Wie meistert ihr eure Fernbeziehung?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich kenne ein junges Paar, bei dem es schon 10 Jahre gut gegangen ist. Beide haben studiert. Jetzt sind sie fertig und zusammen gezogen. Die Situation fängt irgendwann an, zur Normalität zu werden, die Sehnsucht lässt sich dann managen und durch tägliche Telefonate im Rahmen halten. Eigentlich war es dann bei den beiden eher schwierig, sich wieder völlig aufeinander einzustellen, als die Entfernung endlich vorbei war. Aber auch jetzt ist es noch so, dass der junge Mann einen Job hat, bei dem er häufig beruflich verreisen muss. Sie ist in ihrem Beruf engagiert und nicht den halben Tag zu Hause. Das ist wohl der Grund, warum das trotzdem geht. Ende des Jahres wollen sie heiraten.

Ist also möglich. Kommt aber sicher darauf an, ob Du Dich im Herzen wehrst, oder ob Du es zulässt und Dich in die Situation schickst.

So eine Fernbedienung hat auch ihre Vorteile. Während der Woche bist Du frei, Deine Zeit zu gestalten ohne Rücksicht auf die Wünsche eines Partners nehmen zu müssen.

ohne Rücksicht auf die Wünsche eines Partners nehmen zu müssen

und wenn man dann nach 10 Jahren zusammenzieht weils ja "eh so gut geklappt hat so lange" dann Amen - wenn man nicht gewohnt war auf die Wünsche des Partners Rücksicht zu nehmen.

0

Ich führe seit 9 Monaten eine Fernbeziehung, teilweise hilft mir mit meinem Liebsten über die Sehnsucht zu reden und ich denke ihm hat es auch sehr geholfen :) Vertrauen spielt da auch eine sehr grosse Rolle und wie stark die Liebe zueinander ist, nur so hat eine Fernbeziehung auch eine Chance

Hallo,

weiß nicht ob man das als "Fernbeziehung" bezeichnen darf.

Ich war damals gerade 16 geworden und der war Anfang 20.

Uns trennten "nur" 35 km.

Leider waren meine Eltern sehr fürsorglich und ich durfte nicht zu ihm. Er konnte aber aufgrund seiner Arbeit auch nicht bzw. meistens nicht und hatte selbst auch keinen FS und leider ist auch die Verkehrverbindung so schlecht, dass man 3 mal umsteigen muss, und fast 2 Stunden unterwegs ist.

Die ganzen Verbote haben nichts geholfen. Nach einem Jahr hatte ich dann meinem Führerschein (L17) und da war ich fast nur noch bei ihm.

Jetzt wohnen wir seit knapp 2 Jahren zusammen.

Bei uns hat es funktioniert. Es war verdammt schwierig für mich, weil ich viel mehr gelitten hab, wenn wir uns nicht gesehen haben oder er mal wieder irgendwo gearbeitet hat und nicht erreichbar war für mich bis spät Nachts. Aber ich hatte immer vor Augen irgendwann wird es besser.

Wenn ihr beide wollt, dann schafft ihr das auch!

Lg

Eine Fernbeziehung ist auf längere Sicht gesehen auf jeden Fall belastend.Ich würde eine baldige Änderung und Lösung dieses Problems anstreben.Sollte es aber nur eine Frage der Zeit sein,bis ihr örtlich näher oder ganz beisammen sein werdet, wird die Liebe euch helfen,dieses Problem zu bewältigen.Es wird ja nicht das letzte sein,in eurem gemeinsamen Leben , was ihr gemeinsam zu meistern haben werdet.Schönen Tag noch

Hallo cuorespezzato, ganz wichtig ist vertrauen!!! egal was andere sagen ,DU glaubst an deinen freund.wir selbst hatten eine fernbeziehung über 2 jahre.wir waren aber 1180 km enrfernt.die ersten monate sahen wir uns alle5-8 Wochen.wenn dir zum weinen ist ,tu es,tut richtig gut hinterher.wir fingen an dann alle 4 wochen zu pendeln.muss dazu sagen unsere kinder waren 4 und 11 jahre zu der zeit. der sex wird immer geiler nach so einer trennung,und nutzt euer zusammen sein.ohne streit und so.telefoniert mit einander,sag du liebst ihn.aber NIE zweifel aufkommen lassen,dass ist gift für eine beziehung. ihr schafft das schon!!!

Vertrauen ist überhaupt die Basis für eine Fernbeziehung. Ohne diese in absoluter Form geht da in der Tat nichts. Du hast völlig Recht, das so zu unterstreichen. DH

0

Das ist kein Problem für mich. Aus irgendeinem Grund vertrau ich ihm blind... einfach blind... ich hab keine Angst. Das Vertrauen ist so stark, dass ich es manchmal selbst nicht verstehe.

0

hallo ich habe auch einige Fernbeziehungen hinter mir, die längste distanz war von Aachen nach leipzig, ich kann nur sagen das diese fernbeziehung an der entfernung gescheitert ist. meine Frau hat lange zeit in köln gewohnt das waren nur 70 km gearbeitet hat sie aber in syke bei bremen, da wir nur seit 10 jahren zusammen leben ist diese beziehung noch in takt, sie wohnt jetzt mit mir in aachen und arbeitet nicht mehr.

Die Sehnsucht war sehr groß weil wir uns anfangs nur am wochende sehen konnten, dies hat auch lange funktioniert auf dauer war uns aber beiden klar das es so nicht weitergehen kann. wir haben häufig miteinander telefoniert in der zeit, und haben dort dann mehr oder weniger am telefon unserer fantasie freien lauf gelassen.

also ich kann nur sagen die sehnsucht nachdem partner ist völlig normal und auch gut so, dann weiß man wenigstens das man den partner liebt. wichtig ist aber treue, die Beziehung mit denise aus leipzig scheiterte auch an untreue von uns beiden.

Für mich wäre so eine Fernbeziehung unvorstellbar. Maximum wären für mich vielleicht 50km. Bei allem was darüber ist sollte ein baldiges zusammen ziehen in Aussicht stehen, ansonsten denke ich geht jede Beziehung durch die Entfernung kaputt.

ach mensch,macht ihr doch mut!!!! nicht jede fernbeziehung geht auseinander!!!

0

meine ehrliche Meinung: Fernbeziehungen sind vom ersten Tag an zum scheitern verurteilt wenn man nicht zumindest vorhat zusammenzuziehen .

Beziehung=jemandem nahe stehen.

240km=nicht nahe.

Sorry für meinen Pessimismus.

Seh ich leider genauso pessimistisch. Meine Fernbeziehung ist auch nach einem Jahr gescheitert. Man lebt sich einfach auseinander, hat verschiedene Freundeskreise etc. Das einzige Gute was ich dir dazu sagen kann war, das man sich wirklich noch aufeinander freut, was bei einer "normalen" Beziehung dann irgendwann nicht mehr so ist. Aber ansonsten kann ich dir nur sagen, Fernbeziehung bedeutet Sehnsucht und Schmerz. Aber ich wünsche dir dennoch viel Glück ;)

0

Ich kann dem nicht zustimmen. Fernbeziehungen sind auch nicht mehr oder weniger zum Scheitern verurteilt als normale Beziehungen.

Die Umstände sind möglicherweise etwas schwieriger als bei normalen Beziehungen, aber hier trennt sich eben Weizen von Spreu. Wer ernsthaftes Interesse am Partner hat, der lässt sich auch durch die Distanz nicht abschrecken.

0
@Dunkel

ich bin deiner Meinung Dunkel! Bei einer normalen Beziehung wird es irgendwann Gewohnheit und Selbstverständlichkeit. In der Fernbeziehung freut man sich auch jedes Wochenende und das Frischverliebtsein ist immer da. Wie am ersten Tag.

0

Ich finde fernbeziehungen sind Altmodisch,

Man sieht sich nie oder mann kann sich nochnichtmal Treffen.

Ist schon blöd finde ich. ^_________________^

Was möchtest Du wissen?