Wie lange können Menschen überleben, die von der Dialyse abhängig sind?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Ich gehe seit 17 Jahre an die Dialyse schon und das dreimal die Woche 5 Stunden muss eigentlich nur sagen fühle mich nur ziemlich fit und gehe auch nur arbeiten wodran kann es liegen dass ein Mensch so lange warten tut und immer noch keine Niere hat wie ich es geht heute alles nur rum das scheiß Geld oder Organ Mafia dass die Ärzte ihre eigenen Leute die Nieren geben die privat versichert sind ist schon sehr traurig aber so ist es leider und es macht mich sehr wütend

Man kann sehr viele Jahre an der Dialyse leben, ich kenne jemanden, der ist schon seit 12 Jahren dran. Aber es ist keine tolle Sache, war selber 9 Monate dialysepflichtig. Habe dann eine neue NIere bekommen. Es gibt sogar Menschen, die keine neue Niere wollen und nach vielen Jahren Dialyse noch in recht gutem Gesundheitszustand sind. Hängt alles von den Einstellungen der Maschine und der Dauer der einzelnen Dialysesitzungen und der Effektivität ab. Je länger je besser.

Hallo eleysakellers, meine Mutter ist nun seite knapp 2 Jahren an der Dialyse. Auslöser hierfür war ein Plasmozytom. Von einer Transplantation möchte Sie bisher nicht hören und wissen. Sie möchte sich nicht einmal nur darüber informieren. Könntest Du mir etwas über den Ablauf erzählen und wie es Dir damit geht?

Danke

0

Diese Frage ist zu kompliziert, um sie ausreichend beantworten zu können. Das hängt einfach von zu vielen Faktoren ab. Abgesehen davon, daß eine regelmäßig erforderliche Dialyse für die Betroffenen eine sehr unangenehme Sache ist, hängt es zum Zustand der Nieren ab. Es gibt Erkrankte, denen möglichst schnell eine neue Niere eingesetzt werden muss, Andere können für viele Jahre mit der Dialyse leben. Bei mir in der Nachbarschaft lebt ein Mensch, der macht die regelmäßige Dialsyeprozedur seit über 10 Jahren durch.

Sicher kann da ein Facharzt genauere Auskünfte geben.

Ich mach das schon seit 17jahren schon dialyse

Habe gerade heute mit einer Frau (heute 70) gesprochen, die schon 28 Jahre hin geht. Es geht ihr gesundheitlich recht gut, sie reist immer noch per ÖV zur Behndlung, und war erst kürzlich im Urlaub. Allerdings wurde die Behandlung in den vergangenen 10 - 20 Jahren sehr viel erträglicher, gleichzeitig aber effizienter gemacht, was die Langzeitprognose bei "unproblematischer" Grunderkrankung (z.B. angeborenen Missbildungen der Nieren, wie Zysten) stark verbessert. Ich selbst (40) gehe seit bald 10 Jahren zur Dialyse - Aussicht auf eine Transplantation besteht wegen meines robusten Immunsystems kaum. Anderseits war ich seit Jahren nie mehr ernsthaft krank (Grippe, etc.)

Ich bin schon 25 jahre an der Dialyse. Ich wurde 2x Transplantiert, wobeibeide Nieren wieder abgestossen wurde. Die letzte wurde 1989 wieder entnommen. Seither bin ich ohne Unterbrechung an der Dialyse. Angefangen hat die Dialyse 1984.

Man muß nich tunbedingt eine Niere verpflanzt bekommen. Es geht auch Jahrelang ohne, sprich mit Dialyse.

Zu der frage wie lange man mit dialyse leben kann. Das ganze Leben lang. Man kann es so sehen das man eigentlich die Dialyse 30, 40, 50 jahre machen kann. Allerdings macht mit der Zeit der Körper nicht mehr mit.

Auch ich Arbeite wie ThomLehn noch in Vollzeit und gehe nach der Arbeit 5 Stunden an die Dialyse. Natürlich ist es anstregend, aber wenn man die richtige Einstellung hat, die Dialyse akzeptiert und man mit Ihr lebt ist es einfacher wie wenn man immer daran zweifelt.

Meine Tante lebt schon seit über 20 Jahren ohne Nieren.Sie muß jeden 2ten Tag zur Dialyse.Eine neue Niere hatte sie vor ca. 10 Jahren bekommen, die der Körper aber wieder abgestossen hat..gesund ist sie aber trotzdem nicht..hat alle naselang was anderes und liegt sehr oft im Krankenhaus..diese Menschen sind echt nicht zu beneiden

Die Dialysetechnik ist in den letzten 25 Jahren so verbessert worden, dass 12-15 Jahre durchaus drin sind, hängt vom allgemeinen Zustand des Patienten ab.

Die Frage ist auch nicht, ob man irgendwann transplantiert werden MUSS, sondern OB überhaupt ein Spenderorgan verfügbar ist.

Ich habe mal einen Patienten betreut der über 30 Jahre Dialysiert wurde. Natrlich ging dies nicht spurlos an ihm vorbei er hatte zum teil Neurologische Ausfälle und wurde mit der Zeit auch sehr Wesensverändert. Das liegt wohl auch daran das die Giftstoffe einfach nicht so aus dem Körper transportiert werden können wie es eine Niere macht. Aber in der Medizin ist heut zu Tage doch fast alles möglich.Über den Sinn läst sich streiten aber man kann schon ne Zeit überleben.

Ich hab nur 4 Jahre Dialyse gemacht und wurde transplantiert hab ein Freund der dialysiert jetzt 19 Jahre -.- er will/wollte keine Niere und die Medizin wird auch immer besser also werden die dialysen auch erträglicher und effizienter...

Ich bin jetzt (16)!und werde Ende des Jahres 17 und ich gehe sehr davon aus dass ich in aller spätesten 20 Jahren mit viel Glück an die Dialyse muss und ich überleg ob ich Dialyse durch mache da ich fasst öfter als transplantierter ins Krankenhaus muss!!

LG SOFIEN97

Ein Bekannter von mir lebt nun schon seit rund 15 Jahren mit der Dialyse. Er muss 3-mal wöchentlich diese Strapaze über sich ergehen lassen. Eine Transplantation ist leider nicht möglich.

Meine Tante ist fast 43 Jahre an der Dialyse, der Körper ist gezeichnet von dieser Prozedur, das geht nicht mehr lange.

Hallo, ich bin seit 38 Jahren an der Dialyse und bin niemals transplantiert worden. Ich, bzw. meine Ärzte haben für mich die Transplantation, als ich noch nicht volljährig war, abgelehnt. Ich mache Heimdialyse mit meiner Frau als Dialysepartnerin. Mir geht es noch so gut, dass ich noch vollzeit arbeiten kann. Natürlich kommt es darauf an, wie konsequent man die Dialyse durchführt. Für uns Dialysepatienten gibt es eine Regel: Dialysezeit ist Lebenszeit. Also je länger man dialysiert, und schonend dialysiert, je länger kann man - ohne Dialysespätfolgen - alt an der Maschine werden. Für weitere Fragen stehe ich zur Verfügung. Gruß Thomas Lehn

Guten Tag ThomLehn, da sie schon 38 Jahre mit der Dialyse leben würde ich gerne ihre Erfahrung in anspruch nehmen, da ich eine junge Frau kennen gelernt habe diese ohne Nieren lebt, und sich Gefühle entwickelt haben, und ich bisher noch keinerlei Vorkenntnisse habe würde ich gerne vorab wissen was das leben mit der Dialyse auf lange sicht bedeutet, ich würde mich freuen wenn sie sich mit mit in verbindung setzen.... MFG Kniggel

0

Hallo, das können locker, 20, 30 oder 40 Jahre sein, kann man so nicht sagen....aber leider werden bei jeder Dialyse auch wichtige Stoffe nicht wieder eingeführt, dadurch wird der Körper jedes Mal geschwächt, bessere und optimale Filter, die das verhindern könnten, gibt es bereits, leider werden sie auch aus Kostengründen in der Dialyseeinrichtung nicht verwendet, was ich persönlich für einen riesigen Skandal halte....gerade da MUSS die Politik eingreifen!!! LG

Ich habe jemanden gekannt der hat es nur 3 Jahre an der Dialyse ausgehalten,zu jung noch dazu,er hat sich lieber die Kugel gegeben ( leider ) ist nicht mit der Blutwäsche klar gekommen-weit und breit keine Spenderniere in Sicht gewesen.So eine Krankheit die zerrt einen Menschen aus,nix Trinken,Essen aufpassen,aber Tabletten fr....... was bleibt da noch vom Leben ???

Was möchtest Du wissen?