Wie gut ist macbook air 2020 fuer Programming und Informatiker?

2 Antworten

Andersherum gefragt: laufen die Entwicklungsumgebungen und notwendigen Tools auf dem Macbook?

Kann man damit umgehen, dass man teure Hardware kauft die man bei Bedarf NICHT aufrüsten kann?

Das sehe ich auch so. Ich bin mit meinem Acer Aspire als Laptop und einem Desktop PC ausreichend versorgt. Damit bin ich insgesamt immer noch billiger gekommen als wenn ich mir das 2020er Macbook kaufen würde (Würde ich sowieso nie machen, weil man nichts auswechseln kann und es für das, was es kann viel zu teuer ist)
Auf beiden Rechnern läuft bei mir ein Linux und ich bin voll zufrieden damit.

0

Wie immer - es "kommt drauf an". Programmieren ist ein weites Feld.

Macs an sich sind bei Softwareentwicklern recht beliebt. Das Air ist halt eher auf Portabilität als auf Performance ausgelegt. Solange es eine Konfiguration mit mindestens 16 GB RAM ist, kann man damit die meisten Dinge machen.

Für langwierige Builds von großen Projekten ist es halt nix, für besondere Anforderungen an Grafik auch nicht. Aber wenn es hier um z.B. ein Informatikstudium geht, reicht es sicher.

Ausnahme: wenn ich von vornherein weiß, dass ich großteils mit Microsoft-lastigen Tools arbeiten muss (.NET oder gar C++ auf Win32-APIs), würde ich mir das mit dem Macbook zumindest nochmal überlegen.

Für langwierige Builds von großen Projekten

Kannst du Beisiele von diesen Projekten nennen?

0
@downla

Jedes Projekt mit mehreren 10000 Zeilen Code und/oder vielen Abhängigkeiten, die regelmäßig mitgebaut werden (wie bei Sprachen wie C++, Go, Rust usw. üblich). Größere Frameworks aller Art, wie z.B. Apache Spark. Und die entsprechend großen Testsuites, die sind meistens das Zeitaufwändigste.

Für das übliche Solo- und kleine Teamprojekt wird's reichen.

0

Was möchtest Du wissen?