Wie findet ihr die Mentalität der Menschen in Niedersachsen (Hannover, Oldenburg, Göttingen)?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Allgemein ist es im Norden von Deutschland meistens so, dass die Menschen Fremden gegenüber freundlich, aber zurückhaltend sind. Es dauert lange, bis man jemanden als engeren Bekannten oder sogar als Freund gewinnt.

Im Süden von Deutschland sind die Menschen oft direkter. Wenn dort jemand freundlich zu Dir sein will, spürst Du das sofort viel stärker. Wenn er zu Dir unfreundlich sein will, dann auch!

Ich bin aus der Gegend :) Ganz verallgemeinernd gesagt sind die Leute da trocken und solide, ein bisschen verschlossen, aber wenn sie dich erstmal kennengelernt haben, sind sie die besten und treue Freunde.

Also, hat Oberflächlichkeit keine Wert bei euch? Das finde ich sehr gut! 

0

Als gebürtiger Nordhesse, der die wechselvolle Geschichte Norddeutscher Gefilde mindestens ansatzweise kennt, fühle ich mich nach ca 40 Wohnortswechseln in Niedersachsen absolut zu Hause und wer auch nur ansatzweise kommunikativ ist, der kann sich hier schnell wohlfühlen. Nach meinen Fernfahrer-erfahrungen kann das im oldenburger Raum schon schwerer werden. Die Göttinger haben durch den internationalen "Magnetismus" und Ruhm ihrer Uni keine Probleme mit Fremden .Kassel hat durch "König Lustik" eine gewisse Beziehung zum französischen und der Hannoveraner hatte quasi englische Könige zu "Chefs": Das deutsche Wort "Keks" ist die Übersetzung englischer "Cakes" durch den königstreuen Plätzchenbäcker Herrmann Bahlsen. Zu den Oldenburgern kann ich nur wenig sagen: ruhig und etwas spröde, ist mein Eindruck als Fernfahrer gewesen.

Was möchtest Du wissen?