Wie groß sind die schmerzen bei einer Weisheitszahn op?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Es ist überhaupt nicht so schlimm, wie du es dir vorstellst (und wie deine Freunde erzählen, die es schon hinter sich haben). Angst musst du keine haben (hast du trotzdem, darfst du ja auch). Es gibt schon schönere Dinge als Zähneziehen, aber da muss man halt durch.

Der Piekser für die Betäubung tut ganz kurz etwa 7 von 10 weh, so wie ein Stich halt weh tut. Das ist aber wirklich superschnell vorbei. Danach sollte überhaupt nichts mehr weh tun, bis die Betäubung nachlässt. Du darfst selbstverständlich ein Schmerzmittel nehmen, wenn es nötig sein sollte. Ich hatte am Abend nach dem Ziehen der Zähne maximal 5 von 10 Schmerzen, am Tag darauf schon gar keine mehr, also das wunderbare 0 von 0.

Mehr als die Schmerzen stören die Schwellung (KÜHLEN!) und die eingeschränkte Mundöffnung. Von da her ist das schon schlimmer als eine Zahnspange. Aber dafür hast du das nur ein einziges Mal (oder 2, falls irgendwann noch die zwei anderen WHZ rausmüssen) und nicht alle 6 Wochen wieder.

Ich schätze, du bekommst deine Weisheitszähne raus. Ich konnte zwischen einer Vollnarkose und einer örtlichen Betäubung wählen. Mein Arzt riet mir aber zu einer örtlichen, was auch auf jeden Fall besser war. Die Vollnarkose hätte es bei mir echt nicht gebracht. Unangenehm ist nur die Spritze mit der Betäubung und dann das Geräusch während der OP. Was dann aber echt weh tat, waren die Schmerzen, als die Spritze nachgelassen hat und ich die Schmerzmittel zu spät genommen habe. Aber alles in allem war es nicht so schlimm, wie ich es mir vorgestellt habe.

Schmerz empfindet  jeder anders. Bei meinem letzten Weißheitszahn( Unterkiefer) hatte ich grade mal eine Tablette (nach dem  Nachlassen  der  Betäubung) gebraucht und  keine weiteren. Sprich  am  Tag  nach der OP hatte ich  gar  keine Schmerzen  mehr.

Kommt drauf an welche Art von Betäubung. Habe gehört dass eine örtliche Betäubung sehr schlimm warum und Komplikationen mit sich gebracht hat wobei es beim Lasern und mit kompletter Narkose weitaus besser verlief.

Kommentar von sinchn
10.02.2016, 18:40

*war, sorry

0

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, mit einer leichten Narkosen wurden mir alle Weisheitszähne gezogen. Danach hatte ich zwei Wochen die Hölle. Ich sah aus, als hätte man mich mehrfach ins Gesicht geschlagen. Musste Antibiotika nehmen. Allerdings hat ein sehr guter Freund, welcher richtig Angst davor hatte, überhaupt keine Schwierigkeiten. Örtliche Betäubung ohne weitere Schmerzmittel. Das kann dir also keiner genau sagen, wie es bei dir wird.

Ohne ne Spritze tuts halt weh. Also ich kann dir von Erfahrung sagen, dass es fast gar nicht Weh tut, man ist bisschen nervös aber gar keine Schmerzen, nur ein leichtes ziehen wenn der Zahn halt gezogen wird, also mit Spritze gar nicht schlimm. Aber jetzt kommts, am nächsten Tag wirst du starke Schmerzen haben, ich empfehle dir Tabletten zu schlucken, hab die Schmerzen nicht ausgehalten. Aber davon stirbst du jetzt nicht 1 Tag Schmerzen und fertig. 

Ich dachte immer es wäre schmerzhaft... das ist es nicht... eher unangenehm und nervig. Das einzig nervige ist das herausnehmen der Fäden eine Woche später.

Gar nicht du wirst örtlich betäubt

Du wirst Betäubungsspritzen verabreicht bekommen , und Du spürst nichts !

Für die Schmerzen im Anschluss an die OP,  bekommst Du auf Wunsch Tabletten !

Die Betäubung war für mich persönlich schlimmer, nicht von Schmerzen her aber die hat einfach total genervt. Geschmerzt hat es nur ein wenig aber hinterher hatte ich gar keine mehr.

Hab es ohne Narkose gemacht bin ein Kämpfer habs durchgehalten hat schon gut gezogen ;D aber man kann wählen zwischen Narkose und Betäubung des Zahnes :D

Was möchtest Du wissen?