Wie kann man sich am besten gegen große Hunde verteidigen?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Hallo,

die von dir aufgezählten Maßnahmen mögen ja recht brachial klingen, aber mal im Ernst: Wenn ein großer Hund dich angreift und wirklich ernstahft verletzen will, dann schafft der das. Auch wenn du Mamis Küchenmesser mit dir rumschleppst. Anstelle zu überlegen wie du den Hund um die Ecke bringen kannst, solltest du überlegren, wie du einen Angriff vermeiden kannst und wie ihr als Dorfgemeinschaft gegen die verantwortungslosen Besitzer vorgehen wollt, nebenbei, du lebst in Deutschland? Es gab mehrere Beißvporfälle und weder OAmt noch Polizei standen bei den anscheinend bekannten Haltern vor der Tür - faszinierend.

Ich frage mich immer wieder, wie es kommt das soviele sich es so einfach vorstellen ein Tier mit einem einzigen Tritt / Schlag / Stich auszuschalten. Das Leben ist doch kein Computerspiel. Im Zweifel machst du die vorher harmlosen Hunde aggressiv - das wäre eher ungünstig.

Schnack mal mit deinen Eltern das du Angst hast vor den im Dorf streunenden Hunden. Geht zur Polizei, dem zuständigen OAmt und legt den Sachverhalt da. Wenn die Hunde wieder draußen rumlaufen, ruft die Polizei, die Sammeln die dann ein.

Gib dem Angreifer irgendwas zu beissen. Nimm notfalls eine Jacke oder sowas und halte sie ihm hin. Da kann er sich drin verbeissen. Pfefferspray wäre eine Möglichkeit, Anwendung ist aber problematisch. 

Ich hab einen Kampf gegen einen recht großen Hund hinter mir. Ohne meinen. eigenen Hund hätte ich ihn vermutlich nicht überlebt. Gewonnen haben wir, weil es mir gelang, den Angreifer fast zu erwürgen. 

Deine Rechte: gegen den Hundeangriff kannst du Notstand des § 228 BGB anwenden. 

Greift dich der Hundehalter an, kannst du Notwehr (§ 32 StGB) geltend machen.

Wirst du durch den Hund verletzt, haftet der Hundehalter voll und ganz (§ 823 BGB).

Es gibt sowas Gerät daß Schallwellen in hoher Frequenz aussendet. Das vertreibt die meisten Hunde.

Aber ganz ehrlich - ich habe noch nie gesehen daß ein Hund ohne Grund einfach so einen Menschen anfällt.  Wenn Du den Hund nicht provozierst, passiert gar nix.  Die meisten streunenden Hunde auf Dörfern sind doch eh harmlos.  Sonst würden sie nicht frei rumlaufen.  Steigere Dich nicht in so einen Mist rein und erzähl keine Schauermärchen. Gegen einen großen Hund kannst Du Dich sowieso nicht verteidigen. Der ist immer schneller. Und bevor Du Dein Pfefferspray aus der Tasche gefummelt hast hat Dich der Hund schon lange umgeworfen.

Beschäftige Dich mal lieber mit der Körpersprache der Hunde damit Du sehen kannst ob der Hund was von Dir will oder nicht.

furbo 02.07.2017, 08:02

Aber ganz ehrlich - ich habe noch nie gesehen daß ein Hund ohne Grund einfach so einen Menschen anfällt.  

Ich schon. Zumindest ohne vordergründigen Grund. Das allerdings nur im Ausland. In Apulien gab es schon Tote, Menschen, die von streunenden Hunden ("cani randaggi") angefallen wurden. Aber letztlich ist das auch ein menschengemachtes Problem. Diese Hunde wurden von ihren Haltern entsorgt und haben den Menschen nie als Freund, sondern nur als Feind und die Ursache allen Übels kennen gelernt. 

Ich bin dort selbst ohne erkennbaren Grund angefallen worden und hab nur überlebt, weil mein Terrier an meiner Seite kämpfte. Ohne ihn hätte ich trotz meiner Hundeerfahrung keine Chance gehabt. Danach mussten wir beide zum Doc uns zusammenflicken lassen. 

0
Spirit1343 02.07.2017, 12:48
@furbo

Da ist ja eine üble Geschichte.  Natürlich schließe ich nicht aus, daß sowas passieren kann. Gerade wenn Du im Ausland mit Deinem Hund durch das Revier von wildlebenden Hunden läufst.... Ich denke mal der Angriff galt eher Deinem Hund, aber egal.  Das ist ja eine völlig andere Situation.

Ich gehe von der Situation hier in Deutschland aus. Ganz normale Straße - ganz normale "Haushunde"....

0
sumsehummel 03.07.2017, 10:02
@Spirit1343

Also, ich habe die Erfahrung gemacht, dass ein "ganz normaler Haus(und Hof-)hund" mich einfach gebissen hat. Normalerweise war der Hund sehr verträglich, ist frei auf dem Hof rumgelaufen und hat mit den Kindern gespielt. Nur leider schien er eine selektive Abneigung gegen manche Menschen zu haben (z.B. gegen mich) und wurde aus unerklärlichen Gründen aggressiv und hat mich mehrfach gebissen, in verschiedensten Situationen. 

0

Gar nicht.

Alles was bereits erwähnt wurde, führt nur dazu, dass der angreifende Hund richtig aggressiv wird. Wenn es soweit kommt, kannst Du Dich nur noch, wie ein Embryo, auf den Boden legen, damit Gesicht und die lebenswichtigen Organe geschützt sind.

Geh selbstbewusst an den Hunden vorbei und zeige keine Angst.

Mach eine Anzeige gegen die Hundehalter. 

Wenn es wirklich stimm, dass einige dieser Hunde schon gebissen haben, kann ich nicht nachvollziehen, warum die Hundehalter für ihre Hunde nicht bestimmte Auflagen bekommen haben.

Als Mensch hast du gegen einen Hund kaum eine chance. Sie sind dir in Schnelligkeit, Größe, Kraft und Gewicht überlegen.

Eventuell das einzige und beste Abwehrmittel könnte Pfefferspray sein. Denn es wurde eigentlich für den Angriff von Tieren gemacht.

Betäubungspfeile wirst du kaum mit dir herumtragen dürfen :D

Der Besitzer wird sich hüten, dich anzugreifen.

Und diese Hunde gehören den Besitzern längst entzogen, wenn sie bereits Menschen verletzt haben. Kann deine Geschichte also irgendwie nicht glauben.

Du hast gar keine Ahnung von Hunden, nicht? Hunde greifen keine Menschen an, es sei denn sie sind völlig im Charakter verdorben und außer Kontrolle. Wenn du von einen Hund weißt, der nachweislich aggressiv ist und trotzdem ohne Leine läuft, kannst du das den Ordnungsamt melden

Was du nicht tun solltest ist weglaufen. Gehe ganz langsam rückwärts mit ruhigen Bewegungen. Solang der Hund bellt musst du dir keine Sorgen machen. Die zweite Stufe wäre knurren, und wenn er aufhört damit greift er an. Versuche in dem Fall die Schnauze des Tieres zu treffen. Ein Messer würde ich nicht benutzen, man will das Tier ja nicht töten. Wenn ein Baum in der nähe ist auf den man klettern kann mach das. Die Tipps gelten auch für andere Tiere. Aber bedenke: Ein Hund greift normal nur an wenn du ihm einen Grund gibst. Oder jemand anders. Ein psychisch gesunder Hund greift nur an, wenn du es auch tust.

ZuumZuum 01.07.2017, 19:45

Sorry, aber über diesen Kommentar hat sich unser Deinsthundeführer gerade köstlich amüsiert.

0
furbo 01.07.2017, 21:24
@ZuumZuum

Ich find's schon witzig, wie sich hier Leute zu Hundeangriffen äußern, die offenbar noch nie tatsächlich gegen einen Hund gekämpft haben. Ich persönlich habe mich in Rumänien und Italien gegen wilde Hunde verteidigen müssen, in Deutschland mich trainingshalber mit Diensthunden angelegt. 

Wenn man einen kampferfahrenen Hund vor sich hat, ist man als Mensch meist hoffungslos unterlegen.  Gegen einen Profi wie einen Diensthund erst recht. Sie sind einfach schneller und wendiger. 

0
furbo 01.07.2017, 21:11

Du bist offenbar noch nie von einem Hund angegriffen worden. 

0

Du solltest Dich an die Ordnungsbehörde Deiner Gemeinde wenden. Einen großen Hund anzugreifen ist leichtsinnig. Hunde neigen dazu sich zu verteidigen. Das kann mit schwerer Körperverletzung enden. Verteidigen mit den richtigen Mitteln, für die Umsetzung der Gemeindeordnung, ist die Gemeindeverwaltung in der Verantwortung.

Es gibt so Spray, was gegen Hunde benutzt werden darf, kann man sich im Internet bestellen. Sollte der Hund tatsächlich nicht angeleint worden sein, und du würdest es gegen das Tier benutzen, dann würdest du höchstwahrscheinlich auch Recht, falls es so weit kommen sollte, vor Gericht bekommen.

Allerdings soll es auch helfen, wenn man sich bei so einem Fall gar nicht bewegt, das Tier ist ja nicht dran Schuld, dass der Besitzer ihm nichts beibringt und ihn frei herum laufen lässt. Trotzdem kann ich verstehen, dass du dich wehren möchtest, versuch dabei aber, so wenig Schaden wie möglich zu verursachen.

Treten etc. würde ich nicht versuchen, kann mir vorstellen, dass der Hund bessere Reflexe hat als du und dich dabei beißt.

Wenn der Besitzer daraufhin auf dich losgeht, solltest du dich auch verteidigen dürfen, aber auch nur so, dass es nicht als Körperverletzung betrachtet werden könnte (Nicht während er auf dem Boden liegt auf ihn einschlagen).

Auf keinen Fall weglaufen!!! Am besten ist wenn er springt, wegdrehen. Wenn er beißt dann mit den Beinen wegschieben und auf Hals und Schnauze zielen und bleib dran die zu verklagen wenn der Hund dich verletzt. Viel Glück 😬

nimm Dir einen Mastino mit. Da laufen alle anderen Hund weg

Mastino Napoletano Hercules - (Recht, Hund, Verteidigung)

Ich hatte bisher noch nie mit einem großen Hund Probleme, aber schon zweimal einen der kleinen Kläffer am Hosenbein hängen. Solange du keine Angst zeigst und diese nicht provozierst, wird dir das kaum passieren.

Es gibt Pfefferspray für Tiere

Kann ich mir nicht vorstellen, dass die einach so um sich beissen. Nicht hierzulande. Klingt so als hätte dir das jemand erzählt. Glaub nicht alles was du hörst und lass bloss die armen Tiere in Ruhe. Hunde sind liebenswerte Geschöpfe und tun niemanden etwas.


Tierabwehrspray, auch bekannt als Pfefferspray.

Was möchtest Du wissen?