Wie ist das Metrum von dem Gedicht "Widmung" von Friedrich Rückert?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du meine Seele, du mein Herz, du meine Wonn', o du mein Schmerz

x    X  /  x   X  /  x   X  /  x       X   /    x   X  /   x     X   /    x   X  /   x        X


So sieht die Betonung aus

Das Metrum ist also: unbetont/betont (x X)

Das heisst: Jambus (Jamben).

Umgekehrt (X x) wäre Trochäus  (Trochäen).

Zur Interpretation:

Von automatischen, allgemeinen Schlussfolgerungen wie das "verleiht [dem Vers] einen beschwingten, lebhaften Charakter"

würde ich entschieden Abstand nehmen.

Das der Jambus immer "leichtbeschwingt" wäre, ist ein Klischee. Kenner gehen eher davon aus, dass der Jambus eher einen feierlichen Eindruck macht. Es muss aber bei jedem Gedicht neu geprüft werden.

Interessantist hier, dass du nicht immer betont wird, sondern auch alternierend, und zwar in Verbindung mit Herz und Schmerz (nicht aber mit Wonn'). Das kann schon bei der Interpretation fruchtbar germacht werden.

"Es ist im Paarreim verfasst und der Sprechrhythmus ist durch einen vierhebigen Jambus gekennzeichnet, was ihm einen beschwingten, lebhaften Charakter verleiht. Die Verse eins, zwei, fünf, sechs und neun bis zwölf enden bei Rückert männlich, die restlichen weiblich."

http://www.hausarbeiten.de/faecher/vorschau/33235.html

Das hättest du mit diesen Stchworten leicht selbst finden können: "Friedrich Rückert Widmung metrum".

Bitte mache deine Hausaufgaben selbst.

Bei Klassenarbeiten/Klausuren zum Thema Gedichte wird ganz sicher auch die Metrumbestimmung abgefragt.

Du hast also nur die Wahl, Metrumbestimmung zu üben oder den Interpretationsanteil so gut hinzubekommen, dass du mit der Interpretation eine verhauene Metrumbestimmung ausgleichen kannst.

Was möchtest Du wissen?