Wie groß ist die Chance, nach einer Wurzelbehandlung im Unterkiefer eine Taube Lippe zu bekommen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Welcher Zahn ist das ? 

Frontzahn oder Backenzahn ?   

Ich gehe davon aus dass Du von einer Wurzelspitzenresektion schreibst denn das ist eine  Operation an der Wurzel.

Du wist auf jeden Fall eine Leitungsanästhesie bekommen, dann wird ein Quadrant betäubt sein.  

Von einer dauerhaften Lippentaubheit hab ich noch nie gehört dafür müsste der ZA bei der Betäubung Deinen Zahnnerv treffen, das würdest Du bei der Betäubung merken.   

So etwas hab ich allerdings noch nie erlebt dass der Nerv bei der Betäubung getroffen wurde, der ZA tastet vorher den Wangenmuskel im UK ab bevor er die Spritze gibt.   

Ich hab es mal erlebt dass ein Patient Probleme damit hatte dass die Betäubung nicht vollständig rausgegangen ist, dies ist aber kein dauerhafter Zustand.  

Wichtiger wäre es zu überlegen was aus dem Zahn werden soll wenn die WSR nicht erfolgreich wird oder wenn sich erneut eine Zyste an der Wurzelspitze bildet, vllt brauchst Du dann eine Brücke, besprich dies beim nächsten mal mit Deinem ZA, welche Kosten dann auf Dich zu kommen könnten.  

Ich würde mir den Zahn an Deiner Stelle aber auf keinen Fall ziehen lassen, ich hatte im UK 3x eine WSR an einem Frontzahn, danach war alles in Ordnung, das war vor 10 Jahren.


Im OK wird die Injektion direkt über dem Zahn gegeben also immer ein Pickser für 2 Zähne, im UK erfolgt eine Leitungsanästhesie dabei wird hinter der Zahnreihe in die Wange eingespritzt, damit ist dann auch ein Quadrant betäubt. 

Im Ok hält die Betäubung 3 - 4 Std. 

Im UK kann sie bis zu 6 - 7 Std. anhalten wobei sie von Std. zu Std. immer weniger wird. 

Wenn Du über einen längeren Zeitraum keine Betäubung mehr bekommen hast kann sie einen Tick länger anhalten.


Beschreibung

Eine Wurzelspitzenresektion ist ein operativer Eingriff der in Lokalanästhesie durchgeführt wird und in etwa 60-80% der Fälle erfolgreich ist. Eine Wurzelspitzenresektion ist das letzte Mittel um einen Zahn zu erhalten und kommt bei folgenden Symptomen (Anzeichen) zur Anwendung:

  • Beseitigung von Eiter- oder Zystengewebe an der Wurzelspitze
    (apikales Granulom, apikale Zyste)
  • Aufzweigungen von Wurzelkanälen die eine korrekte Wurzelbehandlung verhindern
  • stark gekrümmte Wurzeln, die eine korrekte Wurzelbehandlung unmöglichen machen
  • verschlossene Wurzelkanäle, die eine korrekte Wurzelbehandlung verhindern
  • abgebrochene Wurzelkanal-Aufbereitungsinstrumente

Der zeitliche Aufwand einer Wurzelspitzenresektion ist abhängig von der Anzahl der Wurzeln des Zahnes, beziehungsweise wie viele Wurzeln eines Zahn reseziert (gekürzt) werden müssen. Eine Wurzelspitzenresektion läuft im Normalfall wie folgt ab:

  • Örtliche Betäubung
  • Inzision (Einschneiden des Zahnfleisches) mit einem Skalpell
  • Ablösen der Schleimhaut vom Kieferknochen
  • Freilegen der Wurzelspitze
  • Resektion (Kürzen) der Wurzelspitze
  • Entfernen des entzündeten Gewebes
  • Aufbereiten des Wurzelkanals von retrograd (rückwärts) mit Ultraschall
  • Verschluss der gekürzten Zahnwurzel
  • Verschluss der Wunde mit einer Naht   

http://www.zahnarzt-zuerich-weber.ch/Wurzelspitzenresektion-Symptome-rethograde-Wurzelspitzenresektionen.htm

 

Also ich hatte schon beides: oben und unten. Es ist oben sowie unten taub geblieben. Oben musste die Kieferhöhle mit eröffnet werden, weil die Wurzel soweit hoch ging. Ich durfte deshalb zehn Tage nicht schnauben. Ich will Dir ja jetzt keine Angst machen, aber zu mir haben sie auch gesagt, dass das eher unwahrscheinlich ist, aber es hat nicht gestimmt. Die Wahrscheinlichkeit der Taubheit ist im Unterkiefer höher als im Oberkiefer.  Nimm Dir am Besten gleich einen Kühlakku mit und schlucke dreimal täglich Arnikakügelchen wegen der Schwellung. Fahr nicht selber Auto sondern lass dich hinbringen und abholen. Schlafe mit erhöhtem Oberkörper, dann schwillt es auch nicht so an. Lass Dich, wenn Du einen Job hast, wo Du viel reden musst, krank schreiben, bis die Fäden gezogen sind.

Ich drück Dir die Daumen und fühle mit Dir, da ich weiß, wovon ich rede. Gemacht werden muss es auf alle Fälle, denn aus so einer Entzündung kann ein Abzess entstehen und dann wird es erst richtig schlimm.

LG - Gartenfee1971

riskanter wäre der Oberkiefer. Da könnte die Kiefernhöhle tangiert werden und eine weitere grössere Entzündung wäre die Folge.

Lass Dich aufklären über Alternativen zur Wurzelbehandlung. Von Lippentaubheit hab ich noch nie gehört, muss sehr selten sein.

Ich hatte letztes Jahr eine Wu-beh. im Unterkiefer nach längerem informieren und abwägen - ohne negative Folgen.

Schmerzen nach Wurzelkanal Reinigung

Ich hatte heute früh um 10 einen Termin beim Zahnarzt zur Wurzelbehandlung. Heute wurde der abgestorbene Nerv aus der Wurzel entfernt & alles gründlich ausgefeilt. Zu meiner Überraschung gab es keine große Schmerzen bis sie die Wurzelspitze 2x berührte. Dabei bin ich auch stark zusammen gezuckt & meinte nur "Damit hab ich jetzt nicht gerechnet." Meine Zahnärztin sagte ebenfalls, dass sie damit genauso wenig gerechnet hat.

Zum Schluss bekam ich eine medikamentöse Einlage, die bis nächste Woche Freitag drin bleibt. Anfangs hat die Einlage etwas gebrannt, aber die Schwester der Zahnärztin versicherte mir, dass das normal sei. Nun ist es kurz nach Mitternacht & ich merke deutlich, dass der Zahn druckempfindlich geworden ist. Stunden zuvor konnte ich den behandelten Zahn noch gut zum Kauen benutzen, was jetzt überhaupt nicht mehr der Fall ist. Ich merke einen leichten Druck, gelegentlich ein Pochen & beim normalen Zähne zusammenbeißen, verspüre ich einen leichten Schmerz bzw. einen stärkeren, unangenehmen Druck in der Wurzel.

Nun möchte ich gerne wissen, ob jemand ähnliche Erfahrungen nach einer Reinigung der Zahnwurzel gemacht hat.

Was bedeutet dieser Druck im Zahn?

Traten Stunden oder Tagen nach der Reinigung ohne sofortiger Wurzelfüllung Schmerzen oder ein unangenehmer Druck auf?

Kommt dieser leichte Schmerz von der "angepieksten" Wurzelspitze?

*Da ich vor der Wurzelbehandlung höllische Schmerzen hatte, die mich nächtelang wach gehalten haben & ich stundenlang nur durch geheult habe, hoffe ich, dass es nicht wieder so schlimm wird. Würde mich über schnelle Antworten freuen!

...zur Frage

Zahnschmerzen bei provisorischer Füllung

Hallo zusammen

Ich habe im November 2014 ein kleines Loch in einem Zahn reparieren lassen. Die Zahnärztin hat keine Wurzelbehandlung gemacht, sie hat ein "Medikament" in den Zahn geschmiert - dies soll den Nerv beruhigen. Mittlerweile spüre ich andauern einen Druck auf genau diesem Zahn. Ich war bereits mehrmals bei meiner Zahnärztin - sie hat mich jeweils vertröstet und mir gesagt, dass sie die provisorische Füllung noch bis im Mai drinlassen muss. Hat jemand Erfahrungen mit solchen "medikamentösen" Behandlungen bei Zähnen? Ich wollte schon zu einem anderen Zahnarzt um eine Wurzelbehandlung machen zu lassen. Finde es jedoch auch schade, wenn dies nicht nötig wäre .... Danke für eure Antworten.

...zur Frage

Hilfe! Meine Zahnärztin will Wurzelbehandlung! Wieso?

Ich hab ein riesen Problem ich habe den Zahnarzt gewechselt und die neue will bei einem Frontzahn Wurzelbehandlung ! Wieso ? ich habe keine schmerzen und sie hat zu mir gesagt das falls am Zahn nerf ein wenig Karies sei sie ihn Wurzelbehandeln muss !

Könnt ihr mir vielleicht Tipps geben wie ich es umgehen könnte ??

...zur Frage

Wie Zahnschmerzen behandeln?

Bei meiner Tochter (15 J. alt) hat der Zahnarzt eine Karies Stelle entdeckt, die er auch gebohrt hat. Vorher hatte der betroffene Zahn null Schmerzen oder Probleme gemacht.

Der Arzt hat sehr viel gebohrt, und die Plombe ist entsprechend groß geworden. Nun sind aber schon 5 Monate seit dem, und die Tochter traut sich nicht mehr, auf der Seite zu kauen. Dieser Zahn tut dabei zu sehr weh, außerdem bei kaltem Essen oder Trinken.

Gibt es eine Möglichkeit, diesen Zahn zu heilen? Zu diesem Arzt will meine Tochter nicht mehr hin, aber kann man zahnärztlich da noch einwirken, ohne eine Wurzelbehandlung?

...zur Frage

Lohnt sich eine Zahnkrone

Hallo Leute,

nach einer Wurzelbehandlung meinte meine Zahnärztin, dass ich eine Zahnkrone brauche!

Lohnt sich den eine Zahnkrone, damit meine ich, nicht das mein Zahn trotz der Krone (~500€ Kosten) nach 2-5 Jahren so oder so gezogen wird.

Ich würde schon gerne mein Zahn behalten, wir alle wissen ja, was so ein Zahn kostet...

mfg

...zur Frage

Was tut mehr weh, Zahn ziehen oder Wurzelbehandlung?

Also ich bin 14 und hatte mit 11 einen Schulunfall bei dem ich mir die vorderen 4 Zähne rausgeschlagen habe, 2 davon konnten gerettet werden und die anderen 2 könnten zwar eingesetzt werden aber es war nicht klar ob sie wieder verheilen. Ich hatte an den beiden Zähnen schon eine Wurzelbehandlung (ohne Betäubung, hatte mehr Angst vor der Spritze als vor der Wurzelbehandlung) aufheben Fall ist im rechten schneide Zahn jetzt eine Entzündung und es ist nicht klar wie lange er noch hält und ob die Entzündung nicht auch die anderen Zähne angreift.

Ich soll jetzt entscheiden ob ich den Zahn einfach lassen möchte oder ob ich den Zahn ziehen lassen möchte.

Liebe Grüße Elli1512

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?