Wie ist Duisburg so?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Okay, du willst es so... Duisburg ist eine entsetzlich arme Stadt. Sehr viele Menschen sind dauerarbeitslos oder jobben bei Zeitarbeitsfirmen. Das Einkommen ist sehr viel niedriger als in Nachbarstädten, die Arbeitslosigkeit ist seit jahrzehnten utopisch hoch. Der Bildungsstand ist erschreckend niedrig. Es gibt eine feste, vererbte Armut mit allem was dazu gehört.

Es gibt nur 1 freifinanziertes Kino, das andere muss die Stadt sponsorn. Es gibt in Duisburg kein Ausgehviertel mit mehr als 5 wirklich guten Kneipen. Die Läden am Innenhafen lass ich als reine Fillialbetriebe mal raus.

Es gibt nur sehr wenige architektonisch guten Wohnviertel, kein Künstlerviertel, kaum Studentenleben, kaum Nachtleben. Das Rotlichtviertel ist fest in Rockerhand, Vergnügen sieht anders aus.

Städte wie Bremen sind gleich groß aber viel lebendiger.

Aber es gibt viele Parks, Wälder und Seen südlich der Ruhr. Nördlich von Ruhrort hört die bewohnbare Zone auf.

Wenn du auf Sowas stehst, dann bist du n Du genau richtig.

Danke! Schau dir bei Youtube doch den Duisburg.Song von " Die Bandbreite" an.

0

Duisburg ist ziemlich arm wie das gesamte Ruhrgebiet. Duisburg hat zwar echt schäbige Ecken wie beispielsweise Marxloh aber ansonsten gibt es wesentlich schlimmere Städte.

Es kommt doch darauf an, was man von der Stadt erwartet, in der man lebt. Nicht jeder braucht ein Studentenviertel mit zig Kneipen - und je nachdem, wie man sein Geld verdient, können einem die günstigen Mieten in Duisburg sehr das Leben erleichtern. Ich bin gerade nach acht Jahren Exil zurück ins Ruhrgebiet gekommen und habe mir Duisburg ganz einfach ausgesucht. Die Vorteile, die ich sehe, sind: - viel Wasser (Rhein, Ruhr, Rhein-Herne-Kanal) und der Hafen bringt ein bisschen Küstenatmosphäre in die Stadt - günstige Mieten, viel Leerstand (habe meine jetzige Wohnung einfach beim Herumlaufen entdeckt) - viele ausländische Mitbürger (ja, ich finde, das ist ein VORteil), multikulturelles Flair... - Nähe zu Städten wie Essen oder Düsseldorf, die ein breitgefächertes kulturelles Angebot haben - und sogar als ehemaliger Architekt sage ich: unheimliche spannende Stadtstruktur, interessante Gebäude, man muss halt nur mal die Augen aufmachen und nicht immer nur die 08/15 Kriterien rauspacken.

So. Aber wie gesagt, jeder sucht in einer Stadt einfach etwas anderes, und jeder hat andere Vorstellungen von Lebensqualität. Auch ich hab eine zeitlang in einer Stadt gelebt, die vor "Angeboten" (Kneipen, Cafés, Museen) nur so überqoll. Aber jedesmal, wenn ich mit meinem Fahrrad über Duisburgs Brücken fahre, merke ich, dass ich das gar nicht brauche. Und ein gutes Buch lesen und ein Bier trinken und mit Freunden reden kann man überall, dazu braucht es keine "Einrichtungen".

Beste Grüße, der Pit

seid Sauerland abgewählt ist sicher wieder ganz nett

Dank Sauerland haben wir das Forum, dank Sauerland wurden die ganzen maroden Straßen repariert, dank Sauerland müssen wir weniger Soli bezahlen, dank Sauerland macht die Musikschule nicht zu, dank Sauerland ist Duisburg einfach nur geil!!!

0

Ich hab da so ein bisschen Erfahrung :-D

  • Duisburg als Stadt ist eigentlich ganz schön, nicht zu groß und nicht zu klein. Ich fahre gerne mal an den Niederrhein oder in andere Ruhrgebietsstädte, aber komme auch immer gern nach Duisburg zurück
  • Verwaltung ist halt Verwaltung. ich hatte noch nie Probleme damit, es ist wohl auch besser als in Gelsenkirchen oder Essen, aber trotzdem ist Verwaltung lästig.
  • Was die Menschen betrifft, kommt es auf die Gegend an....willst du nach Bruckhausen oder nach Angermund ziehen???

Angermund ist aber schon Düsseldorf...

0
@stoffelherz

Wer weder Duisburg noch Angermund kennt, versteht es vermutlich nicht.

0

Was möchtest Du wissen?