Wie ist eure Erfahrung mit einer Brustverkleinerung?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Herzlichen Glückwunsch, ich freue mich sehr für dich, dass du das geschafft hast, was in den heutigen Zeit kaum noch und trotz akuter esundheitlicher Beschwerden, zu schaffen ist!!!

Ich war 23 als ich meine OP wollte, damals wurde das noch genehmigt, allerdings wies mich die Oberärtin im Marienhospital in Stuttgart damals darauf hin, dass ich mir erst meinen Kinderwunsch erfüllen sollte bevor ich diese OP mache, da durch die hormonelle Veränderung einer Schwangerschaft das Brustwachstum nochmals einsetzen kann. Bei mir hat sich das damals bestätigt, was dich aber NICHT beunruhigen soll, da ich um schwanger zu werden eine Hormontherapie machen musste...daraufhin wuchs meine Brust und ich nahm auch zu; nämlich von 75DD/E auf 85G/H, und mein Gewicht von 63Kilos auf 70Kilos. Das war zuviel. Auch nach der Schwangerschaft und dem Abstillen wurde meine Brust nicht weniger, was mich doch sehr belastete...ich hatte ja voher schon Probleme, die natürlich nicht weniger wurden.

Nach einem kleinen finanziellen Zuschuss im Dezember 2010 meiner verstorbenen Oma hab ich dann entschlossen meine OP selber zu finanzieren, da meine Anträgt von meiner BKK, trotz meiner vielen Atteste und Berichte abgelehnt wurden. Anfang März 2011, mit 32Jahren hatte ich dann meine OP in der Frauenklinik Biberach durch Dr.Steffen Fritz, dem Oberarzt, der mich schon durch mehrere persönliche Gespräche im Vorfeld beraten hat, in denen die OP und ihre Problematik aufs äußerste erläutert wurden. Es ist sehr wichtig, dass du über alles genaustens von deinem operierenden Arzt aufgeklärt wirst.

Ich war schon einen Tag vorher im KH um Anzuzeichnen und da war noch dieses Gespräch mit dem Anästesiearzt und nochmals mit meinem operierenden Arzt. AmMorgen der OP musste ich mich umziehen (diese tollen Nachthemden :D, Piercings alle raus, Haare zusammenbinden und unter diese tolle Haube etc - bekommst du alles gesagt) dann bekam ich eine Tablette (Beruhigung). Allerdings aufgeregt war ich nicht, ich wollte das ja nun schon 10Jahre und war froh, dass sich mein innigster Wunsch nun endlich erfüllen sollte :D!!!

Dann wurde ich zugedeckt um im Bett abgeholt, in einen Raum gefahren und über ein Rollband(wg.Desinfektion/Keimfreiheit) in ein anderes Bett gezogen. Dann wurde mir der Zugang gelegt und nochmal alles erklärt, dann die Narkose....du schaust noch auf die Uhr und dann bist du weg und hast dann das Gefühl du bist gerade erst eingeschlafen wenn du die Augen wieder aufschlägst...

...mir war etwas schlecht, aber Schmerzen hatte ich NULL, absolut keine, nicht mal ein Ziehen. War noch etwas benommen von der OP. Die Ärtzin im Aufwachraum war gleich neben mir, als ich aufwachte. Mir wurde kurz schecht, ich bekam dann aber Tropfen, die das blöde Gefühl wenig später sehr besserten, dann wurde ich in mein Einzelzimmer geschoben :D.

Dr.Fritz kam dort wenig später mit seiner Gefolgschaft vorbei um mir zu sagen, dass die Operation sehr gut gelaufen sei. Die Brustwarze wurde ausgestanzt und der ganze Nervenstrang, mit dem sich verbunden ist blieb alles dran. dann wurden 3 Schnitte gemacht; hier kannst du das sehr gut erkennen: http://www.google.de/imgres?start=158&hl=de&safe=off&client=firefox-a&hs=ql4&sa=X&rls=org.mozilla:de:official&biw=1280&bih=885&tbm=isch&prmd=imvns&tbnid=l8Fx1KsSqKjkrM:&imgrefurl=http://www.plastische-chirurgie.eu/brust/brustverkleinerung.html&imgurl=http://www.plastische-chirurgie.eu/uploads/pics/brustverkleinerung_01.jpg&w=175&h=180&ei=reo8UOa6BfGQ4gTEkoHQDQ&zoom=1&iact=hc&vpx=462&vpy=459&dur=2948&hovh=144&hovw=140&tx=125&ty=85&sig=108472880232307971959&page=7&tbnh=144&tbnw=140&ndsp=28&ved=1t:429,r:1,s:158,i:270 Die Haut wurde gelöst, auf den Fotos, die ich nach der OP sehen durfte sah das sehr nach Hackfleisch aus, da die Haut das Gewebe zusammenhält, ist diese nicht mehr da sieht das sehr wild aus; ich hätt mich nicht mehr ausgekannt ;). Dann wird das überschüssige geweben entnommen (max.die Hälfte deinen Brustvolumens; mehr ist aus zu großem Risiko nicht drin). Du kannst auch auf den Bildern schön erkennen, wie die Brust wieder zusammengenäht wird. Die Brust wird bei einer rduktion gleichzeitig auch gestrafft; das heisst die Brustwarze wird höher gesetzt und an den gestrichelten Schnittkanten wird genäht, sodass die Brust praller und straffer wird; sonst würde sie dir ja hängen durch das entfernte Gewebe!!! Es werden links und rechts je eine Drainage gelegt, dass das Wundwasser abfliessen kann und alles gut heilt. Der Kompressions BH wird gleich noch nach der OP, noch im OP, angelegt.

Bei mir wurden 500 Gramm Brustgewebe pro Seite entfernt!!!4 Stunden hat das Ganze gedauert, eine Zeit, die den Körper sehr wohl schlaucht was sich auch sehr oft über den Kreislauf bemerbar macht-aufstehen ging nur sehr langsam und mit Hilfe anfangs, sei nicht zu ungeduldig. Dr Fritz hat mir gleich den Kompresions BH geöffnet und mir das Ergebnis gezeigt....TTTOOOOOLLLLL - noch alles geschwollen aber es sah super aus!!! Ich war soooo glücklich!!

scarlett260878 28.08.2012, 18:45

Den Kompressions BH musste ich immer tragen - auch einige Zeit nach dem KH Aufenthalt noch (man fühlt sich auch irgendwie sicherer damit!!! Also von daher darfst du ihn klar behalten; ich würd sogar einen 2ten besorgen, auch wenn die sausteuer sind, aber es ist gut, wenn man noch einen hat wenn man den andern wäscht-schliesslich solltest du ihn anfangs immer tragen) aber ich durfte mich natürlich waschen und ihn dazu selber öffnen(übrigens per Zip vorne ;)!!!), ich stand oft lange im Bad in meinen Krankenhauszimmer und habs mir lange und von allen Seiten angeschaut :D!!! Mit den Drainagenbeuteln das fand ich etwas umständlich, ich hatte links und rechts n Stofftäschchen bekommen, in dem die Beutel verstaut waren, die muss man halt immer rumtragen, wenn du aufstehst usw. musst immer schauen, dass du nicht dran ziehst :D das ist anfangs etwas blöd, aber der Mensch ist ja ein Gewohnheitstier und es gibt ja in so einem Krankenhaus Badezimmer genug Haken wo man die hinhängen kann während man aufs Klo geht oder sich wäscht, so hat man dann wenigstens beide Hände frei...also geht schon, ausserdem werden die je nachdem wieviel Wundwasser da reinläuft nach 2-5Tagen gezogen. Das tut NICHT weh, da alles noch taub ist - keine Sorge!!!

Durch den bei der OP gelegten Zugang hab ich Kochsalzlösung und auch Antibiotika bekommen; das war vorsorglich, da die OP Wunde schon sehr groß ist, wie du oben auf dem Bild siehst. Sicher ist Sicher. Abends bekam ich eine Schlaftablette bekommen und auch genommen, die Schmerztabletten brauchte ich NICHT, ich hatte währen des ganzen 5tägigen Krankenhausaufenthalts keine Schmerzen, höchstens mal ein ziepen von den Nähten, die übrigens alle innengenäht wurden, so gehen die Narben fast unsichtbar zurück über die Zeit. Das einzige was mir weh tat war mein Rücken und meine Rippen, dadurch, dass das Gewicht weg war und andererseits, weil ich eigentlich Bauchschläfer bin, was ja so kurz nach der OP nicht geht, daher hatte ich ein Gefühl wie Muskelkater.

Ich hatte mich kurz vor der OP auch in einer auf Homöophatie spezialisierten Apotheke beraten lassen. Ich habe zur Wundheilung Traumeel zu mir genommen, die haben mir genau augeschrieben wie ich die nehmen muss. Hier der Link: http://www.google.de/products/catalog?hl=de&safe=off&client=firefox-a&hs=llP&rls=org.mozilla:de:official&q=traumeel&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.r_qf.&biw=1280&bih=885&um=1&ie=UTF-8&tbm=shop&cid=9344937518920482493&sa=X&ei=qe88UNvqHejZ4QSUyICADw&ved=0CEYQ8gIwAg Dr.Fritz wusste nichts davon :D die meisten Ärzte stehn nicht so auf Homöophatie. Allerdings zog er mir schon nach 2 Tagen meine Drainagen und war doch sehr über die sehr gute Heilung und die Abschwellung verwundert :D :D :D scheint also doch was dran zu sein!!! Wichtig ist sie regelmässig einzunehmen, wie vom Apotheker vorgegeben!!!

Am Abend durfte ich essen, davor hatte ich aber auch echt keinen Hunger. Hab damals im KH einiges abgenommen, das Essen war lecker, mein Hunger wenig :D. Toller Nebeneffekt!!!

Nach 5 Tagen Krankehaus durfte ich dann endlich heim. Du musst dich unbedingt an die Vorgaben deines Arztes halten!!! Das mit dem Autofahren hab ich mich Anfangs nicht getraut...ein wenig biste schon eingeschränkt mit deinen Bewegungen und du solltest die Narben auch nicht überbelasten also lass erst mal jemanden anderst fahren. Das mit dem Gurt ging aber gut. Allerdings empfand ich die Schachtdeckel und Schlaflöcher auf der Straße weniger angenehm und hab immer mit beiden Händen meine Brüste gehalten um den Schlag etwas abzufangen ;) mein Mann fand das lustig!!! Aber das wird schnell wieder!!! Schwer heben, sich überanstrengen oder mit den Armen über Kopf schaffen geht nicht :D aber das merkst du schon selber wie weit du dann gehn kannst; reiz es nicht aus, wenns zieht aufhören; sofort!!! Ich war eine Woche später schon wieder arbeiten; aber es kommt natürlich darauf an was du arbeitest; ich bin im Kunstgewerbe tätig, wir haben einen Kerzenladen und verzieren auf Hochzeitskerzen usw. also keine schwere körperliche Tätigkeit und es war immer eine Kollegin dabei von daher funktionierte das gut!!! Und man merkt jeden Tag wies besser geht.

Nach der Entlassung musste ich mich beim Frauenarzt vorstellen und ich hatte in kleinen und später größeren Abständen noch meine Termine im Krankenhaus zur Nachkontrolle. Ausserdem wurden die Strips, mit denen die Narben abgeklebt waren (um die Spannung von den Narben zu nehmen), bei diesen Terminen immer ausgewechselt. Die Betreuung ist sehr wichtig, auch für dich, falls es doch zu Problemen kommen sollte - die sollten zu jeder Zeit für dich da sein!!!

Narbensalbe hatte ich übrigens auch eine spezielle auch von meiner Homöophatie Apotheke, allerdings solltest du die erst verwenden, wenn die Narben nicht mehr so rot sind, sonst reizt du die Wunde!!! Lass dich gut beraten!!! Das Rauchen fordert übrigens die Heilung NICHT :( wenn du drauf verzichten kannst mach das!!!

0
scarlett260878 28.08.2012, 18:49
@scarlett260878

http://www.kurapo-st-florian.de/html/homoopathie.html Meine Apotheken, kann ich dir nur wärmstens empfehlen!!!

Uff, ich hoffe ich hab nichts vergessen; wenn du weitere Fragen hast meld dich einfach und BITTE mach dir keine Sorgen, wenn du dir das so wünschst wird das schon!!!

Mir gehts heute übrigens immer noch prima und ich würde diesen Schritt jederzeit wieder gehn!!! Meine Narben sind noch da, aber man sieht sie kaum noch; und was das Wichtigste ist; mir ist sauwohl mit meinem "neuen" Busen, das ist ein ganz neues Lebensgefühl!!!

Liebe Grüße Steffi

0
scarlett260878 28.08.2012, 18:51
@scarlett260878

PS: jaaa die Fotos; die wurden natürlich auch gemacht :D allerdings hab ich se im KH gelassen :D

0
Netti1986 29.08.2012, 00:28
@scarlett260878

Vielen vielen lieben dank für deine mega Antwort :-) ich bin baff. Danke das du dir die zeit genommen hast!!! Das hilft mir einiges weiter. Angst hab ich nicht, weil ich es mir nun auch schon soooo lange wünsche u ich es kaum erwarten kann, das diese schlimmen Schmerzen weniger werden... Ich melde mich spätestens zurück, wenn mir noch was einfällt oder ich es dann hinter mir habe! :-) und daaaanke nochmal :-)))

0

ch hatte vor sechs monaten eine brustverkleinerung. das musste einfach sein. ich hatte schon immer viel zu große brüste eine 80f bei einem gewicht von 70 kilo und einer größe von 1,68 cm. darunter habe ich ziemlich gelitten. irgendwie wird man da immer nur auf diese eine stelle am körper reduziert und das hat mich sehr lange genervt. als ich schwanger war war es am schlimmsten. da habe ich mir nur noch blöde sprüche anhören dürfen.
ich fand es richtig mies, dass die krankenkasse meinen antrag auf brustverkleinerung zweimal abgelehnt hat. deren spitzen begründung war: übergroße brüste sind ja keine krankheit. aber das ich auch unübersehbare haltungsschäden schon hatte, das war denen egal. deshalb habe ich die op jetzt einfach selbst gezahlt und gut is. außerdem war die auch gar nicht teuer... :-)
jetzt habe ich eine 75b und bin einfach nur glücklich. die brustverkleinerung habe ich in tschechien durchführen lassen und vermittelt hat mich die agentur body of dreams. ich wollte nicht selbständig nach einem arzt recherchieren. das wäre mir zu unsicher gewesen. und ich bin froh, dass ich mich so entschieden habe. die mitarbeiter der vermittlungsagentur waren echt nett und der arzt den sie mir vermittelt haben war einfach top! sein name ist dr. payer. der hat mir viel mut gemacht... ich hatte ja eine wahnsinns angst vor dem eingriff. aber es war echt nicht schlimm.
natürlich hat man danach ein bisschen schmerzen und alles was man macht ist extrem anstrengend. aber der anblick von meinen neuen brüsten hat alles wett gemacht. sie haben jetzt endlich eine normale größe wo ich nicht immer schief angeschaut werde und ich habe keine rückenschmerzen mehr. ich habe durch die schönheitsoperation an lebensqualität und selbstbewusstsein gewonnen. die zwei narben, die nach der op zurückbleiben, sind auch schon schön abgeheilt. natürlich sind sie sichtbar, aber meinen mann und mich stören sie nicht. ganz im gegenteil: er freut sich, dass ich jetzt wieder häufiger schöne dessous trage... ;-)
noch kurz zu der agentur: die haben mich nicht nur bei allen fragen beraten, die bieten auch einen klasse fahrservice, eine persönliche betreuung die sich richtig gut

um gekümmert hat und ein schönes hotel an. die privatklinik von dr. payer war im zentrum von prag und sehr modern. für den preis den man da bekommt ist das angebot echt nicht zu schlagen.

Tut mir leid, diese Geschichte kann ich nicht glauben. Die Krankenkassen bezahlen an Übergewichtige niemals Brustoperationen, wer abgenommen hat muss 2 Jahre das Gewicht konstant halten und darf auch 2 Jahre danach sein Gewicht nicht verändern. Auch seriöse Plastische Chirurgen lehnen das ab.

Netti1986 28.08.2012, 00:09

Es ist aber so! Und ich bin heilfroh das es so ist. Sicher hab ich nicht damit gerechnet. Im Gegenteil. Das Glück ist nie mein Freund gewesen, nur dies eine mal. Gönn es mir einfach ok? :-)

0
Goodnight 28.08.2012, 00:33
@Netti1986

Ich gönne es dir von Herzen! Nur sind meine Informationen wesentlich anders als deine und ich weiss wie eine ruinierte Brust aussieht und ich weiss auch dass Übergewicht Rückenschmerzen macht. Ich glaube nicht dass es die Brust ist bei deinem Gewicht. Wenn etwas an der Brust machen lassen, dann perfekt. Das zumindest ist meine Meinung.

0
Netti1986 28.08.2012, 08:49

Ja dann sind deine Infos anders, Fakt ist, ich bin in den perfekten Händen u wie ich schon geschrieben habe- ich war bei fast 100kg, da hatte ich auch starke Schmerzen, immer, klar spielte das Gewicht auch ne Rolle. Aber nun bin ich "nur" noch 10kg von meinem Idealgewicht weg, worauf ich sehr stolz bin, aber auch durch 20kg weniger wurden die schmerzen nicht weniger. Im Gegenteil, die Brust blieb so riesig u das machte alles noch viel schlimmer. U auch bei meinen letzten 10kg wird meine Brust mit Sicherheit nicht kleiner. Mein Arzt sagte mir, das meine Brust in dem Ausmaß nie kleiner werden kann durch abnehmen. Also ihn wunderte es nicht, das sie so blieb. Alles in allem bin ich sehr glücklich über die Entscheidung, mein Freund u Familie stehen alle hinter mir. Und Angst habe ich auch nicht davor ;-) LG

0

also ich habe 2 freundinnen, die sich die brüste verkleinern lassen haben. beide aus dem gleichen grund wie du. starke rückenschmerzen und dadurch jahrelange einnahme von starken schmerzmitteln. wie lange die op dauert kann ich dir nicht sagen, allerdings ist es war, dass das ne ganz andere nummer ist, als eine vergrösserung. du bekommst einen katheter bekommst du auch. vor allem einen wo deine wundflüssigkeit ablaufen kann. du kommst aber schnell wieder auf die beine. du wirst danach schmerzen haben und die verheilung dauert etwas. vorausgesetzt es läuft alles planmässig kümmert sich nach deinem krankenhausaufenthalt der hausarzt weiter um dich. also meine beiden freundinnen haben es auch wenn es sehr schmerzhaft war, keine sekunde lang bereut, denn beide sagen das sich die lebensqualität sehr gesteigert hat :-)

Netti1986 27.08.2012, 21:21

Danke für deine Antwort :-) Ich hoffe bzw ich denke, ich werde es auch nie bereuen. Bin sehr eingeschränkt in meinem Leben... Die Schmerzen nehme ich deswegen gerne in Kauf, denke die sind nix gegen die jahrelangen schmerzen u einschränkungen die ich bisher hatte...

LG :-)

0

warst du schon einmal beim orthopäden - ratsam, befrag auch noch einen anderen arzt, eine brustverkleinerung ist keine leichte sache, nicht zu vergleichen mit vergrößerung, außerdem kann sie wieder wachsen, du kannst auch nach gespräch mit dem ortho deine rücken und schultermuskulatur stärken durch gezielte gymnastik

Netti1986 27.08.2012, 20:52

Danke für deine schnelle Antwort. Ja ich hatte schon Gymnastik, Rückenschule, gehe sehr oft schwimmen ( weil es nicht weh tut). aber leider sind die Schmerzen nur wenig gelindert gewesen dadurch. LG

0
scarlett260878 29.08.2012, 19:25

Brustverkleinerungen sind weniger Risikoreich als Brustvergrößerungen, ausserdem ist eine Verkleinerung nicht schmerzhaft im Gegensatz einer Vergrößerung!!! Hab keine Angst, ich hatte überhaupt KEINE Schmerzen nach meiner OP und auch später nie Probleme!!! Lass dich gut beraten und frag alles was du wissen musst, sodass du dich in guten Händen fühlst und auch begibst!!!

0

google mal erfahrungen mit brustverkleinerungen da findest du bestimmt einige dinge die offene fragen für dich beantworten können. glückwunsch erstmal zur op. und viel erfolg. guck mal hier zum beispiel....

http://forum.gofeminin.de/forum/chirurgie/__f1087_chirurgie-Erfahrungsbericht-uber-meine-Brustverkleinerung-bei-Dr-Solc-in-Pilsen.html

lg. aus berlin thomas

Netti1986 27.08.2012, 20:53

Danke für deine schnelle Antwort. Bin schon lange am googeln, aber genau meine Fragen wurden da nie wirklich beantwortet... deswegen hab ich´s nun selber geschrieben. Aber ich schau da nochmal nach, danke :-)

0

Was möchtest Du wissen?