Wie lange dauert die Regeneration nach starkem Blutverlust?

4 Antworten

Nun, du hast mindestens 1/5 deines Körperblutvolumens verloren. Das kann eine ganze Weile dauern, bis du wieder fit bist, immerhin muss der Liter ja erstmal nachproduziert werden.

Dennoch, wir können dir kaum sagen, wann du wieder "fit" genug bist , Sport zu betreiben. Wenn du dich jetzt noch nicht gesund genug dafür fühlst, solltest du eben pausieren oder ganz langsam anfangen. Zudem...wieso rennst du die Treppen wieder hoch, wenn dein Herz danach so ordentlich schlägt, solltest du so einen Mist einfach für eine Weile unterlassen.

Beginne doch langsam und schaue was passiert. Eine Liegestütze, zwei Liegestützen, bis dir dein Körper eben signalisiert: Schluss! Und dann halte dich auch bitte an die Zeichen des Körpers, er weiß, was gut für deine Gesundheit ist!

Was sagt denn Dein Arzt dazu ?

Hallo, nach so einem starken Blutverlust fehlt Dir einiges an Erythrozyten, die für den Sauerstofftransport in Deinem Körper verantwortlich sind. Daher kommt die eingeschränkte Belastbarkeit unter körperlicher Anstrengung. Der Körper fordert für die jeweilige Leistung die entsprechende Menge an Sauerstoff (z.B. in die Muskeln). Da nun zu wenig "Taxis" für den Transport bereit stehen, versucht das Herz es mit einer höheren Schlagfrequenz zu kompensieren, bedeutet einfach, dass die verbliebenen "Taxis" schneller neu beladen und zu den Verbrauchern gebracht werden müssen. Nach einer Anstrengung, die vorher problemlos möglich war, schlägt nun Dein Herz spürbar schneller und auch die Atemfrequenz geht hoch. Überhaupt wirst Du, wenn auch auf dem ersten Blick alles "wieder normal" erscheint, schneller erschöpft und müde sein.

Der Körper hat eine gute Regenerationsfähigkeit und wird inzwischen auf Hochtouren neue Erythrozyten produzieren. Allerdings benötigt er als Baustoff dafür Eisen. Normalerweise erneuern sich auch so ständig diese Erythrozyten, die alten werden kontinuierlich abgebaut. Abbauprodukte, wie das Eisen, werden im "Recydlingverfahren", wieder neu bei der Blutbildung verwertet. Da Du jetzt aber mit dem Blutverlust die Erys nach "aussen" verloren hast, steht auch diese Menge des darin enthaltenen Eisens dem Körper nicht mehr zur Verfügung. Es ist daher häufig wichtig, dass man nach einem solchen Blutverlust zumindest Eisen in Tabletten-, Kapsel- oder Granulatform erhält. Daran sollte Dein Arzt gedacht haben.

Die physiologische (körpereigene normale) Blutbildung bewirkt in einem menschlichen Organismus, dass die Erythrozyten nach 3 Monaten komplett ausgetauscht, also neu gebildet wurden. Da der Körper jetzt vermehrt Blut bildet (vorrausgesetzt es ist genug Eisen da), wird es aber nicht die kompletten 3 Monate dauern. Dennoch musst Du schon mit einigen Wochen rechnen, bis Dein Blutverlust nicht mehr messbar ist. Fit fühlst Du Dich aber schon nach weniger Zeit, ich schätze mal so 4 bis 5 Wochen. Du wirst die Steigerung der köperlichen Leistungsfähigkeit kontinuierlich beobachten können. Es geht jeden Tag ein kleines Stückchen besser. Entsprechend solltest Du Deinen Körper auch ebenso kontinuierlich jeden Tag ein bisschen mehr fordern können. Horche in Dich hinein, dann merkst Du, wie weit Du gehen kannst und wann Du Ruhepausen brauchst. Genauso viel kannst Du eben leisten, nicht mehr. Bluttransfusionen oder ähnliches sind bei dieser Menge sicherlich nicht erforderlich. Eben nur das Eisen....

LG eosine

Hallo, einfach nur genial argumentiert!! LOB!!!!

1

Fühle mich mal geliebt und mal nicht?

Hallo,
Also es ist so, an manchen Tagen fühle ich mich als würde mein Freund mich nicht lieben Bzw nicht so sehr wie an anderen Tagen und ich fang an zu zweifeln und habe Angst und an manchen Tagen ist er so toll zu mir das ich mich wirklich mehr als geliebt von ihm fühle. Ist das normal ?

...zur Frage

Blutverlust gefährlich? =(

Hey, hatte in den letzten Tagen ein paar mal Nasenbluten. Die beiden ersten Male waren zu verschmerzen, aber das dritte mal war so heftig :( Hat mich ne Menge Blut gekostet. Der Arzt hat die geplatzten Adern verödet und sonst nix. Muss sagen trotz des Verlusts, ist mir nicht massiv schwindelig und mir geht es eigentlich wie immer. Vielleicht minimal übel/komisch/benommen, aber glaube das ist sogar eher die Panik, bin ein ziemlicher Hypochonder. Bin erst 17, Körpergröße von 1,68, wenn ich mich verhältnismäßig so okay fühle, hab ich wohl kein Blut nötig oder? Das Blut regeneriert sich ja auch wieder :l Was meint ihr?

...zur Frage

herz schlägt viel schneller.

einfach so fühle ich manchmal, wie mein herz schlägt. sonst war es immer recht langsam und der gleiche rythmus. seit ein paar tagen ist es viel schneller und ein anderer rythmus. ist das schlimm oder ändert sich das auch mal wenn man in letzter zeit recht viel druck hatte(prüfungen) und auch nicht mehr so viel sport gemacht hat?

...zur Frage

Blutverlust - Schwindel - Periode

Heey also ich habe vor paar Tagen meine Periode bekommen und ebenso 2 mal Nasenbluten gehabt. Meiner Meinung nach habe ich viel Blut bei meiner Periode (sagt man das so? XD). Ich fühle mich auch etwas muede und mir ist schwindelig (leichte Blutphobie). Was kann ich dagegen machen? Ist es sehr schlimm? Bilde ich mir nur ein, dass mir schlecht ist? Meistens ist es ja so wenn man denkt, dass einem schlecht ist, dann wird es einem auch schlecht?

...zur Frage

Schwindel, kopfschmerzen und schlechte Laune?

Hallo, seit einigen tagen ist mir aufgefallen das ich mit einmal heftige Kopfschmerzen, Schwindel und schlechte Laune bekomme, was merkwürdig ist. Ich hatte noch nie wirklich Kopfschmerzen und auch wenn es mir vorher gut geht und ich mich toll fühle, schlägt das mit einmal um. Ich werde müde und mein Kopf tut mir extrem weh, mir wird schwindelig. Hoffe jemand kann mir einen Tipp geben wie ich das vermeiden kann und auch, woher das alles kommt. Danke

...zur Frage

Niedergeschlagenheit nach starkem Antibiotika

Moin,

ich habe gestern meine 10 Tägige Antibiotikatherapie mit ciprofloxacin x 750mg am Tag beendet. Hatte eine Nasennebenhöhlenentzündung, mit gelbem Sekret. Dieser ist schon seit 6 Tagen gänzlich verschwunden, aber ich fühle mich extrem müde und habe leichte Kopfschmerzen und kann jetzt nicht unterscheiden ob dies von noch überlebten Bakterien kommt oder der starken Antibiotika. Müdigkeit wird zwar als Nebenwirkung angeben, aber meine letzte Tablette habe ich vor 36Stunden genommen.

Kann meine Niedergeschlagenheit durch das AB kommen, oder ist es wahrscheinlicher, dass Bakterien überlebt haben?

MFG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?