Wie ist es mit dem Bruttogehalt wenn der Arbeitsbeginn im laufenden Monat erfolgt?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde in Deinem Fall im Lohnbüro einmal nachfragen, wie die auf den Wert kommen.

Eigentlich wird es gerechnet, wie du unter Punkt 1 aufgeführt hast: Monatsgehalt geteilt durch 30 Tage (auch wenn mehr oder weniger Tage im Monat sind) multipliziert mit der Anzahl der im Monat beschäftigten Tage (bis zum 30ten gerechnet auch hier ist es irrelevant wie viele Tage der Monat wirklich hat).

Es sei denn, Du hast einen Stundenlohn vereinbart - aber das ist ja bei Dir nicht der Fall.

Also ist Deine erste Rechnung eigentlich korrekt: 34000:12:30x19 = 1794,44 Euro Brutto für den Januar.

So hätte ich zumindest abgerechnet und ich mache das schon seit ein paar Jahren erst im Angestelltenverhältnis und jetzt auf selbstständiger Basis...

Die andere Frage ist jetzt, welche Rolle das "variable" Gehalt spielt.

Handelt es sich um Provisionen?

Hattest Du vielleicht schon einen Anspruch darauf?

Ich denke, dass die Variablität in irgendeiner Form berücksichtigt worden ist aber ohne die Hintergründe zu kennen, kann ich dazu nichts sagen.

Frage einfach nach - die beissen bestimmt nicht ;-)

Danke für die Antwort! Der variable Anteil ist gesondert aufgelistet. Mir gings nur um den fixen Teil. Ich habe jetzt auch herausgefunden wie die das berechnen: (2.833,33) / (30 Kalendertage) * (21 Gesamt-Arbeitstage im Januar) = 1.983,33 Euronen ... Ich frag mich nur warum die so rechnen...naja, morgen frag ich halt doch mal nach ;O)

0

Kann Dir zwar auch nicht sagen wie es gerechnet wird, da spielt Dir Deine Logik aber einen Streich. In der Lohnrechnung gibt es Vorlagen nachdem es errechnet wird... Hatte es auch mal versucht in einem ähnlich gelagerten Fall

Oh, hoffentlich verhungerst du jetzt nicht, wenn es doch stimmen sollte. ..Sorry, das musste sein ;o)

Steuererklärung - Dezembergehalt im Januar?

Ich habe eine Frage zur Einkommenssteuererklärung 2016 und 2015.

Ich habe am 01.12.2015 einen neuen Job in Frankfurt begonnen. Das Gehalt für diesen Monat wurde erst im Januar 2016, gemeinsam mit dem Januar 2016 Gehalt, ausgezahlt.

Auf meiner elektronischen Lohnsteuerbescheinigung für 2016 ist nun in Zeile 3 ein zu hohes Bruttogehalt für 2016 ausgewiesen. Es enthält logischerweise das Gehalt für Dezember 2015. Der Ausdruck der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung für 2015 weißt keine Beträge aus.

Wie lässt sich nun das Monatsgehalt, welches in 2016 ausgewiesen ist auf das alte Kalenderjahr (2015) übertragen? Ist es richtig, dass in Zeile 19 ein Bruttomonatsgehalt eingetragen werden müsste? Welche Möglichkeiten habe ich bei der Erstellung der Einkommensteuererklärung?

Ich würde mich Hilfe und Anleitung sehr freuen! Grüße, Ben

...zur Frage

Aushilfe - zu wenig Gehalt?

Ich arbeite seit dem 9.3.18 als Aushilfe in einem Supermarkt. Ich soll vertraglich 9,25 Euro die Stunde bekommen. Laut Vertrag arbeite ich mind 4h die Woche aber maximal 48h im Monat. Mein Gehalt soll am letzten Tag des laufenden Monats überwiesen werden.

Ich hab nun das für März schon erhalten. (bereits am 27.03 wobei mein letzter Arbeitstag am 29.03. war) Und es liegt gerade mal bei 156,05 Euro. Das würden rund fast 17h bezahlte Arbeit sein.

Ich habe aber 45,5h gearbeitet (dabei habe ich je 30min von jedem Arbeitstag sogar schon abgezogen - auch wenn ich am Anfang nur so max. 5min gemacht habe weil mir nicht gesagt wurde wie lange ich darf und bei 4h oder 5h Arbeit ich eigentlich eine Pause unnötig finde. (Es ist auch gar keine Pausenzeit im Vertrag genannt worden) und erst später als ich angefangen habe 6-8h zu arbeiten wurde ich endlich auf dem Schichtplan richtig verewigt wo dann auch meine Pausen drauf standen und die waren halt 30min.

Nun sind 45,5x9,25 ja keine 156,05Euro. Ich habe in diesem Monat auch ab und zu als Krankheitsvertretung gearbeitet aber selbst bei meinen 'geplanten' Stunden wären es in diesem Monat trotzdem 26:30 gearbeitete Stunden gewesen. (je 30min Pausen schon abgezogen)

Zudem habe ich nie gesagt bekommen, dass ich am Ende des Tages zu wenig Geld in der Kasse hatte. (Was ein(e) Vorgesetzte(r) immer kontrolliert) Also kann ich mir nicht vorstellen, dass die mir da Geld abgezogen haben.

Nun frage ich mich ob ich erstmal warten soll oder schauen sollte ob in den nächsten Tagen noch der Rest kommt?

Oder ob ich auf meine Abrechnung warten soll?

Oder mich an meinem nächsten Arbeitstag an einen Vorgesetzten diesbezüglich wenden soll? Wenn, dann erstmal an einen Schichtleiter oder lieber doch an den Filialleiter/Chef am Arbeitsplatz der mit mir das Vorstellungsgespräch hatte und mir den Vertrag gegeben hat, denn der richtige Chef der den Vertrag unterschrieben hat ist ja nicht da und hab ich ja auch noch nie gesehen. Ist ja ein großes Unternehmen.

Vielen Dank, wenn ihr euch Zeit genommen habt mir zu antworten!

...zur Frage

21.12.13 Arbeitsbeginn- wann kommt da der Lohn?

Hallo ihr,

habe am 20.12.13 einen 400 Euro Job angenommen und wollte fragen, wann ihr denkt von Dezember noch das Gehalt kommt? Auf meinem Vertrag steht immer zum Kalendermonatsende.. Hab neulich angerufen, die meinte da war am 20.12 schon die Abrechnung ist Ende Januar mit drauf.. Geht das aber wie ist das dann mit der Steuer das wären ja dann mal über 400 Euro, da ja das von Januar auch kommt.. oder wird immer rückwirkend der Lohn ausgezahlt.

...zur Frage

Fristlos gekündigt und der Lohn bleibt aus?

Ich habe folgendes, ich habe am 28.1 fristlos gekündigt. In dem Brief vom AG steht das sie formhalber bis zum 14.2 die Kündigungsfrist setzen. Bis heute habe ich kein Gehalt bekommen, auch nicht für die geleisteten Arbeitstage im Januar. Also habe ich heute dort angerufen und der chef ließ sich verleugnen und die Sekretärin wusste gar nichts. Was für Möglichkeiten hab ich in so einem Fall? Und welchen anspruch habe ich auf den Lohn, nur die geleisteten Arbeitstage?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?