wie kann das universum schon immer da gewesen sein?

...komplette Frage anzeigen

25 Antworten

Die Frage ist, was man unter dem Universum versteht. Ist es das Zusammenspiel von Raum, Zeit und Materie? Oder ist es die Gesamtheit aller existierenden Dinge. Im ersten Sinne ist das Universum entstanden und hat ein Ende. Im 2. Sinne gibt es weder Anfang noch Ende. Denn es gibt viele Dinge die a priori sind und mit der Erfahrung nichts zu tun haben, z.B. die Logik, die gesamte Mathematik und weitere Dinge. Die mathematischen Objekte und Gesetzmäßigkeiten z.B. sind von dem Universum im ersteren Sinne logisch nicht abhängig und können damit auch nicht entstanden sein.

Wie man also sieht ist das Universum im ersteren Sinne aus dem Universum im zweiten Sinne entstanden und das Unversum im zweiten Sinne kann nicht entstanden sein, weil es ja mit der Zeit gar nichts zu tun hat. Was man allerdings nicht weiß ist, wie das Universum im 1. Sinne aus dem Universum im 2. Sinne entstanden ist, siehe hierzu http://www.gutefrage.net/frage/wie-entstand-der-urknall-wenn-vorher-nichts-war#answer28733118
(doch beleuchtet dies nur die momentane Ansicht von Stephen Hawking und diese ist reine Spekulation, eben weil es keine einheitliche Feldtheorie gibt, die alle Wechelwirkungen einbezieht).

Zur Frage von Gott: Gott ist Bestandteil des Universums im 2. Sinne und kann daher weder zeitlich noch räumlich irgendwo herkommen. Die Annahme von Richard Dawkins in "The God Delusion", dass Gott wg. der Komplexität eine längere Entstehungsgeschichte haben müsse (er meint ja, es sei evident, dass es Gott nicht gibt), ist natürlich lächerlich und ausserdem völlig unsinnig, da dieser eben nicht Bestandteil des Universums im 1. Sinne ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DarkSepia 22.11.2011, 17:24

Die Annahme von Richard Dawkins in "The God Delusion", dass Gott wg. der Komplexität eine längere Entstehungsgeschichte haben müsse (er meint ja, es sei evident, dass es Gott nicht gibt), ist natürlich lächerlich und ausserdem völlig unsinnig, da dieser eben nicht Bestandteil des Universums im 1. Sinne ist.

Nicht als Konsequenz der Behauptung, alles was komplex ist bräuchte einen Schöpfer.

0

Ist die Unendlichkeit so unlogisch, nur weil wir sie uns nicht vorstellen können?

Was ist denn unendlich? Wenn ich immer einen Schritt vor den anderen mache. Das kann ich immer und immer wieder tun. Würde das menschliche Leben nicht durch den Tod begrenzt sein, könnte ich bis in alle Ewigkeit weitergehen.

Selbiges haben wir bei den Zahlen. Ich kann immer Zahl+1 rechnen. Es wird immer weiter gehen. Nur vorstellen kann man sich das nicht. Aber das liegt eben in der Begrenztheit, in der wir leben. Alles was wir tun, alles was wir sind, hatte einen Anfang und hat ein Ende. Wir leben eben in einer endlichen Welt. Deshalb können wir uns das Unendliche nicht vorstellen.

Es ist aber noch zu erwähnen, dass unendlich nicht gleich unendlich ist. Unser Universum kann auch räumlich ein Ende haben. Und ein Raumschiff durchwühlt es, wie ein Käfer auf einem Ball herumkrabbelt. Er kommt an kein Ende, aber er kommt irgendwann da wieder raus, wo er losgekrabbelt ist. Auch eine Art von Unendlichkeit, nämlich die Unbegrenztheit.

Trotzallem hat unser Universum nach heutigem Wissensstand einen Anfang. Und der beginnt mit dem Urknall, der wohl selbst in einem unendlich kleinen Bereich, nämlich einem Punkt, begann. Wie das passierte, warum das passierte und was davor war, wissen wir nicht. Darüber gibt es aber auch genug spekulative Theorien. Nämlich dass zwei andere Universen in einem höherdimensionalem Raum mit einander in Berührung kamen.

Aber alles was die Endlichkeit oder Unendlichkeit des Universums berührt ist für uns Terra Incognito, Niemandsland, und wird es auch immer bleiben. Zumal wir noch nicht einmal die Vorgänge im Innersten verstehen. Je weiter wir ins Detail schauen, je mehr müssen wir feststellen, dass es immer noch komplexer und kleiner - aber auch größer geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Tikkor,

ich handle mir vermutlich wieder entsprechende Kommentare ein, aber dennoch antworte ich dir als Christ.

Ich bin kein Wissenschaftler und es ist auch nicht mein Steckenpferd.

Ich GLAUBE an die Wahrheit der Bibel und dann ist es eben doch Gott der unser Universum erschaffen hat.

Überzeugende Beweise der Wissenschaft für deren Theorien gibt es m.E. nicht, aber das Wissen niimmt ja bekanntlich täglich zu. Vielleicht weiß die nächste Generation ja mehr als wir heute. Vielleicht erleben wir es ja noch mit.

Ich befürchte allerdings, nein ich gehe davon aus, dass es so nicht ist. Interessanterweise hatte z.B. Darwin riesige Zweifel an seiner eigenen Theorie und dachte, dass die Zeit die entsprechenden Erkenntnisse bringen möge. Doch bis heute ist man nicht wirklich viel weiter gekommen. Fortschritte gibt es in der Mikroevolution.

Daher denke ich, wird es mit den anderen Theorien ähnlich sein. Aber Vorsicht, hier schreibt ein gläubiger Christ. Es ist meine Meinung, die ich letztlich wohl vertreten muss, sonst würde mein Glaubensgebäude doch zusammenfallen, oder?

Die Wissenschaft ist zur Erkenntnis gekommen, dass unser Universum einen Anfang hat. Das deckt sich mit meinen Glauben. Alles andere darüber hinaus ist Spekulation. Die Bibel sagt, das Gott von ewig her ist. Nun haben wir Menschen ein Problem damit. Wer hat den dann Gott, und wer hat den den erschaffen der Gott erschaffen hat usw...

Es ist ihnen nicht möglich sich vorzustellen, dass Gott keinen Anfang hat. Sie können den Gedanken vermutlich nicht ertragen, dass es Gott war der Zeit und Raum erschaffen hat. Warum sollte er sich diesen geschaffenen Dingen selber unterwerfen?

Ein Vergleich (nicht von mir, nur geborgt):

Stellen wir uns einmal vor, es gäbe zweidimensionale Wesen. Wir leben ja in drei Dimensionen: Länge, Breite und Höhe. Bei den zweidimensionalen Wesen fällt eine dieser Dimensionen weg. Sie haben nur noch Länge und Breite. Und folglich leben sie auch nicht in einem dreidimensionalen Raum wie wir, sondern in einem zweidimensionalen, auf einer Fläche. Ein zweidimensionales Wesen ist also eine Art lebendiges Strichmännchen. Wenn es solche Strichmännchen gäbe, dann würden sie zum Beispiel auf einem Blatt Papier leben. Wir könnten uns dicht darüber beugen und die Männchen beobachten. Wir können sie sehen, denn uns als dreidimensionalem Wesen bereitet es keine Probleme, nur zwei Dimensionen wahrzunehmen. Genauso wie ich die Buchstaben auf diesem Blatt erkennen kann, so kann ich auch die lebendigen Strichmännchen erkennen. Umgekehrt ist das jedoch unmöglich. In der Welt der Strichmännchen gibt es kein oben und unten, sondern nur links, rechts, vorne und hinten. Insofern können sie unser Gesicht, das darüber gebeugt ist, auch nicht wahrnehmen. Wenn man ihnen erzählen würde, es gebe einen dreidimensionalen Raum, so würden sie das wahrscheinlich nicht verstehen. Sie können sich gar nicht vorstellen, worin die zusätzliche Dimension bestehen sollte, ähnlich wie wir uns keine vierte Dimension vorstellen können. Das Verhältnis zwischen Gott und uns dreidimensionalen Wesen ist ähnlich. Gott ist sozusagen eine Dimension über uns, deswegen können wir ihn nicht wahrnehmen. Umgekehrt ist das aber kein Problem. Und noch etwas anderes läßt sich an diesem Beispiel deutlich machen: Wir können ohne Schwierigkeiten im selben im selben Augenblick das ganze Blatt Papier überblicken. Das kann eines unserer Strichmännchen jedoch nicht. Es nimmt nur seine unmittelbare Umgebung wahr, weil es sich nicht einfach auf einen Hügel stellen kann, um weiter zu schauen. Denn diese Dimension "Höhe" existiert ja für es nicht. Also muß es von einem Ende des Blattes zum anderen laufen, wenn es sehen will, was dort los ist. An dieser Stelle beantwortet sich also die Frage, wie denn der biblische Gott überall gleichzeitig sein kann.

Nach all dem zutexten noch einmal zusammengefaßt: Das Universum war nicht von immer da, es hatte einen Anfang. Ich stelle hier meine Meinung dar, jeder darf gern eine andere haben.

Gruss

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SibTiger 19.11.2011, 22:28

Ich finde die Antwort recht gut, auch wenn ich nicht alles unterschreiben würde.

0
DarkSepia 22.11.2011, 17:31

Überzeugende Beweise der Wissenschaft für deren Theorien gibt es m.E. nicht, aber das Wissen niimmt ja bekanntlich täglich zu.

Inwiefern sollten Beweise für beispielsweise die VSEPR-Theorie nicht überzeugend sein?

Interessanterweise hatte z.B. Darwin riesige Zweifel an seiner eigenen Theorie und dachte, dass die Zeit die entsprechenden Erkenntnisse bringen möge.

Das ist ad hominem, irrelevant. Außerdem gehts hier nicht um Darwin.

Doch bis heute ist man nicht wirklich viel weiter gekommen. Fortschritte gibt es in der Mikroevolution.

Klar sind wir weiter gekommen. Zum Beispiel gibt es heute die synthetische Evolutionstheorie und die Zoologie wurde der ET angepasst. das gab es vor ca. 60 bis 100 Jahren zum Beispiel noch nicht.

Daher denke ich, wird es mit den anderen Theorien ähnlich sein. Aber Vorsicht, hier schreibt ein gläubiger Christ. Es ist meine Meinung, die ich letztlich wohl vertreten muss, sonst würde mein Glaubensgebäude doch zusammenfallen, oder?

Heißt das, du siehst in der Wissenschaft eine Bedrohung und willst trotzdem Christ sein? Du kannst auch den anderen Weg gehen und Fakten anerkennen, egal ob sie gegen deine Religion sprechen, oder nicht.

Es ist ihnen nicht möglich sich vorzustellen, dass Gott keinen Anfang hat.

Irrelevant. Es ist uns auch nicht möglich, uns ein vierdimensionales Objekt vorzustellen, aber wir rechnen damit.

0
Einmischer 22.11.2011, 21:36
@DarkSepia

DarkSepia:

Was möchtest du mir sagen? und wenn beschreibst du als "wir"? Warum sollte die Wissenschaft eine Bedrohung meines Christenseins sein? Ich habe noch nie von etwas wirklich wissenschaftlichen gehört, dass die Bibel in Frage stellt..

*Es ist ihnen nicht möglich sich vorzustellen, dass Gott keinen Anfang hat*
Irrelevant. Es ist uns auch nicht möglich, uns ein vierdimensionales Objekt vorzustellen, aber wir rechnen damit.

Meines erachtens alles andere als irrelevant. Gott wird ständig vorgehalten, dass er sich an die naturwissenschaftlichen Gesetze zu halten habe. Daher sieht meine seine Taten (von uns als Wunder bezeichnet) auch als mystische Geschichten an. Wäre ja auch ein unding wenn es Gott möglich wäre ein Meer zu teilen...

Ansonsten darf, wie geschrieben, jeder seine Meinung haben und vertreten...

0
DarkSepia 22.11.2011, 22:48
@Einmischer

Was möchtest du mir sagen?

Steht ganz wörtlich da. Ich habe dich in einigen Details verbessert.

und wenn beschreibst du als "wir"?

Die Menschheit, insbesondere Mathematiker und Physiker.

Warum sollte die Wissenschaft eine Bedrohung meines Christenseins sein?

Wenn du das nicht so siehst, klärt mich auf, was folgende Behauptung aussagen soll:

Aber Vorsicht, hier schreibt ein gläubiger Christ. Es ist meine Meinung, die ich letztlich wohl vertreten muss, sonst würde mein Glaubensgebäude doch zusammenfallen, oder?

-

Meines erachtens alles andere als irrelevant.

Wenn es darum geht, ob Menschen damit arumentieren, nein (wenngleich ich niemanden kenne). Wenn es darum geht, was für oder gegen Theismus spricht, ist es irrelevant.

Gott wird ständig vorgehalten, dass er sich an die naturwissenschaftlichen Gesetze zu halten habe.

Von wem denn?

Daher sieht meine seine Taten (von uns als Wunder bezeichnet) auch als mystische Geschichten an.

Dein, die werden als mystische Geschichten angesehen, weil sie unbewiesen und unplausibel sind und obendrein noch große Ähnlichkeiten mit anderen mystischen Geschichten haben.

0
Einmischer 23.11.2011, 09:06
@DarkSepia

1.Gut, danke für die Verbesserungen.

2.sei nicht böse, wenn ich unterstelle, dass du nicht im Namen der Menschheit schreibst, ich jedenfalls schreibe nur für mich

3.Aufklärung: Das war Ironie oder Sarkasmus. Ich wollte dem Fragenden darauf hinweisen, dass ich aus Sicht eines Christen schreibe, der quasi per Definition ein wissenschaftsgegner sein sollte. Zumal ich mich weiter oben ja bereits als Laie geoutet hatte.

4.?

5.Du bist doch schon eine Weile auf GF, oder? Also ich begegne hier ständig Menschen die das behaupten. Selbst die RKK bestätigt die EVO, und lehnt damit die Bibel als unwahr, mystische Geschichten etc. ab.

6.siehe 5. Bei den Ähnlichkeiten sollte man sehr genau hinschauen wer von wem was übernommen hat!

Gruss

0
Einmischer 23.11.2011, 09:06
@DarkSepia

1.Gut, danke für die Verbesserungen.

2.sei nicht böse, wenn ich unterstelle, dass du nicht im Namen der Menschheit schreibst, ich jedenfalls schreibe nur für mich

3.Aufklärung: Das war Ironie oder Sarkasmus. Ich wollte dem Fragenden darauf hinweisen, dass ich aus Sicht eines Christen schreibe, der quasi per Definition ein wissenschaftsgegner sein sollte. Zumal ich mich weiter oben ja bereits als Laie geoutet hatte.

4.?

5.Du bist doch schon eine Weile auf GF, oder? Also ich begegne hier ständig Menschen die das behaupten. Selbst die RKK bestätigt die EVO, und lehnt damit die Bibel als unwahr, mystische Geschichten etc. ab.

6.siehe 5. Bei den Ähnlichkeiten sollte man sehr genau hinschauen wer von wem was übernommen hat!

Gruss

0
DarkSepia 23.11.2011, 16:00
@Einmischer

sei nicht böse, wenn ich unterstelle, dass du nicht im Namen der Menschheit schreibst, ich jedenfalls schreibe nur für mich

Sollte sich das auf mein Zitat mit dem Weiterkommen beziehen hast du Unrecht. Nicht ich kam alleine weiter, sondern wir. Es ist eine Gemeinschaftsleistung, nicht nur der Wissenschaftler, die etwas herausfinden, sondern auch der Leute, die ihre Geräte bauten, sie untestützten, ihr Essen machten oder anbauten, oder sonstwas. Deshalb schreib ich im Namen der Menschheit.

Das war Ironie oder Sarkasmus.

Und wen parodierst du damit? Wer bestimmt, dass du Wissenschaftsgegner sein solltest?

4.?

Was ist deine Frage?

Also ich begegne hier ständig Menschen die das behaupten.

Was behaupten diese Menschen?

0
Einmischer 23.11.2011, 20:26
@DarkSepia

Lieber DarkSepia,

wo soll das hinführen?

für alle Nichtgläubigen und auch leider für manche gläubige ist die Bibel vornehmlich ein Märchenbuch. Die darin enthaltende Prophetie ist entweder im Nachhinein geschrieben worden, oder für die Kritiker so "wischiwaschi" geschrieben, dass sie auf alles und nichts hinweist.

Ich hatte mich als Laie im Naturwissenschaftlichen Bereich geoutet.

Wenn du dich mit christlich orientierter Wissenschaft beschäftigen möchtest, kennst du bestimmt die Homepage

http://www.wort-und-wissen.de/

Für mich ist die bibel wahr. Für mich gibt es Gott und Jesus Christus, der für mich und dich am Kreuz unsere Schuld getragen hat. Und nein, es ist keine Schwäche und es ist auch keine Tradition und wer weiß was noch alles...

0

am Englisch musst du noch ein wenig feilen

es sind nicht einige, die die Big Bang Theorie vertreten, sondern die Mehrheit.

Und einige meinen sogar, dass vorher das Universum sich zusammenzog, um dann mit Big Bang wieder auseinander zu driften und noch vorher gab e schon ein Universum, das aus einem vorherigen Big Bang entstanden ist und vorher ...... Aber wenn du glücklich bist mit der Theorie dass Gott alles erschaffen ist, dann sei's drum. Leider stand in der Bibel noch eine Menge anderer Theorien, die wissenschaftlich widerlegt wurden, zB dass die Erde der Mittelpunkt des Universums sei ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Tikkor 18.11.2011, 20:10

ähm, von der bibel war hier nie die rede ? und wieso muss ich am english feilen ?

0

Das Universum ist eben nicht immer da gewesen, sondern in Milliarden von Jahren entstanden. Auch Evolution oder Urknall brauchen einen Urheber und diesen Urheber allen Seins nennen wir Gott. Während jedes irdische Sein von einem anderen Sein abhängig ist, ist Gott das Sein selber und zwar von Ewigkeit her, alles ist durch Ihn geworden und wird durch Ihn gehalten.

Gott ist jenseits der menschlichen Vorstellungskraft und kann nicht in Zeit und Raum oder nach physikalischen Gesetzen gemessen werden. Für ihn gibt es weder Vergangenheit noch Zukunft, sondern nur Gegenwart. Deshalb ist es unerheblich, in welchem Zeitraum das Universum entstanden ist, ob in der Bildersprache der Bibel oder in Milliarden von Jahren - vor Gott ist es nur ein Augenblick.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
quopiam 19.11.2011, 11:10

Schön geschrieben! Gruß, q.

0
DarkSepia 22.11.2011, 17:38

Auch Evolution oder Urknall brauchen einen Urheber und diesen Urheber allen Seins nennen wir Gott.

Nein, Gott ist nur ein bestimmter Urheber. Außerdem igbt es keinen Urheber allen Seins.

0

es muss doch irgendwie angefangen haben

Entweder stellst du die Frage, wie unser Universum schon immer da gewesen sein kann, oder du behauptest solche Sachen.

sonst wäre das ja unlogisch ich meine ein computer kann nicht existieren ohne hersteller

Das Universum ist kein Computer. Dass Computer hergestellt werden, wissen wir, weil wir die Hersteller sind. Nicht, weil der computer existiert, oder komplex ist, oder nützlich, sondern weil es eine empirische Tatsache ist. Bei der Entstehung unseres Unviersums - sei dies der Fall - war niemand von uns dabei. Es wurde niemand beobachtet, ein Universum gebaut zu haben.

oder gegenfrage was war vor dem big bang und wie kann ein big ban aus ''nichts '' enstehen.

Keine Ahnung. Da es sich beim Urknall um eine Singularität handelt, brechen bisher alle Formeln zusammen. Vielleicht lüften wir das Geheimnis irgendwann, indem wir es schaffen, das Innere einer Singularität quantenmechanisch zu beschreiben. Aber nur weil wir es nicht wissen, heußt das nicht, dass wir die erste Idee gleich für wahr halten, nur weil sie möglich ist.

dann könnte man doch auch sagen der computer war plötzlich da wie durch zauberhand einfach so.

Vielleicht passiert das irgendwann einmal irgendwo, aber bisher wurden meines Wissens alle Computer gebaut.

u know what i saying ?

Du willst den Gott der Lücken propagieren? Sollte ich hier falsch liegen, kannst du mich gerne korrigieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht ist unser Universum garnicht das Erste Universum und der Schöpfer verrät es uns auch nicht, Uri Geller verrät auch nichts. Wenn die Zeit reif ist wirst du es erfahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Unendlichkeit war schon immer da. Aber unser Materielles Universum war nicht immer da!

In der von Gott beherrschten Unendlichkeit (sie ist wirklich grenzenlos) schwebt unser Materielles Universum. Für unsere Begriffe ist unser Materielles Universum unendlich groß. Doch gegenüber der Unendlichkeit ist es unendlich klein und begrenzt und es hat die Form einer Kugel.

Diese Kugel hat ein festes Maß, wird also weder kleiner noch größer. Der Durchmesser beträgt ca. 10 hoch 114 Lichtjahre Diese Kugel kann durch nichts Materielles durchdrungen werden.

Das Zentrum unseres Materiellen Universums ist eine Urzentralsonne. Diese Riesen Sonne hat den unvorstellbaren Durchmesser von 10 hoch 36 Lichtjahren und heißt Regulus. Alle anderen Weltkörper unseres Universums wurden direkt oder indirekt von dieser einen Sonne geboren.

Außer unserem Materiellen Universum gibt es um unser Universum herum noch unendlich viele weitere Materielle Universen. Auch sie sind Kugelförmig.

Außer den Materiellen Universen schwimmen in der Unendlichkeit auch Geistige Universen. Sie sind für uns nicht messbar, können uns aber durchdringen, ohne daß wir davon was merken.

Das bedeutet, es gibt ungeheuer viele andere Universen! Alle Universen sind bevölkert.

Der Prophet Jakob Lorber hat in seiner göttlichen Offenbarung den Aufbau unseres Universums und mehrere Außerirdische Zivilisationen beschrieben

Du findest mehr Infos, wenn Du folgendes suchst: Vom Universum und von Außerirdischen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Hellstorm 19.11.2011, 14:31

Diese Behauptungen entbehren jeglicher Vernunft und Logik.

Wir können ca. 13,4 Milliarden Lichtjahre tief ins Universum blicken, aufgrund der Tatsache, dass unser Universum ca. 13,7 Milliarden Jahre alt ist. Und das ist nicht von irgendwo hergeholt, sondern physikalisch extrem Durchdacht. Die Entstehung des Universums lässt sich mit den Naturgesetzen ab ca. 15 Sekunden nach dem Urknall genau nachvollziehen und mit Laborversuchen nahezu beweisen.

Dass es bei Sonnen einen maximalen Durchmesser von einigen Millionen Kilometern gibt, ist auch ein recht sicherer Fakt. Und sehr große Sterne existieren allenfalls einige Millionen Jahre. Wie soll ein Stern existieren können, dessen durchmesser eine Sixtillion Lichtjahre beträgt? Schätzungen zufolge kann man derzeit von einem Durchmesser des uns bekannten Universums von etwa 60 Milliarden Lichtjahren ausgehen (tatsächlicher Durchmesser, nicht die Zeit, die Licht benötigt hat). - Diese Sonne soll um ein vielfaches größer sein?

Und ein Gesamtdurchmesser von 1x10^114 Lj ist da geradezu Blasphemie gegenüber sämtlichen renomierten Astronomen dieser Welt.

Ein weiterer Kritikpunkt ist auch, dass die Kugel weder größer, noch kleiner wird. Wie erklärst Du dir die Rotverschiebung entfernter Galaxien, die darauf beruht, dass sie sich von uns entfernen. Auf kürzere Entfernung kann man die Expansion auch mit Cepheiden (Standardkerzen) beweisen.

Wieso nennt sich dieser Mensch eigentlich Prophet?

0
Helmut7 19.11.2011, 19:02
@Hellstorm

Lorber ist ein Prophet, weil er von Gott dazu berufen wurde! Seine Offenbarung beantwortet unsere wichtigsten Lebensfragen.

Niemand muß seiner Offenbarung glauben. Wir sind völlig frei! Aber für mich ist diese herrliche Offenbarung der größte Schatz, den ich in meinem Leben gefunden habe! Ich kenne diese Offenbarung seit 1978.

Doch echte Propheten haben es schwer. Früher wurden sie zumeist umgebracht.

Mt 23,37 Jerusalem, Jerusalem, die du tötest die Propheten und steinigst, die zu dir gesandt sind !

Heute werden sie totgeschwiegen, lächerlich gemacht, verdammt und verleumdet!

0
Hellstorm 19.11.2011, 19:52
@Helmut7

Nun ja... Immanuel Kant sagte einmal "Habe Mut, Dich deines eigenes Verstandes zu bedienen".

Da frage ich mich meinerseits doch, woher hat Lorber seine Prophezeihungen. Im Grund kann ja jeder Mensch behaupten, Gott habe zu ihm gesprochen. Aber wie soll man das demjenigen glauben? Mit genug Zeit und Überlegung kann man sich sicherlich die ein oder anderen Dinge zusammenreimen. Den Beweis, wirklich mit Gott gesprochen zu haben, bleiben aber irgendwie alle den anderen schuldig. Es hat sich schon desöfteren gezeigt, was überredungskunst bewirken kann. Man muss nicht mit Fakten oder Beweisen daher kommen - man muss nur geeignete Schichten um sich schaaren.

Aber keiner kann dies. Alles beruht auf Worten.

Ich will hier niemandem etwas ein- oder ausreden, aber jeglicher physikalischer Beweis ist hier nachvollziehbarer und logischer als die Thesen diverser Propheten.

0
Helmut7 20.11.2011, 09:19
@Hellstorm

Jakob Lorber hat zu seiner Legitimation eine ganze Reihe von Erkenntnissen geoffenbart, die nachweislich von der Wissenschaft viel später aufgefunden wurden. Hier einige Beispiele:

Beispiel 1840: Lorber sagt Elementarteilchen mit einer Lebensdauer von 1 Trillionstel Sekunde voraus. Erst nach 1948 wurden gefunden das ETA-MESON und das SIGMAo BARYON, beide mit ca. 10 hoch -19 Sek. Lebensdauer.

Beispiel 1847: Lorber sagt die angeblich unteilbaren ATOME sind teilbar und enthalten in sich einen Mikrokosmos oder ein Mikroweltall. Erst 1911 kam das Rutherford -Bohrsches-Atommodell.

Beispiel 1850: Lorber sagt: Milliarden Galaxien außer unserer Milchstraße. Erst ab 1948 durch das 5m - MT. PAOLOMAR-TELESKOP gefunden

Beispiel 1850: Lorber sagt: Es gibt Super- Galaxien oder Galaxishaufen. Erst nach 1948 durch das 5 m - MT. PALO-MAR-TELESKOP.

In der Offenbarung durch Lorber liegen Schätze verborgen, die von der Menschheit noch nicht gefunden wurden.

0
Hellstorm 20.11.2011, 20:18
@Helmut7

Und wie lautete dazu der orignale (oder ins engl./dt. übersetze) Wortlaut seiner Offenbarung?

0
Helmut7 21.11.2011, 08:14
@Hellstorm

Die Jesusoffenbarung durch den Propheten Jakob Lorber umfasst ca. 10.000 Druckseiten. Hier einige Originalstellen zum Thema

A Das große Evangelium Johannes (GEJ)

2.GEJ 232: Hülse und Seele 4.GEJ 103: Die Entwicklung der Materie 4.GEJ 105: Entstehung der Sonnensysteme 4.GEJ 106: Die Bedeutung und Entstehung der Erde 4.GEJ 107: Die Entstehung des Mondes 4.GEJ 254: Die Größe der Schöpfung 5.GEJ 114: Der große Schöpfungsmensch und die Erde 5.GEJ 115: Wesen und Inhalt einer Hülsenglobe 6.GEJ 232: Das Wesen der Kometen 6.GEJ 245: Der Große Schöpfungsmensch im Universum (in der Unendlichkeit) 6.GEJ 248: Die Bewegung des Weltenmenschen und seiner Hülsengloben. Die Doppelsonnen 8.GEJ 57: Die Entsprechung zwischen dem Mikrokosmos und Makrokosmos. Die Gründe der Menschwerdung des Herrn auf dieser Erde.

B Von der Hölle bis zum Himmel (Robert Blum) Band 2, Kapitel 295 bis 303

Bau einer Hülsenglobe und des großen Schöpfungsmenschen

C Die natürliche Sonne

Kapitel 4: Lehre vom Sonnenlicht. Luftkreis als Lichthülle Kapitel 5: Die selbstleuchtende Hauptmittelsonne Kapitel 6: Die größte Weltkörpergesamtheit, eine Hülsenglobe

0

Wie du schon selber festgestellt hast, GOTT ist der Anfang von ALLEM, von Raum und Zeit eben auch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
hauseltr 18.11.2011, 20:00

Wer schuf Gott?

Der Mensch

0
Szintilator 18.11.2011, 20:44
@hauseltr

Welcher Mensch war das¿

Wer schuf Gott und wer schuf den, der Gott erschaffen hat und wer schuf den der den schuf, der Gott erschaffen hat , usw.............¿

0

Wissenschaftler vermuten ja seit neuestem, dass vor dem Big Bang ein unendlich kleines Universum da war, sog. Strings (oder waren's Super-Strings? So verwirrend ;) ) und durch Chemische Reaktionen ist dann ein Knall entschtanden, der dafür gesorgt hat, dass sich dieses unednlich kleine Univerum ausdehnt, + Materie, Dunkele Materie und und und entsteht. Besser kann ichs leider nicht erklären, ist eben doch ein sehr komplexes Thema! Das zur Wissenschaftlichen Seite.

Ich glaub immernoch an die "Theorie" mit Gott, weil, woher sollen denn bitte die Strings kommen?

Ist eben doch alles sehr schwer zu verstehen, wir werden es NIE wissen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Tikkor 18.11.2011, 20:02

genau und das geht immer so weiter,, meinetwegen kann dann noch ein wissenschaftler kommen und sagen die strings kommen aus keine ahnung zb. ''prings''

dann kann man wieder fragen und von wo kommen die, komisch nen

0
Tikkor 18.11.2011, 20:02

genau und das geht immer so weiter,, meinetwegen kann dann noch ein wissenschaftler kommen und sagen die strings kommen aus keine ahnung zb. ''prings''

dann kann man wieder fragen und von wo kommen die, komisch nen

0
boss1988 18.11.2011, 20:10
@Tikkor

Naja, wir können noch weiter in die Wissenschaft eingehenl, bzw. weiter in die Stringtheorie.... ich sag mal alles, was ich mit meinen 13 Jahren weiß (ich bin nicht 88 geboren ;D)

Früher, vor unserem jetztigen Universum, gab es eins, mit 10 Dimensionen, dass sich dann aufgespaltet hat, in eines mit 6 Dimensionen, und unserem, mit 4 Dimensionen (Zeit). Aber wie dann wieder das enstanden ist...

Es gibt ja auch noch die Theorie, dass alles mit einem sog. Big Crunch endet, und in einem Big Bang wieder anfängt, eine endlosschleife sozusagn.

Ich könnt jetzt noch von Multiversen usw. labern, aber 1. ist es zu kompliziert, 2. zu viel zum schreiben und 3. wird es dich letztendlich noch mehr verwirren^^

0
DarkSepia 22.11.2011, 17:36
@boss1988

ich sag mal alles, was ich mit meinen 13 Jahren weiß (ich bin nicht 88 geboren ;D)

Dann bist du 23, nicht 13.

0
DarkSepia 22.11.2011, 17:35

Ich glaub immernoch an die "Theorie" mit Gott, weil, woher sollen denn bitte die Strings kommen?

Das ist ein Argument der Ignoranz. Nur wewil du keine Alternativen kennst, bedeutet das nicht, dass es keine gibt. Wichtiger wäre zu erklären, warum sie ausgerechnet von einem Gott kommen müssten.

0
boss1988 25.11.2011, 23:48
@DarkSepia
  1. sagte ich, ich bin nicht 88 geboren (sondern 98), und ok, die Theorie mit Gott ist auch sehr gewagt, dass muss zugegeben werden, aber für die gibt es eben mehr "Beweise" als für die Urknall Theorie/String bzw. Super-String Theorie. Es kann eben jede Theorie wiederlegt werden (siehe Relativitätstheorie/Neurinos). Das könnte jetzt auch in eine ewige Diskusion ausarten, aber das lassen wir doch lieber mal.
0

dann könnte man doch auch sagen der computer war plötzlich da wie durch zauberhand einfach so.

Unlogische Schlussfolgerung, denn beim Computer wissen wir, wie er entstand.

es muss doch irgendwie angefangen haben ( gott )

Nochmal unglogisch, denn wie entstand Gott? Da behauptet die Kirche, lt. Bibel hat er das erste Mal vor ca. 8000 gewirkt. Logisch? Wohl kaum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann sei aber konsequent und stell Dir auch die Frage, wo ggf. Gott so plötzlich her kam!

Es gibt Grenzen der menschlichen Erkenntnis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Tikkor 18.11.2011, 19:59

wie gesagt das können wir nicht wissen

0
Tatzenrufer 19.11.2011, 12:22
@Tikkor

Wieso sagst du "Wir können es nicht wissen" erst bei Gott und nicht schon bei der Herkunft des Universums?

0

Wer das System Raumzeit von innen betrachtet, wird in dieser Illusion ewig im Kreis laufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß was du meinst. Ja Gott hat doch die Welt erfunden. Und ? Er war immer da. Guck wir im islam glauben dass es 7 Schichten auf der welt gibt. udn früher gab es auf der Erde keine Menschen, alle engel und wesen halt waren im Himmel bis Der Teufel dann halt Adam einegredet hat vom baum zu essen, So hat Gott befohlen, dass die menschen und der teufel dann zsm auf der erde wohnen werden, da der teufel versuchen wird, uns böses einzureden ( wie bei Adam)... Also es gab schon sooo vor langer zeit das universum, die sterne die sonne und das mond. www.diewahrereligion.de sorry anders konnte ich nicht antworten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Tikkor 18.11.2011, 20:12

ICH BIN selber moslem

0

wenn wir gott als schöpfer einsetzen verschiebt sich das problem nur um eine stelle, denn wie ist gott entstanden? und wenn er ewig da gewesen sein kann, warum das universum nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anders als bei einem Universum wissen wir, wie Computer entstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott erschuf Raum und Zeit. http://www.jesus-unser-schicksal.com/index.php?option=com_content&view=article&id=58:woher-kam-gott-was-tat-er-bevor-er-das-universum-schuf&catid=34:fg&Itemid=54

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Hellstorm 18.11.2011, 22:21

Ist es nicht interessant, dass man Gott immer eine Stufe höher setzt, je mehr wir von unserer Welt verstehen? Somit entzieht man sich nur allen Fragen, beantwortet sie aber in keinster Weise.

Aber mal eine andere Frage: Woher will der Mensch das denn wissen?

0

Schau mal Unser Universum war nicht immmer Es ist immer so

             Universum                                        Universum     

Urknall Urknall Urknall..

uns so weiter verstehst du

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Antworten gibt es soviele wie es Menschen gibt. Aber keiner kann Dir sagen welche richtig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich möchte die Frage mal transformieren. Das Universum ersetzen wir jetzt einfach mal durch das Wort "Existenz". Warum existiert denn Existenz eigentlich ? Siehst Du, da lachst Du sicher und antwortest: "Wie kann man so etwas fragen ? Das ist ja genau so, als würde man fragen: Wieso ist etwas da, wenn was da ist !" :)

Die Antwort ist einfach: Wir wissen es nicht ! Und wir werden es auch mit großer Wahrscheinlichkeit niemals erfahren können.

Das Gute daran: Es wird uns immer eine Herausforderung bleiben !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?