Wie kann ich gegen Nachbarn die meine Katze "behalten" vorgehen?

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Tja- das Problem an der Sache ist, dass Du zwar möglicherweise im Rahmen einer Unterlassungsklage Recht bekommst (sofern es bei Gericht angenomme wird)- dass Deine Katze aber ihren ganz eigenen Kopf hat und sich den für sie schönsten und bequemsten Platz aussucht...

Das ist der Preis, den man zahlt, wenn man einen Freigänger hat!

Ein Beispiel: ich habe vor Jahren die damals 12 jährige Katze meiner Mutter vermitteln müssen. Sie hat einen super Platz als Einzeltier (sie hasste andere Katzen- wurde deswegen dann auch abgegeben, da sie sehr viel Stress hatte) bekommen- mit Freigang und einem Frauchen ganz für sich allein...

Trotz allem: sie hat sich mehr und mehr den Nachbarn zugewandt und ist letztenendes dann ganz bei den Nachbarn der Dame geblieben, zu der wir sie vermittelt haben... Sie geht zwar immer noch auf Stipvisite dort vorbei- aber bleiben und wohnen tut sie jetzt 1-2 Häuser weiter...

Versuch mit den Nachbarn noch mal zu reden. Bitte sie, das Füttern und hereinholen der Katze zu unterlassen. Frag sie mal, wie sie sich fühlen würden, wenn man ihnen ihre Katze auf dem Wege entfremdet.

Ich fürchte nur, wenn Deine Katze für sich eine Entscheidung getroffen hat, dann hast Du dauerhaft gesehen nur wenig Möglichkeiten. Denn Katzen sind ja nunmal die Individualisten im Tierreich und haben ihren eigenen Kopf...

Nur sollte so oder so eine vernünftige Regelung gefunden werden- denn das doppelt füttern etc ist langfristig auch gesundheitlich nicht gut!

Wenn es so ist, dann hast Du ganz derbe was falsch gemacht mit Deiner Katze und Deine Nachbarn das richtige. Kann mich aber in Deine Situation hineinversetzen, da kann ich ja noch froh sein, das meine Nachbarn allesamt Katzenhasser sind, was mir auch auf den Keks ging, aber auf grund Deiner Situation ja ein echter Vorteil ist. Sicherlich kann man Rechtlich dagegen vorgehen, aber ob Deine Katze das Urteil lesen kann und einhält, bezweifle ich eher. Deine Nachbarn kannst Du noch bekämpfen, aber Deine Katze nicht. Eine dermaßen verzwickte lage habe ich noch nie gehört. Auch wenn Deine Katze wieder nach Hause kommt und Du sperrst sie 5 Tage ein, wird sie doch wieder dorthin laufen, es handelt sich sicherlich um Leute gesetzteren Alters dessen Kinder aus dem Haus sind, falls vorhanden und in Deiner Katze einen Kindsersatz suchen.

Mal mit deinen Nachbarn reden, daß du deine Katze vermisst , wenn die aber bei den nachbarn bleibt , was willste denn machen, die Katze geht dahin, wo´s Ihr am besten geht, treu so wie Hunde sind Sie nicht , mein ALter Kater ist auch zur Oma in´s Nachbarhaus gezogen, da wird er einfach hofiert, und veröhnt nach Strich und Faden .... schade für mich (aber ich hab ja noch 2)

Was möchtest Du wissen?