Wie Holz auf Hochglanz lakieren.

3 Antworten

nur mehrfaches lackieren führt zu einem solchen glatten Ergebnis. Nach dem Bearbeiten deines Holzstückes kannst du auch ein gröberes Sandpapier verwenden, damit die groben Holzfasern alle weg sind. Ich fang da durchaus mit 100er/150er an. Danach sehr gut abstauben, am besten leicht feucht, bevor du lackierst. Erste Lackierung: am besten mit einem Vorlack, der gut deckend ist. Trocknen lassen, mit feinkörnigem Schleifpapier anschleifen, abstauben. Wenn du nun mit der Hand drüber streichst, wirst du schon den Unterschied merken, dass die Oberfläche glatter geworden ist. Zweite Lackierung mit einem Decklack. Sehr gut trocknen lassen. Schau dir das Ergebnis an, fühle am besten. Wenn es dir nicht ausreicht, noch mal anschleifen. Das Papier darf immer feinkörniger werden. Lackteile verschließen immer sofort das Sandpapier. Wundere dich da nicht. Dann kommt die letzte Lackierung. Noch ein Tipp zum Pinsel. Für deine schönen Einzelstücke solltest du nicht am Pinsel sparen: keinen Billigpinsel mit haarigen Borsten. Kauf dir einen guten Flachpinsel, und immer schön gleichmäßig Strich für Strich nebeneinander setzen, auch über kreuz, damit der Lack gut verläuft. Mit der Methode habe ich die meisten unserer Möbel lackiert, sahen immer aus wie gespritzt. Ach noch was: Nicht zu viel Lack bei jeder Schicht auftragen, dünnere Aufträge verstreichen sich besser. Den Lack am Anfang sehr gut aufrühren. Viel Erfolg. Und nur Mut, wenn's nicht gleich klappt, runter dem Lack und noch mal anfangen. Auch das gleichmäßige Lackieren will gelernt sein.

nach dem letzten Feinschliff das Holz befeuchten und nach dem Trocknen wieder schleifen. Das Selbe noch einmal mit Hartgrund wiederholen. Durch diese Prozedur stellen sich kleinste Holzfasern auf und können nach dem Trocknen abgeschliffen werden. Dann in mehreren Arbeitsgängen am Besten spritzlackieren mit immer feineren Zwischenschliffen. Hochwertigster Hochglanzlack, der sehr fest aushärtet ist hierfür Voraussetzung, das mein persönlicher Tipp...

.....Und hier noch eine Anleitung von einem Hardcore-Lackierer, wenn man es sich so richtig reinziehen will:

http://www.musiker-board.de/modifikation-technik-gitarrenbau-e-git/348980-anleitung-fuer-eine-hochglanzlackierung.html

Hochglanz bekommst du, wenn du ganz normal mit 180er schleifst, dann nit Nitro lackierst. Der ist nach ein paar Minuten trocken. Zwischenschliff mit 300-400er. Und dann brauchst du das richtige Produkt: nicht matt, seidenmatt, sondern Hochglanz. Die Inhaltstoffe des Lackes entscheiden, welche Oberfläche entsteht. Übrigens: Nach dem ersten Lackieren ist die Fläche immer rau, egal welcher Lack, durch den Zwischenschliff schaffst du die glatte, porenfreie Oberfläche, die dann hochglanz gespritzt werden kann.

Was möchtest Du wissen?