3 Antworten

Naja, das siehst du doch auf dem Bild oder nicht? Am morgen geht die Sonne auf und es ist noch etwas kühler ca.20°c. Im laufe des Vormittages erwärmt die Sonne immer mehr das Land und Wasser und das Wasser verdunstet und steigt auf, nun ist es 22-25°c warm. Am Mittag steht die Sonne am höchsten und es wird heiß um die 28°c. Dadurch Bewölkt sich der Himmel, durch das vorher und jetzt noch verdunstetem Wassers. Dadurch steigt die Luftfeuchtigkeit immer mehr an und die Wärme hält sich am Nachmittag besser. Es ist wie in einem Treibhaus. Die Temperaturen steigen bis über 30°c an und die Luftfeuchtigkeit steigt über 90%. Dadurch kommt es zu den Quellwolken und es fängt an zu Regnen. Es entstehen durch die großen Unterschiede in der Atmosphäre(Kallt oben,Warm unten) Unwetter und es Regnet ab. Am Abend geht die Sonne unter und die Temperaturen fallen allmahlig ab. Es ist aber sehr allgemein gesagt. Die Realität ist etwas komplexer. In den Tropen bleibt die Temperatur das gesammte Jahr über 25-35°c. Winter gibt es also von den Temperaturen her nicht. Die Regenfälle sind meist spontan und die Sonne kommt schnell durch. Das geht meist den gfanzen Tag so. Ale abwächselnd Regen, Sonne, Wolken, Regen, Sonne....

Danke für den Stern! Gruß...

0

Wow, 6 Jahre später und ich hab genau dieselbe Hausaufgabe auf wie du... Ich weiß, die Lösung bringt dir jetzt längst nichts mehr, aber schau mal hier: https://media.sodis.de/open/melt/AB_Tropentag_Loesung.pdfpdf Wollt nur mal zeigen, dass man nur ein bisschen recherchieren muss, um das zu bekommen, was man will :)

Was möchtest Du wissen?