Wie formuliere ich richtig einen Widerspruch an die DRV Bund, hatte Antrag auf Erwerbsmindertenrente

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Den formlosen Widerspruch (wie oben schon geschrieben "Hiermit lege ich gegen Ihren Bescheid vom ... AZ ... Widerspruch ein) kannst Du ohne Begründung sofort abschicken. Schreib noch rein, dass Du die Begründung nachreichst. Damit hast Du schonmal die Widerspruchsfrist gewahrt und kannst Dir in Ruhe Beratung suchen. Mit dem VdK habe ich auch gute Erfahrungen gemacht. Bekomme selbst volle Erwerbsminderungsrente.

Wird schwierig, suche die Unterstützung des Arztes Deines Vertrauens. Zum med. Dienst mußt Du sowieso noch mal.

Was du auch noch machen solltest,verlange von der Rentenversicherung die Unterlagen des medizinischen Gutachtens und den genauen Ablehnungsgrund. Viel Glück

danke für den tipp

0

Hilfe Gutachter Drv?

Hallo ich solle zum Gutachter der Drv Bund ,** da Antrag auf volle Erwerbsminderungsrente. Es mussten Berufs Reha Maßnahmen abgebrochen werden bzw. wurden auch von der Drv.** Depressiv, Ptbs, Facicales/Trigeminus Schmerzen, Bluthochdruck. Jedenfalls ich kann nicht zu diesem Gutachter (männlich und auch an dem Ort wo mein graußiger Ex Arbeitgeber war) Begründung ist bereits ausfhürlich erfolgt an die DRV mit bitte um zwei zert. Gutachterinnen ( erfahren von Rechtsanwaltskammer Bayern). Jetzt kam vom diesem Gutacher am Freitag aber eine Einladung wo ich mich bis zum 4.10 mich melden soll für einen Termin. Wie soll ich weiter vorgehen es hat sich überschnitten ? Bei der DRV mache ich alles nur noch schriftlich da diese sehr unfreundlich sind. Un in der Praxis anrufen ich weiß nicht=? Beim VDK erst übernächste Woche Termin. Danke für Hilfe

...zur Frage

Erfahrungen mit Reha nach Widerspruch?

Ich wollte mal fragen, wie es bei euch aussah zwecks einer Reha.. Ich habe im März bei der Rentenversicherung Bund eine psychosomatische Reha beantragt und diese wurde vier Wochen später abgelehnt. Am nächsten Tag habe ich meinen Widerspruch abgesandt und das Gutachten vom MDK beigelegt (hatte den Termin erst, als der Antragen schon gestellt war). Anderthalb Wochen später (am 3.Mai) wurde die Eingangsbestätigung für den Widerspruch versandt. (Für den Rehaantrag hatte ich damals keine Eingangsbestätigung erhalten). Nun heißt es Geduld haben, mein Widerspruch ist nun in Bearbeitung. Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Wurde eure Reha nach dem Widerspruch genehmigt? Ich weiß, dass man das nicht so verallgemeinert sagen kann aber mir fällt das Warten so unglaublich schwer, da ich schon seit Februar krank geschrieben bin und nichts vorwärts geht.

...zur Frage

Reha - wer ist zuständig für Rentenbezieher?

Hallo, ich habe eine Reha beantragt und die wurde von der DRV abgelehnt. Dann habe ich bei meiner Krankenkasse einen Antrag gestellt , diese hat den Antrag wieder an die DRV weitergeleitet??! Ich weiß nicht weiter, hat jemand Erfahrung?? Mir kommt es so vor als ob sich keiner Zuständig fühlt und die Reha brauch ich wirklich dringend. Ich beziehe eine Rente wegen Erwerbsminderung auf Dauer LG

...zur Frage

Reha bewilligt,aber falsche Klinik

Hi,ich habe vor einiger Zeit eine Reha beantragen müssen.Habe mich informiert und es gibt ein Gesetzt was sagt,man kann eine Wunschreha mit angeben,der dann auch zugesagt werden "sollte".

Jetzt habe ich die genehmigung bekommen,aber eine ganz andere Reha Klinik.Das witzige ist,auch die genehmigte ist keine,die mit dem DRV Bund zusammen arbeitet.Ich würde dennoch gerne in meine Wunschklinik da ich da nur positives von gehört habe!!!

Nun würde ich gerne Widerspruch einlegen,gegen die Klinik und nochmals auf meinen Wunsch hinweisen.

Wie schreib ich da am besten einen Widerspruch??

...zur Frage

Reha abgelehnt was passiert mit meinem Antrag auf Erwerbsminderungsrente

Hallo,

ich habe im Februar 2011 einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente gestellt. Im April forderte mich die DRV auf, einen Reha-Antrag (psychiatrisch) zu stellen, obwohl ich im Februar erst aus einer orthopädischen Reha entlassen wurde (nicht psychosomatisch, aber Depressionen wurden mitbehandelt). Gutachtertermin der DRV war im Juni. Jetzt im August habe ich eine Ablehnung der Reha erhalten, da ich die Voraussetzungen des § 10 SGB VI nicht erfülle. Diagnose: Akutbehandlungsbedürftige schwere depressive Episode. Ich solle mich einer stationären psychiatrischen Krankenhausbehandlung unterziehen. Ich mache seit einem 3/4 Jahr eine ambulante Therapie.

Nun meine Fragen: Warum fordert mich die DRV zu einer Reha auf, die sie dann doch wieder ablehnt? Wird mein Antrag auf Erwerbsminderungsrente jetzt überhaupt noch bearbeitet? Wenn ja, wird der dann auch abgelehnt? Warum bekomme ich das Gutachten nicht, das ich schriftlich angefordert habe?

Telefonisch bekomme ich keine Auskunft bei der DRV.

Gruß Marion

...zur Frage

Bei beruflicher REHA kein Anspruch auf Urlaubstage?

Also nach einer schweren Erkrankung habe ich eine medizinische Reha bekommen jetzt nehme ich an einer beruflichen REHA teil, (finanziert durch die DRV Bund).

Die Institution wo ich die berufliche REHA (zunächst 6 Monate genehmigt, mit Aussicht auf Verlängerung), will mir keinen Urlaub gewähren für die gesamte Reha Zeit, angebeblich weil die DRV Bund das nicht möchte! Nach einem Anruf bei der DRV Bund, habe ich die Info erhalten, das es an der REHA Einrichtung liegt, die DRV Bund hätte nichts gegen einen Urlaub meinerseits.

Mmh, ich google und google und finde einfach nicht heraus, ob wir Rehabilitanten keinen Anspruch auf Urlaub haben? Weiß HIER irgendwer bescheid, wo dieser wahrscheinlich (berechtigte) Anspruch im Sozialgesetzbuch zu finden ist? Ich wäre Euch sehr dankbar, für eine Antwort, mit der ich argumentieren könnte! Habt Dank, für Eure Mühe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?