wie nennt man den dialekt der brandenburger?

3 Antworten

Ich zum Beispiel bin Brandenburger und spreche Hochdeutsch. Aber wir benutzen auch oft Wörter wie: „dit, kannste, darfste, dat, etc.

Der Berliner Metrolekt (also ein Stadtdialekt) gehört zu den nieder- oder auch plattdeutschen Mundarten. Nach Norden hin ist dieses Platt stärker ausgeprägt, nach Süden hin geht er in den Sächsischen Dialekt über, der sich im Berliner Sprachgebrauch auch schon findet. Berliner sagen "Ick" wie die Hamburger, aber nicht "op", sondern "uff" wie die Sachsen.

Ursprünglich wurde auch in Brandenburg platt gesprochen, das Berlinische hat sich dann aber durchgesetzt, bis auf wenige Ausnahmen, wie z.B. die Berliner Spitznamen.

Jede Region hat da ihren eigenen Dialekt, im Fläming gibt es durchaus schon Anklänge an norddeutsches Platt, bzw. an die flämische Mundart ("Vieles haben die flämischen Kolonisten aus ihrer alten Heimat mitgebracht – zum Beispiel Klemmkucheneisen, Trachten und ihre Sprache. Alles hat sich bis heute erhalten. Das “Fläming-Platt” übrigens so gut, dass sich Flamen und Fläminger auf den gemeinsamen Flamenfesten auch sprachlich gut verstehen." Aus Radatlas Brandenburg) Allerdings sprechen es fast nur noch die alten Leute hier.

Wiki weiß ein wenig darüber: http://de.wikipedia.org/wiki/Mark-Brandenburgische_Dialekte

Was möchtest Du wissen?