Wie läuft eine erwachsenen Taufe an?

In welcher Kirche (Konfession) willst du dich taufen lassen?

Ev. Freikirche

7 Antworten

In einer Freikirche wirst du durch Untertauchen getauft. Je nach Gegebenheiten, Wetter und Jahreszeit draussen in der Natur, in einem Pool oder drinnen in einem Taufbecken.

Normalerweise wirst du durch die Taufe in einer Freikirche nicht automatisch auch Mitglied.

Im Idealfalls hast du vorher einen Taufkurs bzw. Unterricht. Die Dauer kann sehr unterschiedlich sein - bei uns sind es rund zwei Stunden, wo es dann auch um den genauen Ablauf geht.

In manchen Kirchengemeinden bekommt man ein spezielles Taufkleid.

Wie es bei dir abläuft, bzw. in der Kirchengemeinde, der du dich zugehörig fühlst, das erfrägst du am besten direkt dort. Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und Gottes Segen!

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Erst einmal freue ich mich über Deinen Entschluß, Dich taufen zu lassen. Ich selbst habe mich als Erwachsener taufen lassen und bin der Katholischen Kirche beigetreten. Aber egal, welche Konfession Du auch wählst: "Wir bekennen die Eine Taufe zur Vergebung der Sünden". Man wird nur ein mal getauft, nicht viele male wie bei den Wiedertäufern oder Baptisten, die die Taufe mit der Beichte verwechseln.

In der katholischen Kirche geht der Taufe ein sog. Katechumenat voraus, in dessen Verlauf der Taufbewerber die Grundlagen des christlichen Glaubens nahegebracht bekommt. Am Tag der Taufe empfängt man alle drei Sakramente: Taufe, Firmung, Eucharistie. Da es in der evangelischen Kirche nur die Taufe und das Abendmahl gibt, beschränkt sich die Taufe dort möglicherweise auf das Taufgeschehen selbst.

Normalerweise wird man also gründlich auf dieses wichtige Ereignis vorbereitet. Wie es bei Freikirchen ist, weiß ich nicht, aber wie ich die eine oder andere Freikirche kenne, legen die nicht so viel Wert auf die Taufe. Dort ist es wichtig, daß man Christus nachfolgt und sich an die Bibel hält (was ja erstmal auch nicht schlecht ist, auch wenn es nicht biblisch ist.).

Bei den Zeugen geht einer Taufe immer ein Bibelkurs voraus, denn es bedeutet Gottes Willen auf der Erde zu tun. Daher muss man zuerst den Willen Gottes verstehen.

Die Taufe ist einmalig und nicht wiederholbar. Deshalb ist es nicht möglich, Ausflüge zu machen und Taufen im See zu wiederholen.Sie ist ein Sakrament, das heißt, Gott selbst handelt an dir und das ist endgültig.

Die Taufe ist dann gültig, wenn sie auf den Namen des dreifaltigen Gottes vorgenommen wird: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Hl. Geistes. Dazu genügt es, dreimal etwas Wasser über den Kopf fließen zu lassen.

Bevor man sich taufen lässt, sollte man Bescheid wissen über den Glauben, den man annehmen möchte und über die Kirche, die Jesus Christus gegründet hat. Bei der Taufe spricht man nämlich auch das Glaubensbekenntnis. Deshalb ist vorher eine Zeit der Vorbereitung durch Glaubensgespräche nötig. Die werden bei Protestanten anders verlaufen als bei Katholiken, weil deren Lehre unterschiedlich ist. Darüber hinaus haben Katholiken und Lutheraner ein anderes Glaubensverständnis von Taufe als freikirchliche Gemeinschaften, die nur die Glaubenstaufe Erwachsener akzeptieren. Darüber musst du dich informieren und eine Entscheidung treffen.

Durch die Taufe wird man in eine Kirche hineingetauft, also sollte man auch vorher wissen, wofür man sich entscheidet.

Bei den Protestanten bekommst du 3x etwas Wasser übergeträufelt.

Eingetaucht wirst du eher bei den Baptiste. Das kann dann ein See sein.

Vorher werden dir ein paar Stunden Gelegenheit gegeben, über deine Gründe und den Glauben zu sprechen. Bei Protestanten reichen ca 3 bis 4 Stunden. Bei Katholiken deutlich mehr.

Was möchtest Du wissen?