Wie findet Ihr den Tagesplan für einen 16 Jährigen?

Das Ergebnis basiert auf 20 Abstimmungen

Übertriebene Routine 65%
Gut gemacht! 25%
In Ordnung, Haha 10%

8 Antworten

Ich klicke nichts an, weil ich ein bisschen schwanke zwischen "übertriebene Routine" und "in Ordnung". Einerseits habe ich selbst so einen Tagesplan und komme damit total gut klar. Aber ich hab jetzt nicht verstanden, ob du dir den selbst gemacht hast (dann finde ich es in Ordnung) oder ob deine Eltern den gemacht haben (dann wäre es eine ziemlich krankhafte Kontrolle, jede Minute deines Tages so zu planen).

Ich zeig dir mal meine Routine, ok? :)

Dazu muss ich sagen:

Das Frühstück und das Mittagessen sind in unserer Familie sozusagen feste "Termine". Mein Papa erwartet, dass wir um 7:30 alle am Frühstückstisch sind und den Tag zusammen anfangen. Er macht selbst gerade auch Homeoffice.

Dann müssen wir alle unsere Schulsachen machen, er spielt manchmal sogar als Witz um 8 Uhr auf YouTube so einen Schulgong ab :D

Dann plane ich als erstes immer alle Aufgaben, die ich machen muss. Manche Mails mit Aufgaben kommen erst so um 10 Uhr, aber vorher gibt es eigentlich immer genug anderes zu erledigen (wenn nicht, dann lerne ich einfach, was wir bisher so machen, oder ich perfektioniere einen Aufsatz, der eigentlich so schon okay wäre, oder wenn ich alles schon perfekt kann, dann lerne ich ein bisschen vor). Wenn ich dann schon z.B. um 11 mit allem fertig bin und wirklich gar nichts zu lernen habe, dann habe ich einfach schon früher Freizeit. Die einzige Regel ist: Um 12 Uhr müssen wir mit allem fertig sein, denn da gibt es dann Mittagessen. Das ist wieder so eine feste Uhrzeit, wo wir alle zusammenkommen und reden (außer meiner einen Schwester, die gerade Abi macht, die hat zur Zeit eh richtig Schule). Danach mache ich einfach, was mir Spaß macht. Das ist meistens lesen, lesen, lesen <3 Ich liebe Bücher. Oder Tagebuch schreiben oder Klavier spielen. Ich darf dann auch an mein Handy, aber ans Handy darf ich nur 1 Stunde am Tag. Aber nicht zu einer bestimmten Uhrzeit, ich such mir das selbst aus.

Und ich muss täglich 30 Minuten Klavier üben. Aber da darf ich mir auch aussuchen, wann ich es machen möchte.

Abendessen gibt es natürlich irgendwann abends, dafür haben wir keine bestimmte Uhrzeit. Oft helfen wir unserem Papa auch beim Kochen, seit der Kontaktsperre hat er uns neue Gerichte beigebracht. :D Und dann essen wir alle zusammen. Danach nochmal Freizeit, abends lese ich am liebsten oder schreibe Tagebuch. Oder ich gucke Tierfilme. :D Duschen tu ich auch eher abends. Um 21 Uhr muss ich im Bett liegen, aber ich darf das Licht anhaben und lesen und so. Um 22 Uhr muss ich das Licht dann aber ausmachen und schlafen.

Manche Leute finden sogar meine Routine schon ein bisschen heftig, obwohl sie eigentlich nur einen normalen Schultag imitiert. ^^ Dabei ist sie ja nichts gegen deine Routine. Da ist ja jede Minute durchgeplant. Was, wenn du um 18 Uhr nicht wirklich Hunger hast? Darfst du dann auch um 19 Uhr essen? Was, wenn du um 17 Uhr nicht YouTube gucken willst? Das klingt mir zu streng verplant. Ich denke, das kann man maximal 2 Wochen durchhalten, dann lässt man immer mehr nach und am Ende wird es sogar schlimmer als vorher, weil man sich so ausgebrannt fühlt.

Es ist total okay, wenn deine Eltern dich erziehen wollen, das ist schließlich ihr Job :D Aber so würde ich es nicht machen. Versuch mit einer Kleinigkeit anzufangen, und steigere das mit der Zeit.

Zum Beispiel:

In dieser Woche stehst du jeden Tag um 8 Uhr auf und erledigst jeden Tag noch vor 12 Uhr deine Hausaufgaben komplett. (Wenn man das vorher nicht so gemacht hat, ist das schon eine ordentliche Umstellung!)

In der Woche danach machst du das genauso weiter, aber es kommt noch etwas hinzu: Du gehst jeden Morgen, bevor du mit den Hausaufgaben anfängst, spazieren. Und so machst du weiter, bis du irgendwann diese Routine erreicht hast (falls du sie wirklich so durchführen willst). Denn von einem Tag auf den anderen kann man sich unmöglich so komplett verändern.

 - (Umfrage, Abstimmung, Erziehung)

Naja, ich hab dem ganzen zugestimmt. Hausaufgaben mache ich nicht gerne und kann mich kaum konzentrieren, daher fahre ich meistens mit meinem Laptop in die Stadtbibliothek und mache meine Hausaufgaben dort. Zuhause geht das auch, allerdings naja gestört. Ich brauche in Mathe 10 Minuten, in Deutsch vielleicht 30 und in Englisch, weil ich darin schlecht bin 60-180 Minuten.

Ich hab dem intensiven Plan zugestimmt weil ich ein Problem habe, dass sich Selbsthass nennt. Zudem denke ich jede freie Minute über meine ExFreundin, über schlechtes von mir einfach nur negatives nach...

Zudem will ich mich von meinem Freundeskreis trennen...

Mit so viel Freizeit kann ich nichts anfangen. Ich würde nur YouTube gucken, wieder schlimme Gedanken, wie Suizid etc kriegen und ja. Deshalb ist alles durchgeplant

0
In Ordnung, Haha

Du sollst in 30 Minuten 12000 Schritte laufen? Wenn du nich gerade Läufer/Athlet bist, ist das schwer zu packen. Das sind um die 9-10km. Wenn du die 12000 am ganzen Tag machst reicht das doch vollkommen. Ansonsten ist der Plan ganz gut. Plant aber eventuell ein paar Pausen ein. Ich persönlich find solche Pläne etwas zu übertrieben. Eine Routine ist super und gewisse Sachen zu planen auch. Das ist wahrscheinlich Geschmacksache.

In 1 1/2 Stunden. Du hast dich leicht verrechnet, mein Freund 😂

0
Übertriebene Routine

Ist das ein Tagesplan für schwer erziehbare Kinder oder was haben sich deine Eltern bei diesem tagesplan gedacht?

Ich finde diesen Tagesplan und diese Vorschriften an sich nicht in Ordnung, weil du nicht in einem Internat für schwer erziehbare Kinder oder sonst was bist, also sollten sich deine Eltern dir gegenüber auch dementsprechend verhalten. Das ist meine Meinung zu dem ganzen, aber wenn du mit diesem Tagesplan zufrieden bist, das dir deine Eltern vorgeschrieben haben dann ist das in Ordnung und das würde mich auch freuen, aber wenn nicht dann solltest du sie das wissen lassen. Ich finde das auch traurig das die Eltern über ihr Kind den ganzen Tag bestimmen müssen und oben drauf noch ein Tagesablauf vorbereiten, weil ich wüsste nicht, was das für einen Zweck haben soll!

Es ist so, dass ich mittlere Schulnoten habe und eben nur schlechten Umgang. Aber ich Bau halt keinen Mist, bin ein lieber und guter Sohn und halte mich an regeln, nur bin ich sehr lange und oft am Handy, vernachlässige etwas den Sport, soll besser in der Schule werden etc.

0
@LonelyBoy392

Dann sollen deine Eltern eben an diesen Problemen arbeiten und nicht deinen ganzen Tag auf den Kopf stellen!

Du solltest selbst dazu in der Lage sein deine Probleme aus dem Weg zu räumen und sie zu bekämpfen, statt deine Eltern, denn nur so würdest du eine gewisse Verantwortung kriegen und dich stärker machen. Ich komme nicht weiter, wenn mir jemand etwas vorschreibt um mich stärker zu machen, denn das ganze kann man nur schaffen, wenn dahinter auch der eigene Wille steckt und es fängt mit dem eigenen Willen an.

1
Gut gemacht!

Eine Routine ist sehr schön für ein Kind, dann hat es jeden tag den gleichen Ablauf. Es sollte auch nichts an diesem Plan geändert werden, für eine Längere Zeit. Kinder brauchen eine gewisse routine.

Gut gemacht!

Da weiß man, wo man dran ist.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Familienvater mit mehreren Kindern

Was möchtest Du wissen?