Wie lange darf die Rückzahlung der Kaution dauern?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Drei Monate bis mitunter einem halben Jahr sind vollkommen okay und noch lange keine unangemessene Verzögerung. Darüber hinaus können zumindest Teile der Kaution bis zur nächstfälligen Nebenkostenabrechnung einbehalten werden, wenn zu erwarten ist, daß der Mieter noch Nebenkosten nachzuzahlen hätte.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, da ich umgezogen bin, bekomme ich ja logischer Weise meine Kaution wieder. 

So logisch ist das nicht.

Kaution bekommt man erst nach Ende des Mietverhältnisses zurück.

Allerdings hat dann der Vermieter bis 6 Monate Zeit um zu prüfen ob er noch Ansprüche aus dem Mietverhältnis hat.

Ansprüche können neben verdeckten Mängeln auch Mietrückstand und evtl. Nachzahlungen aus noch nicht fälligen Betriebskostenabrechnungen, falls Nachzahlungen zu erwarten sein, sein.

Für letzteres kann der VM einen Teil der Kaution sogar länger einbehalten. Nämlich bis zur nächsten Abrechnung.

Bei kalenderjähriger Abrechnung wäre das bis Ende 2017.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vermieter darf die Kaution so lange behalten bis festgestellt wurde, dass keine Schäden in der Wohnung vorliegen und die Nebenkosten abgerechnet wurden. Vorher haben Sie kein Anrecht auf Rückzahlung der Kaution. Wenn das Abrechnungsjahr der Nebenkosten das Kalenderjahr ist, können Sie frühestens Ende Januar/Februar mit der Rückzahlung der Kaution rechnen.

Sie haben lediglich das Recht auf Rückzahlung einer Teilkaution, wenn die Kaution die zu erwartenden Nebenkosten übersteigt und auch nur dann wenn in der Wohnung keine Mängel durch Ihre Mietzeit vorliegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Generell darf er sie mindestens ein halbes Jahr einbehalten - die Zeit hat er, um Schäden an der Wohnung festzustellen.

Danach darf er einen Teil weiterhin einbehalten, sofern deine letzte Nebenkostenabrechnung nicht durch ist. Mit dem Ablauf selbiger ist jedoch seine Frist verstrichen und er hat dir das Geld zu überweisen, sofern keine weiteren Forderungen gegen dich vorliegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
17.11.2016, 17:12

Generell darf er sie mindestens ein halbes Jahr einbehalten

Nö. Nur wenn es einen  Grund dazu gibt.

0

Du kannst warten. Mehr kannst Du nicht tun, denn der Vermieter hat Zeit Schäden zu prüfen und sie zu verrechnen. Wenn die Nebenkostenabrechnung noch nicht gemacht wurde, kann er die Kaution einbehalten bis sie gemacht wurde um Nachzahlungen mit der Kaution zu verrechnen. Also stell Dich darauf ein, daß es problemlos bis zu 6 Monate dauern kann. Wer jetzt nach einem Anwalt schreit ist selbst schuld, denn den musst Du selbst zahlen, daher lohnt sich der Schritt nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der Vermieter darf die Kaution bis zu einem halben Jahr nach Auszug einbehalten, hab das grad ganz aktuell, da wir grad mit dem Anwalt um unser Recht kämpfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von coding24
17.11.2016, 15:41

Das stimmt so nicht. Generell darf er bis zu einem halben Jahr warten um zu bestimmen, ob du die Kaution wiederbekommst und um Mängel aufzudecken. In einigen Fällen (und das ist ERLAUBT!) darf er sie bis zur Abrechnung deiner letzten Nebenkostenabrechnung zum Teil einbehalten, um zu gewährleisten dass er die Kosten hierfür auch von dir erhält.

0

Der Vermieter hat ein volles
Zurückbehaltungsrecht bis zu 6 Monaten für etwaige Ansprüche aus dem
Mietverhältnis.

Danach darf er nur noch das
3-5 fache einer Nebenkostenvorauszahlung für die zu erwartende Nebenkostenabrechnung
einbehalten.

Ist das Kalenderjahr der Abrechnungszeitraum dann kann die Rückzahlung bis Ende 2017 dauern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?