Wie mit dem Tod meiner Katze umgehen?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

http://www.wunderbaum-waldkatzen.de/Personal/Gesundheitetc/regenbogen-legende.htm

Die Regenbogenbrücke

Diesseits des Himmels beginnt eine

Brücke, die die Regenbogen-Brücke genannt wird. Wenn ein Tier stirbt,

das ganz besonders eng mit einem Menschen im Diesseits verbunden war,

dann betritt es diese in allen Farben leuchtende Regenbogen-Brücke - und

findet im Jenseits sein Paradies: Wiesen und Hügel und Täler und Wälder

-für jeden unserer geliebten Freunde findet sich die richtige Umgebung,

und sie laufen und spielen miteinander unbeschwert. Es gibt Futter,

Wasser und Sonnenschein reichlich, und unsere Freunde fühlen sich warm

und geborgen.

Alle Tiere, die alt und krank die
Erde verließen, bekommen ihre Jugend und ihre Gesundheit zurück, die
verletzten oder verstümmelten Tiere werden wieder stark und heil - so,
wie wir sie in unserer Erinnerung an die vergangenen glücklichen Tage in
unserem Herzen bewahrt haben.

Die Tiere sind glücklich und
zufrieden - mit Ausnahme einer "Kleinigkeit": Jeder von ihnen vermißt
jemanden - einen Menschen, den er zurücklassen mußte. Und so spielen und
toben sie Tag für Tag miteinander -bis plötzlich einer von ihnen
innehält und den Blick in die Feme richtet.

Seine glänzenden Augen werden
wachsam, der Körper beginnt zu beben. Dann löst er sich plötzlich von
der Gruppe, fliegt über das grüne Gras, wird schneller und schneller. Er
hat DICH entdeckt, und wenn ihr euch trefft, feiert ihr ein glückliches
Wiedersehen und wisst, daß nichts mehr euch wieder trennen kann.
Glücklich küsst ihr euch, du streichelst wieder und wieder den
liebgewordenen Kopf, schaust tief in diese Augen, die so lange von
deinem Leben getrennt, aber nie aus deinem Herzen verschwunden waren.
Und dann überquert ihr gemeinsam die Regenbogen-Brücke...

Das ist das einzige, was mich auch immer dann tröstet, wenn ich mal wieder ein Tier gehen lassen muß!

0

Oh Mann, vor knapp einem Jahr ist mein Kater gestorben. Seit meiner Geburt hatten wir ihn. (Ich bin jetzt 14) Sehr sehr schwere Zeit für mich. Als wir im Urlaub waren ist er nicht mehr zurückgekehrt und davor hat er auch schon Anzeichen dafür gemacht, dass er einfach schon Alt ist und bald Sterben wird, aber eben nicht so schnell. Es fühlt sich so an als wenn es nur ein halbes Jahr her gewesen ist.

Das schwierigste war für mich, dass ich ihm nicht tschüss sagen konnte, ich hätte ihn nochmal gerne gestreichelt, etc.

Wenn ich mich recht erinnere, war es so, dass ich ca. ein viertel Jahr mit niemanden darüber reden konnte und nur Abends, nach der Schule an ihn dachte und unglaublich weinte, ich habe mich in mein Zimmer verzogen + wegen anderen Familiären Problemen war das ganze auch noch mal schlimmer. 

Und jetzt zu dir:

Ich weiß nicht wie deine Eltern dazu stehen, aber du solltest dich erst einmal in den Griff bekommen und es hilft zu weinen. Aber nach einem halben Jahr habe ich beschlossen eine neue Babykatze anzuschaffen. Sie hat mich abgelenkt und ich habe mich sehr viel um sie gekümmert. Vielleicht klingt es hart für dich, aber sie sollte kein Ersatz sein, sondern ein Neuanfang, denn meine Psyche hat sich echt verbessert. 

Aus dem Unterricht weiß ich, dass bei jedem Menschen die Trauerphase unterschiedlich lang dauert. Also versuche niemals die Trauer zu unterdrücken. 

Wie wäre es wenn wir ein wenig schreiben, also hier über GF-net. Ich helfe dir gerne und lese deine Mails aufmerksam. Ich kann deine Gefühle nur zu sehr verstehen. 

LG. :)

Mein aufrichtiges Beileid :o( ... .

Das ist schwer zu ertragen, ich weiß. Leider ist es das Los der Freigängerkatzen, dass so etwas geschehen kann. 

Wie alt war denn deine Katze? War sie vielleicht zu jung für den Freigang (unter 9-12 Monaten)? Junge Katzen sind draußen in zu großer Gefahr, weil sie noch zu verspielt sind, um auf Gefahren achten zu können. Daher ist es immer am besten, sie erst nach dem 1.Geburtstag raus zu lassen.

Du darfst dir jetzt nicht die Schuld zuschieben. Die hast du nicht. Das war ein Unfall, und derjenige, der sie überfahren hat, wollte das genauso wenig und hat sicher ebenfalls keine Schuld. 

Behalte das Kätzchen in guter Erinnerung, stell ein Foto auf, zünde eine Kerze an, das wird dir bei der Verarbeitung helfen. 

Und wenn du mal etwas Luft holen kannst, dann schau dir das Video an, das ist das Testament deiner Katze:

https://youtube.com/watch?v=1wGwSXZwxL0

Und du darfst weinen und sollst es auch. Trauer muss man leben, damit man sie verarbeiten kann.

Alles Liebe und Kopf hoch, dein Kätzchen wird immer und ewig in deiner Erinnerung bleiben.

warum werden meine augen plötzlich so feucht?

sehr schönes testament

1

Das ist so wunderschön.... danke für den Link.

1

Was möchtest Du wissen?