Wie läuft es in einen Kinderheim ab?

7 Antworten

Kinderheime sind heutzutage eher mit Wohngemeinschaften zu vergleichen.

Anderst wie eventuell in Familien sind dort festere Regeln vereinbart , die zum einen das Zusammenleben einfacher machen sollen, zum anderen aus pädagogischen Gründen.

Die Kinder und Jugendliche bekommen auch Pflichten und Aufgaben zugeteilt. Das sind aber keine schlimmen Sachen wie Klo putzen oder so. ;o)

Wieviel Taschengeld du bekommst richtet sich nach gesetzlichen und pädagogischen Empfehlungen. Auch wann und ggf. mit wem du dich draußen aufhalten darfst.

Wenn die Erzieher z.B. deine Freunde kennen, sollte es kein Problem sein sich mit ihnen zu treffen und etwas zu unternehmen in deiner Freizeit. Ob du dafür sogar in eine andere Stadt darfst oder über nacht weg bleiben darfst entscheiden die Erzieher, die in der Zeit in der du im Heim bist, die Aufsichtspflicht über dich haben.

Stelle Dir einfach vor, du wohnst in einer großen Familie mit vielen "Brüdern" und "Schwestern" und es gibt eben Pädagogen und Erzieher die dir dabei so gut wie möglich helfen sollen, dich auf ein Leben  in unserer Gesellschaft vorzubereiten.

Dabei können sie Vertrauenspersonen sein mit denen du über alles reden kannst. Sie sind aber kein Elternersatz und enge körperliche Kontakte, wie man sie vielleicht zur Mutter hat, kuscheln etc. sind auch weitestgehend tabu.

Kinderheime sind für viele Kinder und Jugendliche die aus schwierigen Familienverhältnissen kommen eher die Chance auf ein normales aufwachsen.

Unabhängig davon ist eine Familienzusammenführung sehr wichtig und wird angestrebt wenn möglich.

Bis auf eines sehr schön beschreiben: Natürlich ist kuscheln ( OHNE sexuellen hintergrund wie es halt auch mutti macht) durchaus erlaubt. So es das Kind/der Jugendliche überhaupt will.

0
@Nordseefan

Es geht nicht darum ob es erlaubt ist, sondern eher darum ob Erzieher das in Zeiten völliger Hysterisierung des Themas solche Kontakte überhaupt selbst zulassen und in welcher Form.

Natürlich kann man sich mal in den Arm nehmen oder so aber du wirst kaum erleben, dass ein Erzieher irgend ein Kind mit in sein Bett nehmen wird weil es z.B. schlecht schläft.

In Kinderheimen würde ich persönlich auch bei keinem Kontakt sexuelle Hintergründe vermuten.

Das sind dann schon die Medien, die groß über Einzelfälle berichten und damit u.U. einen ganzen Berufszweig denunzieren. Das gilt auch für z.B. katholische Pfarrer und ich kann mir vorstellen, dass selbst eine Vermutung in bestimmten Berufsgruppen schon das gesellschaftliche, sowie berufliche Ende bedeutet. Insofern ist das purer Eigenschutz.

0

Auf jeden Fall darfst Du noch weniger wie zu Hause, dort sind die Regeln strenger. Da man nicht nur auf Dich aufpassen muss, sondern auch andere Mitbewohner da sind.

Erkundige dich dort persönlich und schau auf der Homepage.Mach dir einen eigenen Eindruck ,indem du dir auch Bilder anschaust die eventuell im Internet sind :)

Was möchtest Du wissen?