Wie lange im Stall?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn das Pferd den ganzen Tag draußen war, ist es mal sicherlich kein Drama, wenn man mal nicht kann. Man hat immer mal wieder Termine, die sich nicht schieben lassen, oder die dafür sorgen, dass man nicht zum Stall kann. Aber in dem Fall sorge ich meist für ein alternatives Programm für mein Pferd, also für jemanden, der mich dann vertritt.

Es hängt natürlich auch immer am Pferd und seinen ganz speziellen Besonderheiten, was geht und was nicht geht. Meine alte Stute hatte z.B. Arthrose und Pausetage taten ihren Knochen nicht gut. Wenn ich nicht konnte, dann hat eine Person meines Vertrauens wenigsten einen Schrittausritt mit ihr gemacht, oder sie longiert, damit sie zusätzlich zur Weide und Führanlage genügend Bewegung hatte. Klappte das nicht, war sie steif und tat sich schwer wieder in die Gänge zu kommen.

Mein junger Wallach ist da natürlich ganz anders drauf. Wir hatten gerade ein großes Turnier bei uns auf der Anlage und es gab für mich keine Möglichkeit, ihn gescheit zu reiten, weil immer wenn ich Zeit hatte, platzten die Plätze vor lauter Reitern, die abgeritten sind und wenn das nicht der Fall war, hatte ich Dienst. Und so hatte mein Kleiner dann 5 Tage außer Führanlage, Weide und 2 mal Longe kein Training bis Dienstag Abend und ich war gespannt, was mich erwarten würde. Und was mich erwartete, war ein erstaunlich williges und motiviertes Pferd, das relativ schnell locker wurde. Im letzten Jahr habe ich bei ihm festgestellt, dass 1 Tag die Woche Seele baumeln lassen, ihm nicht schadet, eher im Gegenteil. denn er ist eines von diesen übermotivierten Pferden, die sehr ehrgeizig sind und die an einem solchen Tag dann auch mal "runterkommen".

Generell brauche ich pro Pferd mit Putzen und reiten schon ca. 2 - 2,5 Stunden. Klar geht es auch schneller, aber im Idealfall ist diese Zeit schon prima. Erstens putze ich meinen Kleinen echt gerne, weil er das liebt. Vor allem den Gummistriegel am Hals und am Widerrist. Dann lege ich Wert auf eine ausreichende Schrittphase, gerne mit einer kleinen Runde durchs Gelände und richtig geritten wird dann ca, 1 Stunde. +/- je nachdem, wie es an dem Tag läuft. Stur jeden Tag Kringel in der Halle reiten, das mag ich nicht, deshalb nutze ich unsere unterschiedlichen Plätze aus, schiebe auch gerne mal Stangenarbeit rein und hopse gelegentlich auch mal über den einen oder andren Mini-Sprung mit ihm - für mehr hat er einfach kein Talent und sehe zu, dass auch sein Leben eine gewisse Abwechslung hat und er dankt es mir wirklich. Ca. einmal die Woche wird er longiert, einmal am Tag geht es in die Führanlage und den Tag über auf die Weide.

Dankeschön 😀

0

Also ich reite oder longiere (Bewegung eben) 4mal die Woche. Zwei mal wird meine Stute von einer Bereiterin mitgeritten, da sie noch recht jung ist und ich auch erst 15 bin und da dann eine Art Absicherung habe, falls ich einen Fehler mache :-)
Ich finde, dass Pferd auch mal Pferd sein muss und deshalb hat meine Dienstags frei. Wir stehen aber auch in einem Stall mit Vollpension, d.h. sie wird morgens gefüttert, raus gestellt und kommt abends rein und wird wieder gefüttert. Sie steht also nicht den ganzen Tag im Stall, wenn ich mal nicht da bin :-)

Es kommt auf das Pferd an wenn es schon älter ist , dann kannst du schon einen Tag nicht kommen aber eher nur wenn es wirklich unmöglich ist zu kommen.

Ich persönlich schlage vor das du abwechslungsreiche Sachen mit ihm machst wie über Stangen traben oder kleine Dressur Legtionen. Du kannnst auch mal versuchen dein Pferd ohne Sattel zu reiten.

Ich brauche im Stall ungefähr 3 Stunden davon reite ich eine Stunde stattle und absattle eine und den Rest mache ich was noch so ansteht.

Wenn du einen Tag mal nicht kommst wäre es gut wen du einen Freund oder eine Freundin frägst ob sie mal kurz nach ihm schaut.

Pro Pferd in etwa 2 Stunden (Nur putzen + arbeiten). 

Wenn dein Pferd den ganzen Tag draußen ist und sonst auch vom Stallbetreiber komplett versorgt ist macht das absolut nichts wenn du mal einen Tag nicht kommst. Im Gegenteil - auch den Pferden tut ein bisschen Pause mal ganz gut. 

Wir haben selbst viele Einsteller die nur 3-4x/Woche in den Stall kommen und den Rest der Woche die Pferde einfach Pferd sein lassen - allerdings sind unsere auch alle 24h draußen.

Nur um meine Pferde zu bewegen, zu reiten, zu putzen usw brauche ich min 3 Stunden für beide. 

Da ich aber meinen Hof und die eingestellten Pferde auch versorgen muss (füttern, abäppeln, sehen ob alles in Ordnung ist, Zäune prüfen usw) kann das durchaus nochmal 2-3 Stunden dauern. 

Gibt auch Tage, wo ich beide nur kurz putze und eine halbe Std longiere oder einfach nur spazieren gehe im Wald. 

Theoretisch könnt ich den ganzen Tag bei den Pferden vertüddeln, was im Sommer auch öfter der Fall ist, aber da ich anderweitig auch noch selbstständig bin, sinds im Schnitt 3h täglich. 

Ich hab auch Einsteller, die vielleicht 2 mal die Woche kommen, weil es bei denen nicht anders geht. Kein Problem, Pferde sind im Offi soweit ganz gut versorgt. 

Woher ich das weiß:Beruf – Dressur bis Klasse S*, über 30 Jahre Erfahrung

Was möchtest Du wissen?