünschen. Deine Antwort ist echt nett.

0
@teddywer

Es freut mich, dass dir meine Antwort gefallen hat.

Ich denke schon dass du eine gute Mutter werden kannst, du siehst es an deinen Kindern. Du kannst ja jetzt schon erkennen, was du gut findest an deinen Eltern und was du etwa anders machen würdest. Du machst dir Gedanken und bist nicht oberflächlich.

Jedes Kind ist anders, denn jedem Kind sind seine eigenen Charaktereigenschaften mit in die Wiege gelegt worden.

Was das eine Kind mag, muss das andere noch lange nicht wollen, deshalb sollte man jedes Kind individuell ernst nehmen und auf es eingehen.

Kinder dürfen "Fehler", besser gesagt, ihre Erfahrungen machen, das ist ja gerade wichtig und notwendig.

Dass sie keinen echten Gefahren ausgesetzt sind, dafür haben die Eltern Sorge zu tragen, diese Verantwortung haben sie schon.

Aber man kann ja immer vernünftig mit den Kindern reden und ihnen auch zuhören. Du schreibst ja noch, dass du schon viel alleine entscheiden darfst und deine Eltern trotz der kleinen Schwächen, schon tolerant sind.

Dann ist es ja nicht ganz so "schlimm".

Noch viel Freude mit deinen Elterm.

0

Was möchtest Du wissen?