Wie kann ich das Baujahr meines Hauses ermitteln?

9 Antworten

Kebab:

Eine hochinteressante Frage. Lösungsversuche:

1) Bauamt, da das Bauvorhaben seinerzeit genehmigt hat.

2) Katasteramt: Wann wurde das Grundstück in "Hof- und
Gebäudefläche" berichtigt?

3) Altes Grundbuchblatt, vor der EDV-Umstellung. Wann wurde der
Objektbeschrieb (siehe 2) im Grundbuch korrigiert?

4) Altes Grundbuch: Wann wurden erstmals Hypotheken, die zum Bau
üblicherweise aufgenommen werden, eingetragen?

Zugegeben, ein aufwendiges, kostenträchtiges,  langwieriges 
und leider nicht immer erfolgreiches Vorhaben. Vielleicht triffst du
einen älteren Beamten/Angestellten, der für dein Anliegen
Verständnis aufbringt und sich die Zeit nimmt. Später gilt es, auch
den Finanzbeamten zu überzeugen.

Eine sehr interessante Frage.

Ich musste letztes Jahr für den Energieausweis ebenfalls das genaue Baujahr eines Altbaus ermitteln.

Fündig wurde ich im Katasteramt, Abteilung Grundbuch. Obwohl durch den 2. Weltkrieg einige Unterlagen fehlten, konnte ich an Bauzeichnungen, genehmigten Bauanträgen und weiteren darin befindlichen Unterlagen das Baujahr auf 1898 bestimmen. Zuvor war auch dieses Haus beim Finanzamt falsch und deutlich nach hinten datiert.

Auszüge aus dem Grundbuch durfte ich zwar nicht selber kopieren, aber nach einer Woche die von mir gewünschten Seiten kopiert und als CD gegen Gebühr mitnehmen.

1

Guten Tag von rotreginak02 ,

da ich zur Zeit plane ein im ausenliegendes Wohngebäuden durch ein Ersatzbau zu ersetzen muss ich daher unter beweis stellen das das derzeitige Haus zulässigerweise errichtet worden ist. Durch das fehlende Schriftstück der damaligen Baugenehmigung (das derzeitige Haus kommt von ca.1880-1920), würde mich interessieren wo genau Sie die Baugenehmigung von Ihrem Haus gefunden haben (Abteilung Grundbuch Katasteramt).

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Bracco

0
39
@ThomasBracco

Guten Tag, eventuell ist das von Bundesland oder Kommune zu Kommune unterschiedlich, wo genau die Grundbuchakten archiviert werden. Bei mir war es das "Grundbuchamt" mit Sitz im Katasteramt, bei dem ich um Einsicht bat. Unter Vorlage meines Persos und meines aktuellsten Bescheides über die Grundbesitzabgaben, bekam ich als Eigentümer Einsicht in die Akte. Einige Dokumente fehlten wg. der Kriege, aber Bauplan und Genehmigung fand ich dort, mit Datum, Stempel und in altdeutscher Schrift + Abschrift in lateinischen Buchstaben, die um 1960 gefertigt wurde. Die Unterlagen wurden mir gegen Gebühr und Abholungstermin kopiert und auf CD gespeichert. Ich hoffe, deine Frage damit beantwortet zu haben.

0
1
@rotreginak02

Vielen Dank für deine schnelle und augiebige Antwort!

Mich würde interessieren in welchen Bundesland du dieses vorgenommen hast.

Derzeit stehe ich im Kontakt mit dem Amtsgericht (Die angeblich die Grundbuchdaten archivieren) sowie mit dem Katasteramtes in unserer gegend (Niedersachsen).

1
39
@ThomasBracco

In NRW.... aber stimmt, beim Amtsgericht als zuständige Behörde gibt es eine Abteilung Grundbuch. Nach meinem Kenntnisstand zählen "Grundbücher" zu den sogenannten "Registern", daher ist die Aufbewahrung zeitlos, also ohne Frist. ABER: dort sind -soviel ich weiß- doch nur die Eigentumsverhältnisse einer sogenannten Liegenschaft archiviert, oder? Also Dinge wie Kaufvertrag, Grundschuld, Rentenschuld, Hypothek und Löschung eingetragen.

Baupläne, Genehmigungen etc benötigst du ja zu deiner Liegenschaft, da wirst du sicher eher beim Katasteramt fündig......

0
1
@rotreginak02

Das ist richtig, aber zunächst kann ich schon einmal herausfinden aus welchem Jahr das Wohngebäude stammt. Eventuell sind dort doch noch einige Unterlagen die man eventuell glücklicherweise findet....

Zurzeit kann ich nur die Termine zu den Einsichten beim Amtsgericht und beim Katasteramt abwarten...

Vielen Dank für deine Antworten!

1

Wie begründet das Finazamt seine Festsetzung und die Nichtanerkennung der Auskunft über das Baujahr 1917?

Was für eine Art Auskunft soll das gewesen sein?

Für 0,5 % höhere AfA lohnt es sich da sicher mal nachzuhaken.

Das Bauamt sollte überdies noch Unterlanen besitzen.

Manchmal helfen auch erste erkennbare Eintragungen im Grundbuch hin zum Datum der Gebäudeexistenz.

63

Wie begründet das Finazamt seine Festsetzung und die Nichtanerkennung der Auskunft über das Baujahr 1917?

Möglicherweise dadurch, dass Finanzämter über eine für die Einheitsbewertung des Grundvermögens zuständige Bewertungsstelle verfügen und man dort enstprechende Unterlagen hat.

0

Was möchtest Du wissen?