Wie Geschichte auswendig lernen?

8 Antworten

Was beim lernen oft helfen kann: du mußt es dir bildlich vorstellen. Also wirklich so, als würde in deinem Kopf ein Film ablaufen. Nicht einfach nur stur lesen, sondern sich richtig vorstellen ...

Ich hab da mal vor 20 Jahren ein Beispiel gelesen, das mir immer noch im Kopf geblieben ist, weil ich es mir bildlich vorstellen konnte

Ein Zweibein sitzt auf einem Dreibein und isst ein Einbein. Da kommt ein Vierbein und klaut dem Zweibein das Einbein. Daraufhin nimmt das Zweibein das Dreibein und wirft es dem Vierbein nach.

Das klingt ziemlich abgedreht und schwierig zu merken? Nun, es geht recht einfach, wenn man es sich bildlich vorstellt:

Ein Mensch (Zweibein) sitzt auf einem Hocker (Dreibein) und isst einen Hähnchenschlegel (Einbein). Da kommt ein Hund (Vierbein) und klaut dem Mensch (Zweibein) den Hähnchenschlegel (Einbein). Daraufhin nimmt der Mensch (Zweibein) den Hocker (Dreibein) und wirft ihn nach dem Hund (Vierbein).

Wenn man es sich bildlich vorstellt, dann bleibt es besser im Kopf.

Hallo,

ich bin mir zwar sicher, dass du die Kurzgeschichte nicht auswendig lernen musst, um im Test nächste Woche gut abzuschneiden, aber "des Menschen Wille ist sein Himmelreich".

Meine Tipps zum Auswendiglernen eines Textes: 

 - den Text in Abschnitte unterteilen 

 - die wichtigen Textstellen (d.h. Schlüsselwörter, meistens Hauptwörter, Verben und Adjektive) unterstreichen bzw. markieren. 

 - Notizen und/oder Zeichen, an den Rand wichtiger Textstellen machen 

 - Überschriften zu den Abschnitten aufschreiben 

So erhält man eine Gliederung des Textes, ein Gerippe, das man mit weiteren passenden Details füllen kann. 

 - die Abschnitte erst einzeln aufsagen

 - dann den 1. + 2. Abschnitt 

 - dann den 1. + 2. + 3. Abschnitt und immer so weiter 

 - Zum Schluss den Text gesamt aufsagen. 

Auswendig lernen ist eine wenig effektive Lernmethode. Auswendig lernen bringt nur kurzfristigen Erfolg, denn was man auswendig lernt (Vokabeln, Texte) hat man ganz schnell wieder vergessen. 

Wichtig ist, den Lernstoff (Texte, Grammatik, Vokabeln, Formeln, Naturgesetze, Theorien usw.) zu verstehen und in der Praxis anzuwenden. Nur dann setzt sich das Gelernte auch im Hirnkastl fest und lässt sich auch auf andere Aufgaben usw. übertragen. Das erreicht man, wenn man Gelerntes in der Praxis anwendet und es z.B. durch passende Bücher und Fachliteratur vertieft. 

:-) AstridDerPu

Hi :)

Ich hab, wenn ich was auswendig können musste, mir einen voice recorder aus dem appstore runtergeladen und alles in Kapiteln daraufgesprochen.

Kleiner Tipp: Pass auf, dass nicht so viele Hintergrundgeräusche sind und du schön langsam sprichst, damit du hinterher auch mitdenken kannst ;)

Zum Einschlafen, malen oder oder so hörst du dir dann diese Aufnahmen auf repeat immer und immer wieder an.

Wenn du es noch schneller verinnerlichen möchtest, les dir während du die Geschichte hörst, sie zeitgleich auf dem Papier konzentriert mit.

Funktioniert auch mit Vokabeln oder Merkblättern ;)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Da sind ja auh füllwörter drinn. Selbst wenn es um details geht wird niemand ein auswendiges Zitat von dir wissen wollen.

Versuch es mit den W Fragen.

Wer macht was wo mit wem und trägt dabei was bzw sagt was.

7 Seiten ist garnicht so viel wenn man es Reduziert,

  1. Wer mit Wem: Lisa, blues kleid blonde haare, große Tasche und Marko roter Pulli sommersprossen, tollpatischig
  2. Wo: 1. Schule dann einkaufscenter
  3. Was:....

Ich würde empfehlen den Text merhfach zu lesen und auf die details zu achten.

Dann schreib es aus dem gedächnis stichpunktartig runter und schau ob du irgend ein detail vergessen hast.

Les die Geschichte jeden Tag bevor du ins Bett gehst und versetz dich darin. Wenn du dann eine Frage liest, kannst du dich an den Abschnitt der Geschichte erinnern und eine Antwort drauf geben.

Was möchtest Du wissen?