Wie schreibe ich einen Widerspruch an die KK?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

wahrscheinlich kann diese Stelle weiterhelfen:

http://www.unabhaengige-patientenberatung.de/

oder evtl.

bmg.bund.de/ministerium/kontakt-und-service/buergertelefon.html

Gute Besserung!

Gruß

RHW

Danke für den Stern! 

0

Stell die Fakten sachlich und emotionslos dar, lege den Beleg bei und fordere die KK auf, die Sachlage auf der Basis neu zu bewerten.

Teilhabe am Arbeitsleben von Rentenversicherung abgelehnt , trotz berufsunfähigkeit?

Die KK hat mich aufgefordert eine Teilhabe am Arbeitsleben zu stellen. Bin von den Ärzten in der Reha als berufsunfähig beurteilt worden. Der Mdk hat das an Hand der aktenlage bestätigt. Nun ist die Teilhabe abgelehnt worden mit der Begründung, ich könne noch in meinem Beruf arbeiten. Werde natürlich Widerspruch einlegen. Hat jeman ähnliche Erfahrungen gemacht.

...zur Frage

Keine weitere AU, weil KK HA druck macht. Hausarzt Wechsel wegen Vertrauensbruch (Hausarztprogramm).?

Nach gut 12 Monaten komme ich heute am letzten Tag der FolgeAU zu meinem Hausarzt.( Bin im Hausarztprogramm ) Er meint die KK macht ihm druck er könnte mich nicht länger Krankschreiben. Ich habe letztes Jahr im Juni ein MDK Gutachten gemacht, das mir bestätigt das ich nicht mal geringfügige Tätigkeiten ausüben soll. ( nach Genesung wieder 100% einsetzbar ) Es gibt kein anderes Gutachten welches gegenteiliges Bescheinigt. Reha Antrag wurde abgelehnt da meine Genesung in der Krankmeldungphase ausreichen würde. ( Widerspruch noch unbeantwortet ) Facharzt war heute nicht anwesend. Weder UP noch RAW könnten jetzt auf die schnelle helfen. Darf ich zu einem anderen Arzt? Oder kommt die KK jetzt mit der Masche durch und ist mich los?

...zur Frage

MDK schreibt erneut arbeitsfähig nach Aktenlage

Moin moin Community,

ich bin gerade aus der Reha entlassen und bekam nun einen stichhaltigen Bericht meiner KK zugeschickt. Der Reha Arzt schrieb mich "kurzzeitig arbeitsunfähig" würde dann heißen, ich müsste am 16.11 wieder arbeiten. Fakt ist, ich bin aber schon fast ein Jahr arbeitsunfähig, im August kam der MDK zum gleichen Ergebnis "arbeitsfähig", nachdem mein behandelnder Arzt jedoch im eine persönliche Untersuchung beim MDK bat, änderte dieser danach seine Meinung.

Nun hat mein behandelnder Arzt erneut Widerspruch eingelegt und eird ein zweites Gutachten anfordern. Meine Frage ist, muss ich ebenfalls Widerspruch einlegen, oder reicht der Widerspruch des Arztes aus?

Danke vorab.

...zur Frage

Welche Frist(en) gilt/gelten zur Bearbeitung eines Widerspruches einer Mutter-Kind-Kur durch den MDK?

Mein Antrag auf eine Mutter-Kind-Kur wurde durch die KK (bkk mobil oil), bzw. durch den MDK abgelehnt. Da ich eine Kurberaterin beim DRK habe, hat diese sich auch um den postwendenden Widerspruch gekümmert und auch bei der KK noch einmal nachgehakt. Dieser Widerspruch ist wieder zum MDK gegangen und liegt dort nun seit 2 Monaten. Der vorreservierte Platz in der Kurklinik ist nun futsch und ich frage mich, ob es wirklich keine Frist zur Bearbeitung eines Widerspruches gibt. kann mir jemand helfen? Danke

...zur Frage

MDK schreibt mich auf einmal gesund! wie soll ich mich nun verhalten?

Moin Community,

ich habe am 25.07 ein Schreiben von der KK bekommen, dass der MDK mich zum 05.08 wieder gesund schreibt und die Leistung KG eingestellt wird. Mein behandelnder Arzt, der mich bis zum 19.08 weiterhin krankgeschrieben hat, ist bis zum 11.08 im Urlaub. Nach einem Telefonat mit meinem AG, schlug dieser mir vor, vom 05.08-11.08.2013 Urlaub zu nehmen, sollte ich das machen? Würde ich ab dem 5.08 wieder arbeiten gehen, würde ich dem MDK ja in seiner "Diagnose" Recht geben! Ich habe heute persönlich schriftlich Widerspruch bei der KK eingereicht und habe am 02.08 einen Termin beim Vertretungsarzt.

...zur Frage

Krankenkasse will Einfluss auf Rente

Hallo

stecke gerade in einem Antrag auf Erwebsminderungsrente. Einmal abgelehnt, jetzt Widerspruch gemacht. Bekomme noch Krankengeld.

Nun hat die Krankenkasse mich angerufen und will von mir Einsicht in die Befunde, um eigenes Gutachten erstellen zu können. Angeblich sei dies für mich von Vorteil, weil ich das Gutachten vom MDK dann bei der RV vorlegen könne. Dafür wilkl die KK aber mein Gestaltungsrecht eibschränken, d.h. ich dürfte Beginn/Ende der Rente mit RV nicht allein besprechen und durfte Rentenantrag nicht ohne Zustimmung der KK zurückziehen.

Mir wurde Bedenkzeit eigentlich bis Ende dieser Woche eingeräumt, dann soll ich KK mitteilen, ob ich das will oder nicht. War mir aber zu kurz.

Kommt mir komisch vor oder kann ich mich auf so was einlassen???

Bin dankbar für Tipps

danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?