Wie kommt man von Gesamtbrutto auf Steuer-Brutto?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Beziehst Du ausser Deinem Gehalt noch andere Vorteile (Firmenwagen, verbilligter Kredit,...) von Deinem Arbeitgeber?

Deren Gegenwert wird Dir logischerweise nicht ausbezahlt, aber trotzdem versteuert.

micholee 28.01.2011, 17:44

Wenn ich dann richtig verstehe. Wenn ich zum Beispiel irgend einen Geldwert kriege, bsp. Firmenwagen (dann wird es vom AG bezahlt, aber versteuern muss ich selber noch. Bsp. bei einem Firmenwagen den Abntuzungsbetrag, Sprit, Versicherungen, KFZ-Steuern usw. aufgeteilt auf den Monat) Hätte ich das richtig verstanden?

Aber zurück zu meinen allgemeinen Frage. Ich habe da in dem Unternehmen nur Ferienjob gemacht und kriege deshalb dort nichts extra. (Außer, dass ich dort noch eine geringfügige Beschäftigung noch habe. (400 Euro) Die 400 Euro sind aber bereits im Gesamtbrutto drin. Trotzdem ist Steuerbrutto höher.

(Eigentlich sollten die 400 Euro auch nicht in SV-Brutto auftauchen, wenn ich mich nicht irre, da man von den 400 Euro ja eigentlich keine Rentenversicherung zahlen sollte. Zumindest nicht der Arbeitnehmer, wenn dann der Arbeitgeber seinen Anteil)

0
TomRichter 28.01.2011, 22:17
@micholee

Hast Du richtig verstanden. (Ergänzung: Speziell beim Firmenwagen geht es nicht nach tatsächlichem Wert, sondern stur jeden Monat 1% des Listenpreises).

In Deinem Fall bin ich ratlos. Aber Dein Arbeitgeber sollte Dir sagen können, was er da gerechnet hat.

0
micholee 28.01.2011, 23:19
@TomRichter

Danke. Bzgl. der Abrechnung gehe ich zum Lohnbüro nächste Woche.

Dürfte ich zum Beispiel den Firmenwagen bzw. Geldwert etwas vertiefen?

Der AG bezieht z.B. einen Wagen in Höhe von 20.000 Euro. Mwst wird direkt abgesetzt. Die 20.000 auf bestimmte Jahre abgeschrieben. (Gewinnmindert abgesetzt jedes Jahr)

Der AG zahlt aber nun auch Sprit, Versicherung, KFZ-Steuern, Reparatur usw. Diese setzt er auch jeweils immer komplett ab. (Wenn Mwst drauf ist, dann setzt er Umsatzsteuer auch direkt ab)

Nun erhalte ich den Wagen, für das ich 1% laut Listenpreis zahlen muss. Macht 200 Euro im Monat.

Also habe ich als AN ja ein Geldwert von 200 Euro monatlich erhalten, deshalb versteuere ich das.

Meine Frage aber nun. Was macht der AG, da er von mir 200 Euro erhält? Wie versteuert oder setzt der AG das Geld um?

0

Hallo, kannst du dir bitte deine Abrechnungen noch einmal ansehen: normalerweise werden die monatlichen Werte Gesamtbrutto, Steuerbrutto RV Brutto erwähnt, und die bis dahin aufgelaufenen Werte. Kann es sein, dass du hier etwas verwechselt hast. Kannst gerne noch mal schreiben; ich schaue noch mal nach. Grundsätzlich sind in dem Gesamtbrutto auch steuerfreie Bezüge enthalten z.b. Arbeitgeber erstattet dir Fahrtkosten. Da diese Beträge für dich nicht steuerpflichtig sind (der Arbeitgeber muss dafür extra eine pauschale Lohnsteuer bezahlen) werden sie vom Gesamtbrutto abgezogen, der Rest ist dann Steuerbrutto und RV oder SV-Brutto. Erhälst du Sachbezüge von deiner Firma, so gehören diese zu allen drei Bruttos.

micholee 28.01.2011, 17:55

Genau. Ist schon alles richtig. Man hat ja ein Gesamtbrutto (Das ganze Geld, das man verdient hat. In diesem Gesamtbrutto könnte ja (nicht in meinem Fall), auch Verdienste sein, die allgemein steuerfrei sind, z.B. Nachtschicht am Wochenende, oder andere Sachen, für die ich keine Steuern zahlen muss. Das wären dann steuerfreie Bezüge.

Mir fällt jetzt aber überhaupt nichts ein, falls ich als Ferienarbeiter an irgendwelchen Leistungen erhalte, die nicht im Gesamtbrutto drin sind, aber im Steuerbrutto. Auch noch so ein gewaltiger Unterschied.

Gesamtbrutto: 1070 (Montatsgrundlohn, Geringfg. Beschäftigung, Ausbezahlung unbezahlte Stunden)

Steuerbrutto: 1328

davon sons. Steuerbrutto: 560

SV-Brutto: 670 Euro

Das ist ein Beispiel.

Das andere Beispiel:

Gesamtbrutto: 325 Euro

davon Steuerfreu: 70 Euro

SV-Brutto: 656

0
elkie57 29.01.2011, 16:10
@micholee

Also, das verstehe ich nun gar nicht; und ich mache u.a. selbst Lohnabrechnungen in meinem Beruf. Andere Frage: was hast du denn jetzt genau im Einzelnen bekommen: also...Aushilfslohn = €; Fahrtkosten = €, Überstunden = € usw. Du kannst gerne schreiben: ich schaue am Wochenende noch mal hier nach, LG

0
micholee 30.01.2011, 12:21
@elkie57

Hi, danke, ich habe die Buchhaltung mal angeschrieben, mal schauen, was ich da nächste Woche für eine antwort kriege. Vielleicht haben die da auch nur etwas draufaddiert von vorherigen Monaten, nur das könnte ich mir vorstellen.

Ich frage mich aber bei dem einem Monat, wo SV-Brutto 670 ist und Gesamtbrutto 325-70=255, warum da eine Differenz von ca. 400 Euro ist. Ich hatte in dem Monat beim gleichen Arbeitgeber einen 400 Euro Job vor dem normalen Job, trotzdem muss man aber doch für 400 Euro keine Rentenversicherung zahlen, so dass es in SV-Brutto fallen sollte.

0

also das klngt in der Tat komisch...

am besten ist, du setzt deine gesamten Zahlen mal in einen Gehaltsrechner ein.

wenn die Zahlen sich von deinem Gehaltsauszug unterscheiden, solltest du dich wohl mal mit deiner lohnbuchhaltung unterhalten:

http://www.n-heydorn.de/gehaltsrechner.html

micholee 28.01.2011, 15:52

Hi, danke für den Rechner. Ja, da kommen tatsächlich andere Zahlen heraus. Dann werde ich am Besten nächste Woche bei der Lohnbuchhaltung nachfragen

0
micholee 28.01.2011, 17:06
@fraggle16

Ich habe in einem Forum noch gelesen, wie Gesamtbrutto, Steuerbrutto und SV-Brutto abweichen können.

Ein Beispiel: Geringfügige Beschäftigung mit Pauschalversteuerung (kein Steuer-Brutto, nur SV-Brutto)

Warum geht ein 400 Euro Job in die SV-Brutto? Bei einem 400 Euro Job zahlt man ja keine Rentenversicherung

0

In der Lohnabrechnung unterscheidet man zwischen Steuerbrutto (die steuerpfl. Bezüge), SV-Brutto (die sv-pflichtigen Bezüge) und dem Gesamtbrutto (alles).

Es gibt beim "normalen" AN kaum Unterschiede zwischen dem Steuer- und dem SV-Brutto. Ein Beispiel: der Verdienst über der Beitragsbemessungsgrenze ist in der SV frei, aber trotzdem steuerpflichtig.

Die meisten steuerfreien Bezüge sind auch sv-frei, gehören aber dennoch in das Gesamtbrutto. Beispiel: Zuschläge für Nachtarbeit; Reisekostenerstattungen; Jobticket; Kindergartenbeiträge...

Das Steuerbrutto wird dann auf der LSt-K eingetragen, es ist maßgebend für die ESt-Erklärung und damit für viele Einkommensgrenzen, die sich am Gesamtbetrag der Einkünfte orientieren. Beispiel: Kindergeld für Kinder über 18 Jahre

Das SV-Brutto wird dem zuständigen Rentenversicherungsträger gemeldet und dient der späteren Rentenberechnung. Daneben ist es die Grundlage für die Berechnung des ALG.

Vom Gesamtbrutto werden dann die Abzüge des AN (Lst, Soli, SV-AN) abgezogen und der Nettolohn ermittelt. Dieser wird dann, vermindert um Nettoabzüge; erhöht um Nettobezüge dem AN ausgezahlt.

micholee 28.01.2011, 15:46

hi Tisha, vielen dank. So grob wie in deinem Beitrag hatte ich es auch im Kopf. Gesamtbrutto ist praktisch alles. Steuer-Brutto, von den man steuern Zahl muss, usw.

Ich frage mich aber, warum Steuer-Brutto höher ist als Gesamtbrutto? Und bei meiner Abrechnung auch noch so gewaltig.

0
Tisha 28.01.2011, 15:56
@micholee

Tja, wenn ich ehrlich bin, dass könnte nur der Arbeitgeber bzw. dessen Abrechnungstelle genau beantworten :-) Liebe Grüße

0
micholee 28.01.2011, 16:06
@Tisha

Ich frage dann mal nächste Woche direkt bei der Abrechnungsstelle nach :-)

0
micholee 28.01.2011, 23:34
@Tisha

Hey Tisha, dürfte ich was zu "Vom Gesamtbrutto werden dann die Abzüge des AN (Lst, Soli, SV-AN) abgezogen und der Nettolohn ermittelt. Dieser wird dann, vermindert um Nettoabzüge; erhöht um Nettobezüge dem AN ausgezahlt." fragen.

Von Gesamtbrutto die Abzüge abgezogen = Nettolohn ist mir klar. Was könnten aber Nettobezüge und Nettoabzüge sein?

0

Was möchtest Du wissen?