Wie formuliert man ein Schreiben zum zurückziehen einer Anzeige

3 Antworten

Das macht man besser persönlich auf dem zuständigen Revier, denn dorthin wirst Du nach einem solchen Brief ohnehin eingeladen. (So sparst Du Dir die Mühe und die Briefmarke)

ich befürchte, dass alleine der staatsanwalt darüber entscheidet. bejaht er das vorhandensein des öffentlichen interesse, wirst du als zeugin gehört bzw. vorgeladen! einziger ausweg: verlobe dich mit deinem freund, dann hast du ein aussageverweigerungsrecht ... und stehst somit als belastungszeugin nicht mehr zur verfügung! ohne zeugin, keine verurteilung

Das ist gerade mein Problem, das geht nicht da er im vorherigen Verfahren dies schon gemacht hat. Ich wusste zu dem Zeitpunkt keinen anderen Ausweg, als zur Polizei zu gehen, dabei wollte ich ihn nicht anzeigen. Jetzt will ich das zurückziehen und der Polizei und der staatsanwaltschaft glaubwürdig machen, dass diese unnötig war, da es nur ein streit war

0

Das ist ganz allein Deine Sache. Belüg halt die Polizei und alle anderen, kein Problem, nur belüg Dich selbst nicht. Dein Freund ist ein Engel, und Du hast Dich nur geirrt? Prima!

Dann stehst Du in der Sache als Idiot da, Du bist also ein notorischer Lügner? Wenn Du Dich ärgerst, zeigst Du grundlos jemanden an? Nicht übel. Wenn Du Dich also richtig reinreiten willst, gehe zur Polizei und ziehe die Anzeige zurück. Das könnte bedeuten, dass Du vor Gericht später nie wieder als glaubwürdig gelten wirst. Selbst wenn Du absolut die Wahrheit sagst, Dir wird möglicherweise keiner zuhören. Zeigst Du wieder jemanden an, hast Du sofort ein Problem.

Was möchtest Du wissen?