Wie heissen Leute, die Brettspiele etc. "erfinden"?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Brettspiel-Entwickler heißen offiziell "Spieleautoren".

https://de.wikipedia.org/wiki/Spieleautor

Eine Ausbildung dafür gibt es aber nicht. Die Autoren wachsen in diesen Beruf hinein, machen also ihr Hobby zum Beruf - wenn es denn klappt. Z.B. ist einer der bekanntesten deutschen Spieleautoren, Klaus Teuber, eigentlich gelernter Zahntechniker, übt diesen Beruf aber wegen seines Erfolges nicht mehr aus.


Spieleautoren bekommen vielleicht max. pro verkauftem Exemplar 1 Euro. Davon kann man nicht leben. Denn die Auflagen sind meistens, um die 1000 Stück. Es sei denn es ist ein Verlag wie Ravensburger oder Kosmos, die haben auch manchmal eine 10.000er Auflage. Selbst dann bedeutet es nicht, dass die Autoren viel verdienen.

Der einzige Spieleautor, der stinkreich sein dürfte, ist Klaus Teubner (Siedler von Catan).

Woher ich das weiß:Hobby – Bin seit 2009 leidenschaftlicher Brettspieler und Sammler

Spieleautoren

Hauptberuflich machen das nur wenige. Vielleicht 10 Leute können davon leben. Etwas besser sieht es aus, wenn man bei einem Spieleverlag als Redakteur unterkommt. Dafür muß man aber sehr früh Verbindungen aufbauen.

Spielentwickler bzw. -erfinder. 

Es gibt Menschen, die das durchaus hauptberuflich machen, etwa bei Verlagen.

Jedoch isr es so das der Großteil der Spueleautoren dies Nebenberuflich aus Leidenschaft machen.

Was möchtest Du wissen?