Wie ist es auf der gymnasialen Oberstufe?

4 Antworten

Der Unterricht läuft normal weiter, bei den Leistungskursen nur entsprechend schwerer.

Generell wird der Stoff immer tiefgehender, aber das wird er von 5. zu 10. Klasse ja auch schon nach und nach.

Lehrer hätten gerne so viel Selbstständigkeit, aber man verändert sich ja nicht plötzlich von einem Tag auf den anderen. Manche werden nie selbstständig. Manche Lehrer kontrollieren weiter Mappen und Hausaufgaben, andere nicht.

Ja, nachsitzen gibt es noch.

Du hast keine Klasse mehr wie jetzt, sondern alle Kurse mit anderen Leuten (im gleichen Profil natürlich auch mal mehrere mit den gleichen Leuten, gibt ja nicht unendlich viele Kurse).

Da jeder minimal anders wählt, man kann nämlich Fächer abwählen, hat man manche Fächer nicht mehr.

Sport ist aber, zumindest in Niedersachsen, Pflicht. Da muss man über die Oberstufe zwei Einzel- und zwei Gruppensportarten wählen. Wie das geregelt wird macht jede Schule etwas anders.

Ich konnte in der Oberstufe zw. Musik und Kunst wählen, andere Sachen wie "Darstellerisches Spiel" oder so haben wir bei uns nämlich nicht gehabt.

Was BK ist weiß ich nicht.

Da es keine Klasse mehr gibt, hast du einen Tutor der für dich zuständig ist, wie der Klassenlehrer früher. Wir hatten dazu das "Seminarfach", immer 2 Stunden in der Woche mit dem Tutor in dem alles mögliche geklärt wurde und wir Seminararbeiten schreiben mussten (wir mussten daher das Seminarfach wählen, der Tutor wurde dann der Lehrer der das Fach betreut). Jedes Seminarfach hatte bei uns ein Oberthema (z.B. Dänemark), dazu wurde dann eben was erzählt und die Seminararbeit geschrieben, ebenso war die Seminarfahrt (Klassenfahrt mit dem Kurs) dann oft dazu passen, aber auch nicht immer ;).   

Es wundert mich ehrlich gesagt gerade, dass hier alle schreiben, dass es keine Klassenverbände gibt. In SH gibt es die sehr wohl. Allerdings haben wir hier eben auch die Profiloberstufe und keine LKs. Kommt wohl aufs Bundesland an.

Was Tutoren sind weiß ich auch nicht, so etwas gint es hier nicht, genausowenig wie Nachsitzen. Bei Fehlverhalten heißt es dann eher Schulordnung oder wenn es hoch kommt Sozialdienst. 

Das mit dem Hausaufgaben kontrollieren kommt auf den Lehrer an. Es wird in einer 12. Klasse kein Lehrer mehr rumgehen und gucken, ob jeder was gemacht aber, aber die merken definitiv, ob du deine Hausaufgaben gemacht hast oder nicht. Interessiert sie aber oft nicht, dann gibts eben schlechte Noten wegen fehlender mündlicher Beteiligung. Zitat:" Ist mir total egal, ob Sie Ihre Hausaufgaben machen oder nicht, ist ja nicht meine Note. Sie sind erwachsen und selbst für Ihre Zensuren verantwortlich."

Bei uns musste man zwischen Kunst, Musik und Darstellendem Spiel wählen, Sport ist in SH bis zum Abi Pflicht.

LG

Ich habe ein Abendgymnasium besucht und das Abitur abgeschlossen. Strafen wie bei kleinen Kindern, so was wie Nachsitzen gibt es nicht. Aber wenn du natürlich extrem den Unterricht störst oder wenn es zu Handgreiflichkeiten kommt, schreiten die Lehre natürlich ein. Du kannst auch vom Unterricht ausgeschlossen werden oder von der Schule verwiesen werden. Ich habe Hausaufgaben oder Gruppenarbeiten aufbekommen es wurde auch abgefragt, denn das sind mündliche und schriftliche Leistungen. Außerdem kannst du in allen Fächern freiwillig Referate halten und hast so eine Chance, deine mündliche Leistung zu verbessern. Ich hatte total nette Lehrer und zwei Lieblingslehrer. Sport und Musik hatte ich am Abendgymnasium nicht. Aber vielleicht ist das in den Einrichtungen unterschiedlich. Das Abitur bekommst du nicht geschenkt !

Was möchtest Du wissen?