Wie lange dauert es Franz Liszt - Liebestraum auf dem Klavier zu erlernen? Keine Vorkenntnisse!

5 Antworten

Hallo dom,

Ich schätze deinen Willen und dein Engagement sehr und ich möchte mich auch bei Diagnostik für seine Antwort bedanken.

Ich studiere mittlerweile im zweiten Jahr Klavier an der Musikhochschule in Luzern, Schweiz und kann dir mit aller nötigen Garantie versichern, dass du es nie schaffen wirst, wenn du direkt mit diesem Stück einsteigst. Übe erst drei oder vier Jahre bei einem guten Klavierlehrer alle nötigen Basics, wie bsp. Anschlag, Fingersatz, Artikulation, etc... Danach kannst du beginnen, einfachere klassische Werke von Mozart, Beethoven und Bach zu spielen. Damit verbringst du gut und gerne nochmals ca. 4-5 Jahre, bevor du dich dann an solche Stücke wie dem Liebestraum von Liszt wagen kannst. Auch wenn das Stück an und für sich einfach tönt kann ich dir mit gutem Gewissen versichern, dass es definitiv zur schwersten Klavierliteratur gehört, die man spielen kann! Ich selber habe das Stück vor Kurzem in meinem zweiten Studienjahr an der Hochschule zum Üben erhalten. Und ich muss sagen, ich mühe mich recht damit ab - vielleicht nicht mehr wie du mit den Noten, dem richtigen Fingersatz, der Artikulation oder so, dafür jedoch mit den möglichen interpretorischen Ausdrucksmöglichkeiten, die dir dieses Stück bringt!

Ich wünsche viel Erfolg auf deinem Weg zum Klavier-Profi!

danke. mein ziel ist es das stueck in 10 jahren zu beherrschen.

also gehe ich nach deiner antwort davon aus dass das nicht ganz unrealistisch ist! :) danke fuer diese antwort!

0

Also ich spiele jetzt seit 2 Jahren Klavier und habe dieses Jahr auch meine mündliche Musikprüfung, in der ich den Liebestraum spielen möchte. Natürlich ist dieser keinesfalls einfach, aber ich bekomme es langsam hin…ich mache es so, dass ich mit jeden Tag eine Akkolade (Zeile) anschaue und versuche zu lernen (also aus dem Kopf). Das geht ganz gut und wenn ich bei einer Zeile unsicher bin, dann übe ich eben einen Tag einfach mal nur bis dahin, wo ich mir unsicher bin und sicher das alles noch ein bisschen. Also unmöglich ist es nicht und 10 Jahre brauchst du dazu vielleicht nicht :-) Ein sehr schönes Stück ist es, bei dem du aber auch gewisse Grundkenntnisse brauchst…wie lange du zum Lernen brauchst, hängt also davon ab, ob du wirklich ein absoluter Anfänger bist und wie schnell du lernst. Viel Spaß mit dem listigen Liszt!

Das Engament, Motiviation, Ausdauer, Konzentration usw. spielt natürlich maßgeblich eine wichtige Rolle um im Leben etwas zu erreichen. Man baut aber kein Dach ohne sich ein Grundgerüst zuvor erstellt zu haben. Dir fehlen letztendlich jegliche Grundkenntnisse. Das Klavierspiel an sich, entwickelt und reift über Jahre solange man spielt.

Natürlich möchte ein jeder mit schönen Stücken / Werken etwas erreichen, nur vergißt man das der Weg dorthin mit Steinen und Hindernissen belegt ist, die es erst zu bewältigen gilt. Eine Note besteht nicht nur aus ♫ ♪ sondern auch aus den Phrasierungen, Dynamiken, Artikulationen, Spannungsaufbau (siehe auch die eigene Interpretation/-en) usw. die erst ein Werk für den Zuschauer mitreißen läßt. Das liegt allerdings an den Musiker der das vorträgt. Du darfst Dich selbst fragen, welcher Pianist oder welche Pianistin für Dich am interessantesten ist und hinterfrage Dich warum?!

An dieser Stelle möchte ich Beethoven zitieren, der seiner Zeit zu einem Schüler sagte: "Du sollst nicht so spielen, wie ich es spiele sondern so wie ich es Dir sage!" In diesem Satz verweist Beethoven auf die von ihm geschriebene Notation, läßt aber die Interpretation des Schülers somit offen. Es ist Dir nicht geholfen, ein Musikstück abstrakt herunterzuspielen, nur weil Du es toll findest oder davon begeistert bist ohne dem Grundgerüst, wirst Du kläglich an Deiner Idee scheitern! Als Anfänger merkt man selbst nicht die Fehler sowohl der eigenen Haltung sowie der Umsetzung der Noten, glaubst Du mir nicht? Dann mache wie Dir beliebt aber bitte nimm Dich selbst beim Spielen auf und beobachte Dich aus der Ferne.

Unterschätze Franz Liszt nicht. Ihm wurde nicht umsonst den Ruf eines Virtuosen nachgesagt. Der Liebestraum gehört jetzt nicht unbedingt zu seinen schweren Kompositionen und dennoch wirst Du ohne den Grundelementen = die Anfänge wie die allgemeine Einhaltung des Taktes, Rhythmus, Artikulationen, Verzierungen usw. keine wirklichen Fortschritte erzielen, dann eher das Gegenteil davon. Gleiches gilt auch bei der Übertragung der jeweiligen Noten auf das Instrument. Du wirst niemals so spielen können, wie Du es von anderen hören wirst. Denn jeder hat eine andere Herangehensweise und Ausführung, trotz Einhaltung der Noten.

Meine Idee: fange lieber kleinschrittig an und werfe doch erst mal den Samen, damit dieser gedeiht und wachsen kann. Für solche Zwecke sind eigentlich sehr wohl die Epochen vor Franz Liszt Dasein geeignet. Hier käme vor allem der Barock in Frage. Nichts mit Pedal! Lerne den Umgang des Klaviers nicht nur anhand der Noten sondern auch, wie es ist und vor allem klingt, wenn nämlich ohne Pedal gespielt wird. Viele Anfänger machen den Fehler und bedienen sich des Pedals. Das sie aber gänzlich ihre eigenen Fehler nicht wahrnehmen, überhören sie total.

Damit möchte ich Dein Vorhaben nicht ausreden. Es spricht nichts gegen einem beiläufigen Projekt, was um einiges anspruchsvoller ist als das leichtere.

Hallo dom,

um deine Frage zu beantworten: Du wirst es so schnell nicht schaffen! Wahrscheinlich wird es Jahre dauern bis zu diesem Stück kommst!

Wenn Du zu deinem Lehrer kommst, dann wird er Dich - verzeih mir bitte die Direktheit - entweder auslachen oder für verrückt halten. Denn der Liebestraum von Liszt ist so schwer, dass man den nicht so schnell hinkriegt auch wenn man schon Erfahrung hat. Ich zum Beispiel spiele Klavier seit 6 Jahren und muss nicht mal daran denken, die Noten aufzuschlagen. Gründe: Sehr schwere und schnelle Handbewegungen, komplexe Tonart (As-Dur nicht anfängerfreundlich), viele Doppelkreuze und Versetzungszeichen, anstrengende Dynamik, etc.

Meine Empfehlung für Dich: Bitte Deinen Lehrer Dir ein leichtes Arrangement mitzubringen. Dieses wird zwar nicht annähernd an das Original heranreichen, da dieses nunmal hoch virtuos und kompliziert ist, aber es ist schonmal ein Schritt in die richtige Richtung.

Schöne Grüße

MozartGuglielmo

haettest du die anderen antworten und meinte kommentare gelesen haettest du gesehen dass ich sowieso einen 10 Jahres Plan dafuer angedacht hatte. Ich glaube nicht dass mein Lehrer mich dafuer auslachen wird.

danke aber trotzdem fuer deine antwort.

0
@dominics

danke aber trotzdem fuer deine antwort.

0
@dominics

Ich hab von deinem 10 Jahres-Plan gelesen ... Aber oft ist die Ausdauer nicht groß genug wenn man so lange an so hohen Ziel arbeitet...

0

Naja es ist nicht gerade einfach Klavier zu spielen, wenn man davon keine Ahnung hat.

Jeder gute Lehrer wird es ablehnen dir das Stück gleich auf Anhieb beizubringen. Du musst erstmal Noten lesen lernen, dann wissen wo welche Tasten sind (sprich: Grundkenntnisse erwerben).

Wenn du das alles drauf hast, und das dauert, kannst du dich an die ersten leichten Stücke wagen. Das ist ein längerer Prozess, glaub mir. Aber am Ende lohnt es sich :)

Viel Erfolg!

danke fuer die antwort. ich habe nicht geglaubt dass das ein kurzer prozess werden wird, und ich hab auch nichts dagegen erst noten lesen zu lernen, und andere stuecke, aber das wird dann dem ziel untergeordnet sein, dieses stueck zu erlernen.

was meinst du wie lange das dauern kann, ca. ? (mir ist klar dass das nur extrem grob beantwortet werden kann, aber das ist ok!)

0
@dominics

Also das ist schon ein schweres Stück. Wenn du begabt bist kannst du es auch schnell lernen, wenn du die Grundlagen mit lernst usw kann man das bestimmt in 3-5 Monaten schaffen :) Aber man muss ja auch das Gefühl kriegen. Man hört ja wie gefühlvoll Franz Liszt das Stück spielt. Und da muss man schon gut sein.

Du hast recht es ist nicht zu sagen wie lange man braucht. Es kann schnell gehen es kann aber genau so gut auch ewig dauern. Kommt drauf an wieviel du planst du spielen und wie lange du Zeit zum Üben einplanst.

0
@Diagnostik

"Man hört ja wie gefühlvoll Franz Liszt das Stück spielt."

Wo kann man dass denn bitte hören???

0

Was möchtest Du wissen?