Wie kann ich meine Eltern von Ratten überzeugen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich weiss nicht, ob Deine eltern sich von folgenden argumenten überzeugen lassen, aber das sind die gründe, wegen denen ich ratten hatte (außerdem haben sie bei meinen eltern geholfen^^): 1. sie sind sehr reinliche tiere, putzen sich ca. 64- mal pro tag (p.s.: wenn du weibchen nimmst, riecht der urin auch nicht sehr stark) 2. die kleinen pfötchen sind warm (und nicht kalt, wie viele vermuten)und fühlen sich toll auf der hand an. 3. Der schwanz ist nicht schwabbelig, sondern eher dratig und weich. 4. ratten sind unwahrscheinlich kluge, gelehrige, wissensdurstige und zugängliche tiere.während männchen eher ruhig und knuddel-bedürftig sind, erkunden weibchen ihre umgebung lieber als die herren der schöpfung. versicher Deinen eltern, dass du den käfig immer selbst putzen wirst (aber ich muss dich warnen: ist ziemlich viel arbeit, lohnt sich aber^^... ansonsten weiss cih auch nicht mehr weiter =)... viel glück

dasselbe problem hatte ich als ich das allererste mal ratten halten wollte und damals noch bei meiner mutter lebte. also ich habe es damit geschafft, dass ich mit ihr die tiere anschauen gegangen bin und sie dann zwar noch nicht von ihnen begeistert war, da sie eben auch die üblichen vorurteile hatte ("dreckig" "gesundheitsschädlich" "eklig" etc"), aber sie hat es mir dann zumindest erlaubt mir meine ersten zwei mädels zu holen. nach kurzer zeit hat sie die beiden abgöttisch geliebt und dann durfte ich auch noch zwei dazu holen und seitdem hält sie sogar obwohl ich ausgezogen bin eigene ratten.

also das war natürlich nur bei mir so. aber versuchs sonst auch mal, zeig deiner mutter die tiere, also geh' mit ihr ins tierheim und vielleicht lässt sie sich dann auch überzeugen was für wahnsinnig süße und liebe tiere das sind.:> ich wünsch' dir viel erfolg!

Ratten sind nur dann schmutzig wenn sie im Dreck der Menschen, also in der Kanalisation oder im Müll leben.

Ratten waren früher auch nicht die Überträger der Pest,wie ihnen nachgesagt wird, sondern die Flöhe waren schuld, von denen die Ratten als Taxi benutzt wurden.

Gepflegte Ratten stellen also keine Gesundheitsgefahr dar, -sie sind sogar noch reinlicher als Katzen, putzen sich ständig und bevorzugen auch in ihrem Zuhause/Käfig eine bestimmte Stelle als Klo, kacken also nicht wahllos überallhin wie z.B.Mäuse.

Wenn du deine Eltern von diesen Tatsachen schonmal überzeugt hast ist das die halbe Miete...

Ruf doch mal im Tierheim an ob sie dort Ratten haben und gehe mit deiner Mutter dorthin, damit sie diese hübschen und zutraulichen Tiere mal aus der Nähe erleben kann !

Die Freundlichkeit zahmer Ratten und der Rat von den Experten im Tierheim werden dann hoffentlich ihre letzten Bedenken ausräumen können !

Aber bitte nimm zwei, denn du wirst nicht rund um die Uhr Zeit haben und Ratten brauchen ständige Gesellschaft weil sie sehr sozial sind. Mädels sind völlig unkompliziert, Jungs vertragen sich oft nur wenn sie kastriert sind.

Ich wünsche dir viel Erfolg, denn so wie du schreibst, werden sie es sehr gut bei dir haben !

Das mit dem vertragen stimmt nicht. Man kann Ratten immer (unabhängig vom Geschlecht) einfach zusammen setzen, wenn alle jünger als 6 Monate sind. Danach entwickelt sich das Territorialverhalten, ab da an wird eine richtige Vergesellschaftung nötig.

Ich habe Böcke und würde niemals mehr Weiber haben wollen. Alle negativen Vorurteile (Geruch, Knuddelbedürfnis) usw stimmen nicht. Die Kerle sind genauso wild wie die Weiber und riechen bei guter Pflege auch überhaupt nicht. Markieren tun beide gleich viel überall.

0
@imago
  • wenn sie jünger als 6 Monate sind - da die Fragestellerin ihre Ratten ja sicher darüber hinaus behalten will, sollte sie doch von vornerein bedenken, dass zwei Typen sich dann in den meisten Fällen nicht mehr vertragen. - stimmt also doch, wenn man die gesamte Lebensspanne bedenkt, was man eigentlich VOR der Anschaffung tun sollte !

Ich habe nämlich schonmal gehört, dass ein Ratzenmann seinen Käfiggefährten zu einem Teppich verarbeitet hat...kein schönes Erlebnis. Bei den freilebenden Ratten müssen sich die Jungs eigene Reviere klarmachen, leben eher als Einzelgänger und die Mädels leben weiter eng zusammen, helfen sich sogar gegenseitig die Jungen großzuziehen, d.h., ältere Töchter sitten die Babys, also kleinere Geschwister aus dem nächsten Wurf, und verzichten selber auf Nachwuchs falls nicht genug Fressen und Platz vorhanden ist. Somit ist es auch ein Vorurteil, dass Ratten sich hemmungslos vermehren.

1

Was möchtest Du wissen?