Wie gelingt es mir sich von Absagen auf ein Arbeitsplatz nicht runterziehen zu lassen?

4 Antworten

Viele Personalabteilungen machen sich nicht die Mühe eine schöne, freundliche Absage zu verfassen. Manchmal haben sie einfach viel zu tun. Versuche Dich selber zu motivieren. Mach Dir eine Liste mit Dingen, die Du gut kannst und eine andere mit Dingen, die Dir schwer fallen. Wirst sehen, Du kannst viel mehr als Du denkst. In der aktuellen Lage ist es schwer eine gute Arbeit zu finden, jedoch nicht unmöglich! Nutze die Zeit und besuche online Kurse, die es teilweise auch gratis gibt, z. B. im Portal der Agentur für Arbeit. Du kannst auch mit einem Minijob in einer Firma starten und evtl. ergibt sich sogar, bei Bedarf, eine Stelle in Vollzeit. (so war es bei mir)

Also: Du darfst die Absage nicht überbewerten. Kummer deswegen lohnt sich nicht.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hab jetzt deswegen schon vor jetzt meinen Führerschein zu machen.

1

Warum nicht? Jetzt hast ja Zeit den Führerschein zu machen....wenn das Geld da ist. Das ist eine positive Ablenkung. Viel Glück

0

Sag dir immer, auf eine freie Stelle kommen oft Hunderte von Bewerbungen, eine Absage hat nichts mit dir persönlich oder deinen Leistungen zu tun, sondern damit, dass ein anderer Bewerber einfach besser ins Firmenprofil passte.

Das ist keine Abwertung deiner Leistungen oder deiner Person. Wenn die dich nicht wollen, haben sie dich nicht verdient, DEIN Job wird kommen.

Ist auch echt schwierig gerade. Ich hab schon überlegt ob ich mit dem Führerschein Beginnen soll aber meine Eltern sagen immer wieder ich muss mich auf alles bewerben was geht. Bin seit September 2020 ausgelernter wirtschaftsfachwirt ihk.

0

meine Freundin machte das so, sie machte immer 10 Bewerbungen am Monatsende und bekam prompt immer Absagen. Aber sie machte das weiter und weiter, ganz mechanisch. Und siehe da, nach 1 1/2 Jahren klappte es.

Sie schrieb demnach runde 180 Bewerbungen?

0
@KeinName26

so ist es. Aber sie machte stur weiter. Immer am Monatsende, weil sie dann immer 3 Wochen Ruhe hatte.

0

Das hängt von der Absage ab.

Ist es eine, weil einfach zu viele Bewerber auf eine Stelle da waren? Dann ist es nicht persönlich.

Bist du nicht das, was sie suchen - in Bezug auf Ausbildung, Erfahrung, Qualifikation, Arbeitszeit usw.? Dann ist es auch nicht persönlich.

Ist es eine Absage, weil die Bewerbung schlampig war und du nichts zu bieten hast? Dann solltest du an dir arbeiten.

Das Problem ist halt das ich nie eine gescheite Aussage dazu bekomme. Immer nur ja tut uns leid.

0
@KeinName26

Hast du mal jemanden über deine Bewerbung schauen lassen? Und ggf. ein Bewerbungsgespräch als Rollenspiel gemacht?

0
@ErsterSchnee

Ja wurde mit einem ehemaligen personaler erstellt der genau weiß was wie ankommt.

0
@KeinName26

Dann wird das das Problem sein. Die Bewerbung macht schon direkt den Eindruck, dass sie nicht von Dir ist...

0
@KeinName26

Was denn nun? Sie ist von einem Personaler erstellt? Dann ist sie nicht authentisch. Oder sie ist von dir geschrieben - und authentisch? Dann ist sie nicht von einem Personaler erstellt.

0
@ErsterSchnee

Ok. Ok. Wahrscheinlich wirklich etwas zu unauthentisch. Aber weißt wenn ich die selber schreib heißts wieder ähhhh das ist nicht gut, das ist nicht gut und auch sonst kannste die gleich in den Müll werfen und lauter so zeugs dann. Dabei gebe ich mir echt mühe und schneide das jedesmal auf das Unternehmen zu. Und ich dachte auch es wäre gut sich professionelle Hilfe zu holen.

0
@KeinName26

Es ist auch gut, sich professionelle Hilfe zu holen. Trotzdem ist es blöd, wenn sie sich irgendwie angeschrieben "anfühlt".

Hast du es mal probiert, die entscheidenden Merkmale in Stichpunkten aufzuschreiben - und dann daraus einen Text in eigenen Worten zu formulieren?

0

Was möchtest Du wissen?