Wie schaffe ich es luzide zu träumen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi. 

Bin seit 5 Jahren Klarträumer. Meine längsten Klarträume gingen gefühlte 45 Minuten. Du solltest vielleicht darauf achten, nicht nur RCs zu machen, sondern dir auch die kritischen Fragen zu stellen.

Eine kritische Frage könnte sein: Wo bin ich? Im Traum befindet man sich nämlich meistens an einem unbekannten Ort und ist dieser Ort nicht unbekannt, kann dieser Ort jedoch große Unterschiede zur Realität aufweisen. Zum Beispiel können Gebäude, Straßen, Orte, Gegenstände usw. anders aussehen, verschwinden oder auftauchen, die in der Realität nie dagewesen sind.

Wie bin ich hierher gekommen? Man befindet sich meistens immer mittendrin in einer Traumszenerie und man weiß nicht, wie man dorthin gekommen ist. Was hab ich in den letzten beiden Stunden getan? Im Traum weiß man oft nicht, was man in den letzten beiden Stunden getan hat und manchmal fehlt einem auch der ganze Tag. Ist hier etwas unlogisch? Komische, seltsame Uhrzeit? Komische, seltsame Zeichen auf deiner Digital oder Analoguhr? Fliegende, pinke Schweine am Himmel? Ein seltsam gefärbtes Blatt? Fliegende Autos am Himmel?

Ich hatte schon mal den Fall, dass im Traum ein Auto in meinem Zimmer geparkt hat und auch durch das Haus gefahren ist.

Siehst du längst verstorbene Personen, die eigentlich nicht bei dir sein können oder eine Person, die ganz weit weg wohnt und deshalb eigentlich nicht bei dir sein kann? Und so weiter und sofort. Gibt ein Dutzend Sachen, die auf einen Traum hindeuten können. Weiter mit den kritischen Fragen: Was mache ich hier und warum mache ich das? Im Traum weiß man oftmals nicht, was man an dem Ort eigentlich macht und warum man es tut.

Macht es Sinn, dass diese Person hier ist und mir das erzählt? In einem meiner Klarträume, die gefühlte 45 Minuten gingen, traf ich mal einen Polizist in meiner Stadt, der faselte irgend ein wirres, unlogisches, unverständliches Zeug.

Zudem solltest du dir auch noch angewöhnen, deine Umgebung genau anzuschauen und nach Trauminhalten Ausschau halten. Ein Beispiel aus meinem Klartraum: Ich jogge den Weg zum Bahnhof entlang. Plötzlich fiel mir auf, dass überall in den Gebüschen jedes Hauses ein Laptop stand. Das machte mich stutzig, denn in der Realität war das nicht so. Ich machte einen RC und wurde klar. Dann bin ich aber langsam wieder eingetrübt. Ich lief weiter zum Bahnhof und kam am Supermarkt vorbei, den es auch in der Realität gab. Aber etwas war anders. Ich bemerkte, das überall Säulen angebracht waren und dies war in der Realität nicht so. Zudem war an einer der Säulen ein Plakat angebracht.

Ich machte einen Lese-RC, die Aufschrift des Supermarktes änderte sich, es waren komische Zeichen und Symbole zu erkennen, nichts war mehr lesbar und die Buchstaben tanzten auf dem Plakat. Ich wurde klar und hatte einen Klartraum.

Damit du die RCs im Traum nicht vergisst, kannst du auch die Autosuggestion anwenden.

Sage dir hierbei jeden Tag vor dem Einschlafen mehrmals den Satz: "Im Traum mache ich RCs, stelle mir die kritischen Fragen und bemerke, dass ich träume." Durch die mehrmaligen Wiederholungen des Satzes wird es sich in dein Unterbewusstsein einprägen und du wirst die RCs und die kritischen Fragen bald auch im Traum machen und somit erkennen, dass du träumst. Und was auch noch gut wäre: Immer wenn dir etwas unlogisch vorkommt, mache einen RC. Wenn du das oft machst, machst du das irgendwann auch im Traum. Wie ist deine Traumerinnerung? Ein Traumtagebuch, in dem du dir deine Träume möglichst genau und detailliert rein schreibst, kann auch gut für's Klarträumen sein.

Wenn du dir deine Träume dann mal durchliest, könntest du ein Traumzeichen finden. Traumzeichen sind, wenn du von etwas ganz, ganz häufig träumst. Das kann ein Gegenstand, ein Ort, eine Gegend, eine Person oder was auch immer sein. Und immer wenn du diesen Gegenstand, Person, Ort oder was auch immer von dem du ganz, ganz oft träumst in der Realität siehst, mache einen RC und du wirst es wenn du es oft machst auch im Traum machen und somit erkennen, dass du träumst.

Und wegen der Traumerinnerung:

Wir träumen normalerweise jeden Tag 4-5 Träume, aber oft vergessen wir sie wir wieder, bzw. können uns nicht mehr daran erinnern, wenn wir aufwachen.

Das liegt womöglich daran, weil die REM-Phase dann vorüber ist und die Aufwachphase beginnt.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, seine Traumerinnerung zu steigern/verbessern, bzw. um sich mehr an seine Träume zu erinnern.

Die eine Möglichkeit wäre, dass du dich in einer REM-Phase weckst, da wir dort am intensivsten Träumen und uns wenn wir uns dann in einer REM-Phase wecken, meistens an unsere Träume erinnern können, da die Aufwachphase noch nicht begonnen hat.

Diese Methode solltest du aber nur anwenden, wenn du Zeit dafür hast, nicht allzu früh raus musst, frei hast oder Wochenende ist, wenn du diese Methode überhaupt anwenden willst, um dich mehr an deine Träume zu erinnern.

Dann gehst du abends halt normal schlafen und weckst dich nach 4-6 Stunden nach dem Einschlafen, da in diesem Zeitraum die REM-Phasen stattfinden.

Die andere Möglichkeit wäre zum Beispiel, du wachst auf, kannst dich nicht an deine Träume erinnert oder mir schemenhaft und du willst dich an deine Träume erinnern, dann versuche mal, dich in eine andere Schlafposition zu begeben, denn womöglich hast du nicht in der Position geträumt, als die du jetzt annimmst.

Wenn du dann die richtige Schlafposition gefunden hast, kann es sein, dass plötzlich deine Traumerinnerung wiederkommt und ganze Traumszenen und Traumbild durch deinen Kopf schießen.

Das liegt dann daran, dass unser Unterbewusstsein unsere Träume assoziiert, wenn wir uns in der Schlafposition befinden, in der wir geträumt haben.

Mir schossen da bei dieser Methode nur so die Traumbilder/Traumszenen durch den Kopf und ich konnte mich meistens immer an 3-4 Träume ganz genau und detailliert erinnern.

Ich konnte mich sogar noch an fast jedes Wort erinnern, dass ich im Traum mit jemanden sprach.

Und noch eine Möglichkeit wäre, dass du auch bei deiner Traumerinnerung wieder die Autosuggestion anwendest und vor dem Einschlafen mehrmals den Satz wiederholst, dass du dich nach dem Aufwachen an deine Träume erinnern wirst.

Durch die mehrmaligen Wiederholungen des Satzes wird es sich in dein Unterbewusstsein einprägen und du wirst dich bald auch nach dem Aufwachen an deine Träume erinnern können, vielleicht sogar an mehrere.

Bei allen eben genannten Möglichkeiten hatte ich Erfolg und konnte mich meistens immer an mindestens 3-4 Träume ganz genau und detailliert erinnern und konnte mich sogar an fast jedes Wort erinnern, das ich im Traum sprach.

LG jackjack

Träume haben viel mit dem aktuellen Befinden zu tun. Anleitungen würd ich schonmal per se sagen sind murks. Das sollte am ehesten über intuitive Entscheidungen und Gedanken gehen.

Ich hab zB mal festgestellt wie ich Träume fortsetzen kann. Hatte keine Anleitung dazu sondern quasi durch Versuch und Erfolg und Misserfolg.

Und was meinst du mit nicht mal normale Träume? Dass du dich nicht erinnerst? Oder was?

Ja ich erinnere mich nur sehr selten an Träume

0
@Frage0601

Dafür hab ich sogar glaub ich eine Erklärung.

Es gibt ja verschiedene Schlaf-Phasen und nur in einer davon (Tiefschlaf Phase??) träumst du. Ich wache morgens um 6 immer durch den Wecker auf und wenn ich snooze und dann weiterschlafe bin ich im selben Traum. Und ich erinner mich schon oft an meine Träume weil ich aprupt vom Wecker aus diesem gerissen werde.

Probier einfach mal den Wecker auf irgendwelche Zeiten mitten in der Nacht einzustellen aber merk dir die Zeiten nicht. Mit etwas Glück reißt er dich aus einer Traumphase und du erinnerst dich. Denn nur 2-3 Minuten nach der Traum Phase wirst du keine Erinnerungen mehr haben an den Traum.

0

Warum willst Du denn Deine Träume manipulieren? Welchen Sinn haben Träume denn noch, wenn Du sie bewusst gestaltest, statt darauf zu hören, was Dein Unterbewusstsein Dir durch sie sagen will? - Wenn Du Dich selbst einmischst, verpasst Du die eigentliche Botschaft eines Traums. Manchmal sind Träume sogar von GOTT. Wie soll ER zu Dir sprechen, wenn Du da selber ´rumwerkelst?

Denk´ mal darüber nach. Ich würde Dir empfehlen, lieber zu lernen, die Träume, die Du erhältst, zu erinnern und zu interpretieren.

: )

Was möchtest Du wissen?