Wie ist der Reiterhof Fuchs?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallöchen,

ich war 2015 im Sommer dort und muss leider sagen, dass ich den auch nicht so sonderlich toll fand... 

Ich bin zu diesem Zeitpunkt ca. 6 Jahre geritten (1-2 Reitstunden pro Woche), aber irgendwie waren die Pferde dort anders zu reiten und ich weiß bis heute nicht was ich falsch gemacht habe, weil ich sonst mit allen Pferden oder Ponys die ich geritten bin relativ gut klar kam.

 Ich bin dann in der ersten Reitstunde ein Großpferd geritten mit dem ich noch am besten klarkam. Am nächsten Tag dann ein Pony mit dem ich absolut nicht klarkam. ich hab dieses Pony warum auch immer nicht vorwärts bekommen. Mir und einer Freundin, der es komischerweise genauso ging wurde dann gesagt, dass wir nicht reiten können, dass wir alle Pferde kaputt machen die wir nur anschauen und dass wir wieder an die Longe müssen...

ich und meine Freundin waren damals total mit den nerven fertig und haben nur geheult und wollten eigentlich schon wieder abfahren, da ich es aber von meinem eigenen geld bezahlen musste sind wir dann noch dageblieben. 

Ab dem dritten Tag durfte man sch dann aussuchen ob man 2 mal am tag ins Gelände oder 1 mal ins Gelände und 1 Reitstunde haben will und für die ausritte durfte man auch seine Pferdewünsche abgegeben. beim frühstück und Mittagessen hingen dann immer die listen aus wer welches pferd reitet.ich bin dann immer 2 Ponys geritten mit denen ich auch gut klarkam.

die Mädels waren alle ungefähr 12 oder 13 außer zwei die 16 und 18 waren.

das Gelände war super schön. allerdings darfst du auf den ausritten nicht galoppieren.

das haus war echt richtig schön, die Zimmer mega gemütlich und das gesamte Gelände des Hofes echt schön.

auch so waren die Mitarbeiter echt nett und freundlich bis auf diese eine besagte Reitlehrerin!

Meine Reitlehrerin zuhause hat dann nachdem ich ihr das erzählt hatte gesagt, dass sie das irgendwie nicht wundert weil sie mit diese Reitlehrerin schon mal einen Lehrgang hatte und sie wohl ziemlich komisch war..

Naja, für mich war der Hof eben nicht das richtige, vllt ist Ers ja für dich! Ich würde auf jedenfalls nicht mehr hinfahren...

Abr den besten Eindruck bekommt man wenn man mal selbst hinfährt.

LG

Hallo,

ich war 2014 oder 15 mal da in den Pfingstferien aber entschuldige wenn ich nicht mehr alles in Erinnerung haben.An sich war es nicht schlecht aber absolut nur was für Freizeitreiter. Die Reitstunden fand ich fragwürdig, etwas seltsame Erklärungen. Die Pferde und Ponys waren fast alle super lieb nur durfte man am Anfang überhaupt keine Pferde reiten. Erst die Ponys und dann wird entschieden ob man auf ein Pferd "darf". Man musste erstmal sein Reitkönnen sagen, dann wurde eingeteilt und man durfte auch Pferdewünsche äußern.

Die Betreuer waren sehr nett und haben gerne weitergeholfen. Das Haus, die Zimmer und an sich alles ist eher altmodisch, es knarzt etwas aber es ist sehr gemütlich. Man erwartet da ja nichts hochmodernes. Einmal am Tag gab es einen Ausritt, geführt oder alleine reitend, in dem tollem Gebiet. Überall nur minimale Dörfer und tolle Wiesen und Wälder zum reiten. Die Pferde waren da sehr brav und haben sich so gut wie nie aus der Ruhe bringen lassen.

Vormittags wurde auf dem Reitplatz geritten, dann gabs ne Mittagspause, essen und dann ab zum ausreiten. Frühs, Mittags und Abends gibts Küchen und "Stall"dienst. Nach Zimmern aufgeteilt mistet man oder spült ab. Das Essen war gut. Die Betten auch.

Ich empfehle euch mal in einer Pause etwas die Straße entlangzugehen und die umliegenden Dörfer anzusehen.

Du darfst dir immer aussuchen was für außerreiterliche Aktivitäten du mitmachen möchtest. Einmal sind wir in die Stadt Dinkelsbühl gefahren und ich war wirklich überrascht wie schön sie ist. Süße kleine Häuschen und Läden, leckeres Eis und an sich sehr urig. Auch waren wir einmal in einem Schwimmbad. Am letztem Tag haben wir Tshirts bemalt, jeden unterschreiben lassen, Pferdenamen verewigt usw.

Schlecht war es nicht aber die Pferde und der Unterricht waren nicht so mein Fall, im nächstem Jahr habe ich mich bewusst für einen anderen Hof entschieden. An sich für manche ein toller Urlaub für Leute wie mich etwas enttäuschend. Manchmal war etwas schlechte Stimmung da die Besitzerin etwas strenger ist und ein paar Kinder Probleme gemacht haben.

Bei weiteren Fragen frag mich ruhig. Tut mir leid dass es etwas lang geworden ist.

Liebe Grüße

Tildi123 21.01.2017, 20:32

Danke für die Antwort :) ich finde es nicht schlimm mit den Ponys am Anfang und man keine Pferde reiten darf. Aber was meinst du mit dem Fragwürdigen Reitunterricht (ich bin keine unehrfahrene Reiterin 😂) Und ich finde es gut das es "relativ" viel Freizeit Programm gibt. Und sind die Kinder eher älter oder bunt gemischt ;)

1
FlederMehl 21.01.2017, 22:28
@Tildi123

Ich bin am Anfang beim erstem reiten mit meinem Pony nicht zurechtgekommen. Mir wurde von Anfang an gesagt man muss sich stark bei ihm durchsetzen aber als ziemlich unsicherer Reiter mit null Muskeln ist das nicht so leicht. Ich war dann an der Longe und mir wurden Sachen mit "Du musst das Pferd wie eine Ketchupflasche ausdrücken" erklärt. Anbei fand ich das mit der Longe nicht schlimm, gut um mal wieder etwas sicherer zu werden. Bei den anderen habe ich öfters mal zugesehen. Es wird durchgehend "offene" Abteilung geritten was ich sehr gut finde. Nur wird, so wie ich gesehen habe, nur gesagt welche Gangart man reiten soll, schneller oder langsamer und wann man Handwechseln soll. Ich weiß auch nicht mehr so arg viel aber irgendwie war ich kein großer Fan vom Reitunterricht. Auf den Führausritten habe ich aber die tolle Raggie so gut wie immer gehabt und da hat es echt Spaß gemacht auch wenn es nur geführt war.

Also meine Freundin und ich waren mit 15 und 14 damit die Ältesten. Eine 13 Jährige, zwei Zwölfjährige und der Rest alles zehn und elf. Aber an sich sehr nett.

0

Was möchtest Du wissen?