Wie ist die Gewinnauswirkung bei Bestandsmehrung -und minderung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei einer Bestandminderung verringerst du deinen Gewinn, bei einer Bestandsmehrung erhöhst du diesen.

Bestandsminderung = Aufwand
Bestandsmehrung = Ertrag

Wenn mehr produziert als abgesetzt wird, dann ist das eine Bestandsmehrung, die als Ertrag verbucht wird.
Das kommt daher, dass im Rahmen der Produktion Kosten entstanden sind, die bereits als Aufwand verbucht wurden.
Wenn diese Waren nun nicht abgesetzt werden, müssen sie dennoch wertmäßig erfasst werden. Das ist dann der Ertrag der Bestandsmehrung.

Bei der Bestandsminderung ist es genau umgekehrt.
Es wurde mehr verkauft als in der Abrechnungsperiode produziert wurde. 

Beispiel:
Bestand Jahresanfang 2015 = 0
Produktion 2015 = 100
Verkauf 2015 = 50
Bestandsmehrung = 50
Jahresendbestand = 50

Bestand Jahresanfang 2016 = 50
Produktion 2016 = 100
Verkauf = 150
Bestandsminderung = 50
Jahresendbestand = 0

Im Jahr 2015 buchst du die 50 Stück mit den Herstellkosten als Mehrbestand (Ertrag). 

Im Jahr 2016 buchst du 50 Stück mit den Herstellkosten als Minderbestand (Aufwand).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mmira
19.06.2017, 23:45

Endlich verstanden. Vielen Dank!

1

Die Frage musst du differenziert betrachten.

Wenn du ein Anlagegut (Haus, Maschine usw.) kaufst, hat das mit Gewinn nichts zu tun. Beispiel: Haus, Preis 500 000 €, du bezahlst 200.000 durch Banküberweisung und 300.000 nimmst du als Darlehen auf. Du hast dein Anlagevermögen erhöht, du hast dein Umlaufvermögen (Bank) vermindert und du hast deine Schulden vermehrt. Diese Bestandsmehrungen bzw...... -- minderungen haben also keine Auswirkungen.

Nachdem du das Haus ein Jahr genutzt hast, kannst du davon ausgehen, dass ein gewisser Wertverlust eingetreten ist, du schreibst 2 % (10.000) ab. Abschreibungen sind Aufwendungen, das wirkt sich verringernd auf den Gewinn aus.

Waren und Material

Wenn man eingehende Waren zunächst auf dem Bestandskonto Warenbestand bucht (was im Handel eher nicht üblich ist), erhöht sich der Bestand an Waren, je nach Vertrag erhöhen sich dabei deine Verbindlichkeiten (Bestandskonto) oder es verringert sich den Bankkonto, auch Bestandskonto, also keine Auswirkung auf den Gewinn.

Wenn du dann die Waren vom Lager nimmst und verkaufst, wird aus dem Bestand ein Aufwand, der verringert den Gewinn.

Der Handel bucht die Waren sofort auf Wareneingangskonto, das ist ein Aufwandskonto (also über GuV abgeschlossen), also Verringerung des Gewinns. Der Handel tut also so, als ob eingehende Waren sofort verkauft würden, das ist natürlich nicht so, ein Teil wird zunächst gelagert. Deshalb ist ein Mehrbestand auf dem Warenbestandskonto am Jahresende ein Ertrag, also gewinnmehrend, bei einem Minderbestand also gewinnmehrend.

Für die Industrie kannst du es selbst durchdenken. Wirklich gewinnmindernd ist  eine Bestandsminderung dann, wenn sie durch Gebrauch oder Verbrauch entsteht.

Generell zu sagen,  eine Bestandsminderung sei gewinnmindernd und eine Bestandsmehrung sei gewinnerhöhend, ist falsch.

Wenn der Händler an der Ecke abends seinen Kassenbestand aus der Kasse nimmt (Bestandsminderung) und auf sein Bankkonto einzahlt (Bestandsmehrung Bank), hat er dadurch keinen Cent gewonnen oder verloren.

Gewonnen hat er durch den Verkauf (Erfolgskonto, Ertragskonto).

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du die Bestandsmehrung buchst, buchst du ja "Warenbestand an Bestandsveränderungen". Du verminderst also quasi die Kosten, daher hast du mehr Gewinn. 

Einfach T-Konten malen - dann versteht man das am besten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mmira
19.06.2017, 23:31

Also, bei einer Minderung wirkt es sich positiv aus? So verwirrend... 😅

0

Keine Gewinnauswirkung, in welcher Form man das Vermögen hat ist egal, ob in Bargeld, als Kontobestand oder als Lagerbestand and Waren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ErsterSchnee
19.06.2017, 23:31

Man bucht ja aber vorher den Wareneingang über die Kosten. Also wirkt sich die Bestandsveränderung auch auf den Gewinn aus.

0
Kommentar von Allcleared
20.06.2017, 00:46

Mehrungen sind selbstverständlich zum Gewinn zu addieren. Es kann ja nicht egal sein, ob ein Bauer am Ende des Jahres 1000t Getreide im Silo hat oder 0 t.

0

Was möchtest Du wissen?