Wie kom ich jetzt von 60kg auf 55kg?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ok, zunächst einmal, 

Punkt 1.

 und esse garkeine Süßigkeiten mehr, sondern mache halt jede Woche nen Fresstag xd und gönne mir an einem anderen Tag lieber noch ein Stück Kuchen oderso ,damit ich dann kein Jojo Effekt oder sonst was hab

das Prinzip des Jojo Effekts hast du Falsch verstanden.

2.

Jetzt bin ich aber wieder bei 60kg,obwohl ich eigentlich nach wie vor meinem Plan folge. Wobei ich sagen muss,dass ich wieder mehr in einer Portion esse also viel morgens und am mittag so Mittel viel aber dafür ja abends nach wie vor nichts mehr.

Der Plan hat nicht unmittelbar was mit "gesund" zutun.

3.

Und gut,dazwischen hab ich jetzt wieder süßes getrunken, anstatt Obst und oder Gemüse zu essen,also nicht anstatt sondern beides. Denke,dass das auch das Problem ist.

Ich erkläre dir gleich warum es irrelevant wäre, ob du jetzt Obst gegessen hättest oder Süßes. Und warum es das Problem sein könnte, aber nicht muss.

4.

Mache von Anfang an jeden Tag 2-3 Stunden Sport

Das ist zuviel. Ich sag dir gleich warum.

1. Bei einer Mangelernährung z.b in Crash diäten, entsteht eine hohe Energiedifferenz, sprich hoher Energieverbrauch, aber mangelnde Energieaufnahme zum ausgleichen. Der Körper fährt den Stoffwechsel runter, unwichtige Funktionen und Prozesse werden verlangsamt, um jetzt soviel Energie wie möglich zu sparen. Sich selbst mit Energie versorgen tut der Körper, indem er auf seine Glykogenspeicher zurück greift, dabei wird größtenteils Wasser verbraucht. Dazu kommt, dass er seine Energie überwiegend auch aus der Muskelmasse bezieht und durch eine reduzierte Körpermasse sinkt der Grundumsatz.

Vom Fett selbst wird nur gering etwas genommen. Sollte man seine alten Essgewohnheiten wieder aufholen, die eine deutlich höhere Kcalaufnahme haben, ist es leichter sich in den Kcalübefschuss zu essen, da der Grundumsatz jetzt geringer ist-> ergo schnelle Gewichtszunahme. Und da vom Körperfett selbst nur gering verbrannt wurde, kommt es einem so vor, als hätte man das doppelte an Fett wieder drauf. Bei wiederholten Diäten und Diätabbrüchen, pendelt der Körper zwischen Ab-und Zunahme -> Jojo Effekt. 

Der Cheatday und das Stück Kuchen am nächsten Tag, haben damit nichts zutun.

2. "Gesund" kommt auf die biologische Wertigkeit an, wie gut nimmt der Körper diesen Stoff auf. Komplexe Kohlenhydrate werden besser verstoffwechselt, als kurzkettige Kohlenhydrate. Sie halten außerdem den Insulinspiegel niedrig. Weiteres Beispiel, ungesättigte Fette verwertet der Körper besser als gesättigte. Außerdem dienen sie als Geschmacksträger und regulieren deinen Hormonenhaushalt. Hinzu kommt allgemein die richtige Verteilung der Makronährstoffe. Auch ist ein Produkt gesünder, wenn es weniger Zusatzstoffe und Verarbeitungsprozesse hat, aber dies ist ein anderes Thema. Es kommt bei gesunder Ernährung nicht auf die Uhrzeit an! Z.b Morgens viel Essen, Mittags weniger, Abends gar nicht. Oder Morgens Kohlenhydrate, Abends nur Proteine. Der Körper kennt keine Uhrzeiten!!!  

3. Ob du ab- oder zunimmst hängt von deiner gesamt Kcalbilanz ab. Bist du im Kcaldefizit nimmst du ab, grob gesagt ist es dann egal ob du dich von Obst oder von Süßigkeiten ernährst, weil es auf die Kcal ankommt. Deshalb macht das Süße getränk keinen Unterschied. Grob gesagt. Den Obst wäre natürlich gesünder.

4. Um effektiv Muskelmasse aufzubauen, braucht der Körper Regenerationszeit, also lieber 3 mal die Woche Sport machen, nicht jeden Tag. Auch sind 2-3 std. zu viel. Lieber die Muskel kurzeitig beanspruchen, als 3 Stunden lang komplett zu zerstören. - Aber gut ich weiß nicht, wieviele und wie lange du  Pausen zwischen deinen Workouts machst, und welchen Sport du betreibst. :)

Gewichtsschwankungen sind normal. Deshalb sollte man eher auf Maße als auf gewicht gehen. Wiege dich alle 2 monate mal & zieh ne bilanz wenns sein muss :)

das ist doch schon super das du überhaupt abgenommen hast. Irgendwann kommt es zum stocken und dann geht eine Zeit nichts mehr. Ich habe zum Beispiel sehr viel abgenommen seit ich erfahren habe das ich eine Gluten unverträglichkeit habe. Ich kann alles essen! und nehme nicht zu! Alles außer Getreide. das stellt man sich schwerer vor als es ist. Aber es gibt für alles alternativen und ich muss auf nichts verzichten.

Wie groß bist du denn, dass du runter auf 55kg willst? 1,60m?

JRJRJR 26.07.2016, 13:54

Bin 163 groß,aber bin wie gesagt untenrum undso was breiter gebaut und ja...xd

0
Nashota 26.07.2016, 14:06
@JRJRJR

Untenrum etwas weiter gebaut........wie schön, so sollte es bei Mädels und Frauen auch sein, hm?

Wenn du jetzt 60kg wiegst, ist das sehr gut. Weniger als 58kg solltest du nicht haben wollen. Mal von mir ausgehend mit 1,64m und 60kg liegt mir meine Mutter immer wieder in den Ohren, dass ich immer dünner werde.

Was zwar nicht stimmt, da ich schon jahrelang um dieses Gewicht herumschwebe, aber egal. Sind halt Mütter. ;-))

Mit weniger würde ich wirklich dünn sein. So ist es aber so, wie es sein soll mit schöner Sanduhrfigur und weiblich da, wo man weiblich aussehen sollte.

Wichtiger, als immer weniger zu wiegen, sollte sein, sein Gewicht zu halten. Und das geht am besten mit der richtigen und ausreichenden Ernährung, ausreichend trinken am Tag und dreimal die Woche sportliche Bewegung für mindestens eine Stunde.

Mädels und Frauen sollten auch wie Mädels und Frauen aussehen und nicht wie abgenagte Hundeknochen. Also mag dich, denn deine Maße sind optimal.

0

Mach weiter wie bisher

Gewichtsschwankungen sind ganz normal

minus fünf

JRJRJR 26.07.2016, 13:58

hä?xd

1
JRJRJR 26.07.2016, 13:58

Das 60 -5 55 ergibt ist mir klar xd

0

Was möchtest Du wissen?