Wie kann ich Rangrücktritt (=Vorrangeinräumung für Finanzierungsgrundschuld) bei Vorkaufsrecht für alle Verkaufsfälle ohne Mitwirkung der Berechtigten erwirken?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Georgi:

Stellen sich die Erben des Vorkaufsberechtigten quer, in dem sie weder den Rangrücktritt erklären noch die Löschung des Vorkaufsrechts (VR) bewilligen, kannst du die (berechtigte) Darlehensauflage der Bank grunds. nicht erfüllen.

Empfehlung: Biete den Berechtigten die Zahlung eines Betrages in Höhe des Ersatzwerts des Vorkaufsrechts an gegen Zug-um-Zug-Erteilung der Löschungsbedwilligung. Die Höhe des Betrages kann dir der Notar, dem der Grundstückswert bekannt ist, vorschlagen.

Die Bank könnte auch (wohlwollend) prüfen, ob sie das zu bewertende VR ausnahmsweise als vorrangiges Recht duldet. Dazu bedarf es allerdings der Beruteilung des Zwangsversteigerungs-Experten der Bank.

Unerwähnt blieb, welchen wirtschftl. Wert des VR für die Erben haben könnte.

Da hat der Verkäufer des Grundstücks ein echtes Problem, wenn Sie aufgrund des Vorkaufrechtes von Ihrer Hausbank keinen Kredit erhalten, der kann dann wohl kaum für einen angemessenen Preis verkaufen und damit schlägt dann die Stunde der Vorkaufsberechtgiten, die sich das Grundstück zum Spottpreis selber "reinpfeifen" könnten".

Das Ganze ist folglich für Sie kein Probelm, wenn Sie sich für ein anderes, nicht mit solchen Mätzchen beslastetes, Grundstück entscheiden.

Der Verkäufer könnte den Vertag zur Verzichtserklärung des Vorkaufsrechtes für diesen Fall per Gerichtsvollzieher allen Berechtigten einzeln wirksam zustellen lassen. Dannach läuft dann die übliche Erklärungsfrist gegenüber dem Notar hinsichtlich des unterzeicheten Kaufvertrages.

Nur mal Hand auf´s Herz, was wollen Sie mit einem solchen Mist? Sobald Sie oder Ihre Erben mal veräußern wollen, geht das Ganze von vorne los, nur dass dann vemutlich die Zahl der Erben nicht mehr überschaubr oder diese kaum mehr über die Zustellung erreichbar sind.

Der Verkäufer soll aus seinem üppigen Kaufpreis den Erben des Vorkaufsrechtes richtig viel Geld anbieten, so dass die nicht widerstehen können und nicht nur den einmaligen Vorrang einräumen, sondern das Recht generell in notarieller Form verzichten.

Wobei übrigens die einmalig Einräumung eines Vorrages z.g. einer Bank schon recht charmante Züge hätte! - Könnte man doch daraus als vorrangigem Recht in einer Zwangsversteigerung mit ein wenig "Mumm" das Vorkaufsrecht kaputt machen!?!

Aber vermutlcih wissen das die Vorkaufberechtigten nur zu gut!?!

Oder lastet vielleicht noch so ein winziges vorrangiges Recht auf dem Grundstück über welches man das Vorkaufsrecht aus dem Grundbuch schassen könnte?

Sie als Käufer alleine  haben da z.Z. überhaupt keine Möglichkeit, etwas wirksam zu unternehmen!

Vielen Dank für Ihre Antwort - auch an alle anderen, die mir hierzu geantwortet haben. Das hat mir nun mehr Klarheit gegeben. Werde wohl Abstand nehmen (müssen) von diesem Grundstück. Schade!

Herzliche Grüße, DenDen

0

Mein Tipp aus vielen Jahren Erfahrung in der Branche, wenn A und B nicht reagieren, Arbeit einstellen, meist kommt man dann nicht weiter. Wenn auf Briefe usw. nicht geantwortet wird, macht es eigentlich keinen Sinn. Es tut mir leid wenn ich das so offen sage, aber zu etwas anderem kann man hier glaube ich nicht raten. Ich würde vielleicht noch ein Brief inkl. eines Angebotes schicken und ansonsten vom Grunstück abstand nehmen. Der Verkäufer kann eine ja auch leid tun, der wird das so ja nie verkauft bekommen, aber gut, so ist es eben.

Ich wüsnche Dir viel Glück

krille777

Erfährt man vom Tod des Vaters?

Hallo,

leider habe ich nach der Scheidung meiner Eltern vor fast 40 Jahren nie richtigen Kontakt zu meinem Vater gehabt. Ich hab es wohl immer wieder versucht, aber leider war ihm seine "neue" Familie immer wichtiger und es gab keinen Platz für mich. Trotzdem habe ich auch in den letzten Jahren immer wieder versucht ihn zu finden und eventuell doch noch Kontakt aufzubauen. Bisher fand ich allerdings nichts über oder von ihm im Netz etc.. Bis gestern,da bin ich durch Zufall auf der Homepage seines früheren Arbeitsgebers gelandet und habe dort eine Meldung gefunden (In Gedenken an unseren ehemaligen Mitarbeiter...), die eindeutig darauf schliessen läßt, daß er wohl schon vor 3 Jahren verstorben ist.

Meine Frage: Kann das sein, daß man nicht über den Tod des eigenen Vaters informiert wird (wenn schon nicht von der Familie, aber auch nicht über zB das Gericht)? 

Frage 2: Sollte es dort kein Testament aber doch eine Erbschaft (zB Sparkonten) geben, habe ich dann einfach Pech gehabt, wenn ich nicht vom Tod erfahre?

Frage 3: Falls ich einen Rechtsanwalt damit beauftrage, zu prüfen ob Erbe vorhanden ist und es nichts zu erben gibt, welche Kosten könnten dann auf mich zukommen?

Wäre ganz toll wenn man mir hier zumindest die eine oder andere Frage beantworten könnte :-) 

DANKE

...zur Frage

Berliner Testament - aber Geld wurde verbraucht

Hallo, mein Vater ist vor 11 Jahren verstorben. Meine Eltern hatten ein Berliner Testament - d.h.meine Eltern haben sich gegenseitig zu Alleinerben eingesetzt. Zu Erben des Längerlebenden der Ehegatten wurden die beiden gemeinsamen Kinder berufen je zu 1/2. Mein Pflichtteil habe ich damals von meiner Mutter nicht gefordert. Nun ist vor einiger Zeit auch meine Mutter verstorben. Sie lebte die letzten 5 1/2 Jahre im Haus meiner Schwester und ihres Mannes. Meine Schwester hatte sich in den letzten 3 Jahren immer wieder von den Konten meiner Mutter - angeblich mit Einverständnis meiner Mutter - Geld abgehoben. Von dem anfänglichen Vermögen, das meine Mutter beim Einzug ins Haus meiner Schwester hatte (rund 100.000 Euro) waren jetzt nur noch wenige tausend Euro übrig, gerade mal so viel, um die Kosten der Beerdigung und die Anlage des Grabes zu zahlen. Meine Schwester stellt sich auf den Standpunkt, dass sie das Geld von unserer Mutter bekommen hat - und unsere Mutter ja mit dem Geld machen konnte was sie wollte. Das Geld ist nach Auskunft meiner Schwester in das Haus geflossen und auch anderweitig von ihr verbraucht worden. Muss ich mich damit abfinden - oder hätte ich zumindest einen Anspruch auf mein Pflichtteil? Wobei ich genau wie meine Schwester Erbe geworden bin. Oder greift da sogar die 10-Jahresregelung, dass das was meine Schwester in der Zeit erhalten hat (oder abgehoben hat) dem Erbe zugerechnet würde. Im Moment würde es so aussehen, dass das Vermögen vollständig aufgebraucht ist, mit der Zurechnung ich aber innerhalb der 10-Jahresfrist auf ein Vermögen von fast 100.000 Euro komme, wo mir die Hälfte zustehen würde. Doch da meine Schwester das Geld nicht mehr hat, bzw. verbraucht hat - wie komme ich dann zu meinem Recht?

...zur Frage

Wohnungsauflösung im Todesfall. Wer darf sich darum kümmern?

Hallo!

Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen. Die Situation ist folgende:

Mein Großonkel ist vor kurzem verstorben. Er hat zwar 2 Söhne, zu denen aber seit über 20 Jahren keinerlei Kontakt mehr bestand. Zudem hinterlässt er eine Schwester, eine Nichte und eben mich, die Großnichte. Wir haben uns auch um die Beerdigung gekümmert. Das hat er so gewollt und auch schriftlich festgelegt. Da liegt auch nicht das Problem. Die Beerdigung hat bereits stattgefunden (besagte Söhne sind nicht erschienen).

Das Problem ist, dass es kein Testament gibt (nur verschiedene Notizen mit Stichworten, seine Wünsche betreffend), und wir nun keine Ahnung haben, ob wir die Wohnung auch auflösen dürfen, oder nur die gesetzmäßigen Erben (Söhne).

Denn es ist ja so: Dadurch, dass mein Großonkel so viele Jahre keinerlei Kontakt mehr zu den Söhnen hatte und die drei damals auch im Streit auseinander gegangen sind, wird wohl kaum Interesse ihrerseits bestehen, die Wohnung in seinem Sinne aufzulösen.

Sprich zumindest verwertbare Sachen wie Kleidung, Bücher und so, an soziale Einrichtungen zu spenden.

Die würden vermutlich alles einfach entsorgen/ auf den Müll werfen lassen.

Und das liegt uns im Magen, um ehrlich zu sein. Weil er ein sehr sozialer, und auch gläubiger Mensch war. Daher würden wir uns eben gern darum kümmern.

Nur weiß ich eben nicht, ob wir das dürfen und finde auch nicht so wirklich eine Antwort darauf.

Aber vielleicht habt Ihr/ haben Sie ja eine?!

Ich würde mich freuen!

Vielen Dank!

...zur Frage

Universum Inkasso fordert Erbe zur Kasse?

Letzte Woche bekam ich Post vom Univetsum Inkasso die für die Quelle i.I. Geld haben will.

Meine Mutter ist 2011 verstorben. 2009 hat sie laut dem Inkasso eine Warenlieferung über 501€ erhalten und wohl nicht bezahlt. März 2010 ging es wohl vor Gericht. 2014 wurden Adressen in Erfahrung gebracht, jedoch erst letzte Woche habe nur ich (1 von 3 Erben ) Post von dem Inkasso bekommen ich solle die inzwischen 970€ bezahlen. Ich habe nun den angeblichen Vollstrechungsbescheid angefordert und erhalten. Beim Amtsgericht angefragt nach der Nummer, diese sagte mir jedoch der liege im Archiv und ich müsse Freitag deswegen nochmals anrufen. Aber das AZ würde es geben. Aber mehr dazu könnte mir die Dame vom Gericht nicht sagen. Außer einer Forderungsaufstellung vom Inkasso habe ich keine weiteren Unterlagen. Ich habe das Inkasso noch geschrieben ich möchte eine Rechnung haben auf die sich die Forderung stützt. So eine Revhnung muss ja 10 Jahre aufbewahrt werden oder? Quelle ist ja Insolvent. Gibt es Möglichkeiten diese Angelegenheit ab zu wenden oder zumindest auf meinen großen Bruder ab zu wälzen, da er diese Warenlieferung als Erbe erhalten hat? (Mein Bruder wohnte mit meiner Mutter zusammen und hat den kompletten Hausstand übernommen, ohne dass mein kleiner Bruder oder ich davon etwas erhalten haben)

...zur Frage

Nachbarin terrorisiert uns extrem, was tun?

Hallo Community, meine Eltern haben ein Haus gekauft, das sehr renovierungsbedürftig ist. Mein Vater liebt jedoch das Handwerk, deswegen sind die Renovierungsarbeiten für ihn ein Hobby. Allerdings wurde das Hobby zum Albtraum.. Die Nachbarin ist eine (da bin ich mir sicher) psychisch kranke, alte Frau, die uns bei jeder kleinigkeit terrorisiert und uns das Leben schwer macht. Es geht um die Nachbarin des neuen Hauses. Bei jeder Kleinigkeit ( wenn man mal mit dem Hammer was renoviert, wenn etwas wasser beim gießen der Blumen auf ihr Grundstück kommt) macht sie fotos, terrorisiert uns mit lautem Geschrei (meisten über 1h lang, macht Anzeigen wegen komplett unnötigen Sachen und macht uns die Renovierungsarbeit einfach extrem schwer.. es macht mich traurig meine Eltern so traurig zu sehen, da ihr einziger Wunsch ein eigenes Haus zu haben war und es nun, wegen dieser bescheuerten Nachbarin, fast ins wasser fällt, da man mit so einer Nachbarin nicht leben kann... Wir haben sogar schon eine Unterschriften-Liste gesammelt, bei der ca. 17 Nachbarn unterschrieben haben, die sich schonmal von ihr belästigt oder terrorisiert fühlten... aber sie ruft weiter die Polzei und schreit uns an.. wir haben eigentlich keine Macht, weil wir ja, außer der Unterschritenliste, nichts handfestes gegen sie haben... ich wollte mal fragen was man da rechtlich machen kann? Was hilft gegen so eine Nachbarin? sie ist wirklich psychisch krank aber sieht es nicht ein... ich bitte um eure Hilfe wirklich!! Viele dank! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?