Du sollst auf die Email von Edu antworten. Dabei sollst du seine Fragen beantworten und auch ein paar andere Dinge über deinen Tag erzählen, die interessant sein könnten. Viel Spaß!

PS: Nur als Tipp, wenn du Wörter nicht verstehst, gib sie bei https://de.pons.com/%C3%BCbersetzung/spanisch-deutsch und er gibt dir die deutsche Übersetzung. Genauso kannst du dort deutsche Wörter eingeben, die du auf Spanisch brauchst.

...zur Antwort
  1. Verändere deine Routine. Mach Dinge, die du normalerweise nicht machst. Zum Beispiel könntest du statt dem Bus mal das Fahrrad nehmen. Oder du kaufst ein Lebensmittel ein, das du noch nicht kennst, und recherchierst nach passenden Rezepten dazu und kochst es dann. Oder du nimmst mal nicht das Handy mit, wenn du kurz rausgehst. Oder du machst einfach mal morgens ein Workout-Video mit, wenn du sonst nie Sport machst. Oder du schaust auf YouTube ein Singtutorial für Anfänger an und singst mit. Diese Kleinigkeiten wirken, als hätten sie keine Auswirkung, aber auf diese Art könntest du neue Passionen entdecken, von denen du noch nichts wusstest. Wenn Mozart nie ein Musikinstrument ausprobiert hätte, hätte er natürlich auch nicht gewusst, dass Musik seine Passion ist. Das ist natürlich nur ein Beispiel - ich sage nicht, dass du ein wahnsinnig starkes, unentdecktes Talent hast. Ich meine nur, dass jeder Mensch sich für etwas interessiert. Aber dafür muss man diese Dinge erst mal ausprobieren. Denn vielleicht entdeckst du auf dem Fahrrad plötzlich eine wunderschöne Ecke, die du auf der Busroute sonst nie siehst, gehst dann öfters hin und schwupps, gehörst du zu den Menschen, die einen Lieblingsort in ihrer Stadt haben und davon erzählen können. Mit solchen winzigen Veränderungen in der Routine klappt das also ganz gut, vor allem, wenn man noch am Anfang steht und sich nicht direkt auf große Veränderungen festlegen möchte wie z.B. sich in einem Sportverein anzumelden.
  2. Aber genau das solltest du als zweiten Schritt tun: Wenn du ein paar Dinge entdeckt hast, die dir vielleicht gefallen (z.B. das Singtutorial auf YouTube), dann such eine Gruppe oder einen Club, wo du genau das tun und lernen kannst. In meinem Beispiel wäre das ein Chor. Aber je nachdem, was du alles in Punkt 1 ausprobiert hast, könnte das ein Tischtennisverein, ein Kochkurs, eine Improtheatergruppe, ein Lesekreis, ein Boxverband, ein Schachclub, ein offener Gesellschaftsspieletreff etc. etc. sein. Dafür musst du ein bisschen recherchieren: Schau auf nebenan.de, Facebook, dem Instagramprofil deiner Stadt, der Website deiner Stadt bzw. google einfach mal, ob es für deine Region Veranstaltungskalender gibt und so weiter. Probier dann aus, was dich anspricht.
  3. Werde offener und interessiere dich für andere Menschen. Nimm Einladungen an, die du sonst ausgeschlagen hättest. Oder lade selbst mal ein! Gehe raus aus deiner Komfortzone und halte Kontakt zu Leuten. Höre ihnen wirklich zu, wenn sie etwas erzählen (Handy weg und Augenkontakt). Merke es dir. Wenn jemand erwähnt, wie toll dein Duschgel riecht: Kauf ihm beim nächsten Trip zu dm das Duschgel und überrasch ihn damit! Tu Neues, probier dich aus.
...zur Antwort

Es gibt dazu zwei Bedeutungen:

1) Jemand ist eingebildet

Es könnte ein anderes Wort für "arrogant" sein. Das bedeutet, dass jemand eine extrem hohe Meinung von sich selbst hat und (ohne wirklichen Grund) sehr stolz auf sich ist. Ein Mensch ist also eingebildet, wenn er denkt: "Ich bin besser als alle anderen!" Das ist also eine negative Charaktereigenschaft.

2) Jemand hat sich etwas eingebildet

Es könnte aber auch vom Verb "sich etwas einbilden" kommen. Das bedeutet, dass man sich etwas nur vorstellt. Man hat etwas gesehen, gefühlt oder gehört, das nicht wirklich existiert. Zum Beispiel: "Er lief 3 Tage lang durch die Wüste und sah immer wieder Brunnen und Flüsse. Aber das hat er sich nur eingebildet. In Wirklichkeit war dort nur Sand." Genauso kann man sich auch Krankheiten einbilden. Oder man bildet sich ein, verfolgt zu werden. Noch ein Beispiel: "War da wirklich gerade unser Lehrer im Schwimmbad oder habe ich mir das nur eingebildet?"

Beide Bedeutungen sind sich ein bisschen ähnlich. In beiden Fällen glaubt man etwas, was nicht unbedingt stimmt.

...zur Antwort

Ich nutze Freistunden immer zum (Vor-)Lernen oder für Hausaufgaben, so muss ich es zuhause nicht mehr tun. :)

Falls du aber wirklich so gar nichts für die Schule zu tun hast oder einfach keine knappen 3 Stunden damit füllen kannst, dann bring dir ein Buch mit und lies. Du kannst es dir ja richtig schön machen: Such dir einen Park mit einem netten Sitzplatz, bring dir Tee in einer Thermoskanne und was zum Snacken mit, und dann leg los. Aber Wecker stellen - man vergisst beim Lesen ja gerne mal die Zeit.

...zur Antwort

Ich würde mich da auch reduziert fühlen. Die anderen werden ja auch nicht Milch oder so genannt... Sag ihnen, dass du den Nicknamen nicht so cool findest und lieber einen willst, der entweder auf deinem echten Namen basiert oder eben auf gemeinsamen Erlebnissen o.ä., wie solche Spitznamen eben manchmal entstehen. Aber nicht auf deiner Hautfarbe.

...zur Antwort

Dein Satz war nicht korrekt.

Bejahter Satz wäre: I watched TV yesterday.

Wenn du denn nun verneinen willst, musst du - wie du richtig gemacht hast - davor didn't benutzen. Aber weil du jetzt schon im didn't die Vergangenheit ausgedrückt hast, brauchst du sie in watched nicht mehr. Deswegen kommt stattdessen die Grundform hin, also nur watch.

Verneinter Satz wäre also: I didn't watch TV yesterday.

Hoffe, das hat geholfen! Du kannst hier die Verneinung in der Vergangenheit üben:

https://www.ego4u.de/de/cram-up/grammar/simple-past/exercises?05

Bei der Übung schreiben sie statt didn't immer did not, aber das ist das Gleiche. Nicht wundern.

...zur Antwort

Für mich waren es die unregelmäßigen Verben. Aber die muss man einfach auswendig lernen und ihnen immer wieder in den Serien etc. begegnen, dann passt das schon. :) Es gibt jedenfalls viel Grammatik zu lernen, es macht aber auch Spaß, wenn man von (fast) Anfang an auch französische Podcasts hört, Serien und Filme schaut, Bücher liest... Dann geht es eigentlich recht schnell.

Such dir am besten auch einen Tandempartner, um das Sprechen und Verstehen zu üben. Das kostet ja auch nichts dank Internet. :)

...zur Antwort
Nein, überhaupt nicht, weil...

Wenn man mindestens 12 ist, kann man sich ja impfen lassen. Wer Angst vor Corona hat, sollte das dann natürlich auch tun, denn es ist der beste Schutz, den wir bisher haben. Außerdem an alle Regeln halten: Maske, Abstand, lüften, ... Und wenn sich jemand anderes nicht an die Regeln hält, diese Person darauf aufmerksam machen.

Es gibt also vieles, das man für sich selbst tun kann, um sich nicht anzustecken. Fahrrad statt Bus nehmen etc...

Ich denke zudem, dass die meisten Kinder und Jugendliche keine Angst vor einer Ansteckung haben und das Schwänzen daher eher eine Ausrede ist.

Wenn jemand tatsächlich eine große Angst hat, sollte man darüber mit den Eltern und Lehrkräften sprechen - vielleicht findet sich eine Lösung, z.B. partielles Homeschooling o.ä.

Einfach von der Schule wegbleiben finde ich nicht okay.

...zur Antwort
Introvertiert

Ich bin ein introvertierter Mensch. Was nicht das Gleiche wie schüchtern bedeutet - denn früher war ich sehr schüchtern, heute nicht mehr wirklich. Aber introvertiert bin ich dennoch, denn ich ziehe meine Energie aus dem Alleinsein. :) Mit anderen Zeit zu verbringen, finde ich zwar auch schön, aber ich merke, dass es mir doch viel Energie entzieht und ich danach immer eine Ruhepause brauche.

...zur Antwort

Nein, du musst einfach nur in der Schule gut zuhören und immer deine Hausaufgaben machen. Ein paar Tage vor jeder Klassenarbeit lernst du täglich dafür. So sollte alles im Rahmen laufen. :)

Falls du Einser möchtest, musst du natürlich etwas mehr tun, aber das scheint bei deinem aktuellen Zeugnis ja nicht dein Anspruch zu sein, also halte dich einfach ans Obige und du wirst keine schlechten Noten bekommen.

...zur Antwort

In der 5. bis 10. Klasse hat man Noten von 1 bis 6, die kennst du sicher:
1 = sehr gut
2 = gut
3 = befriedigend
4 = ausreichend
5 = mangelhaft
6 = ungenügend

In der Oberstufe, also 11. und 12. Klasse (in manchen Schulen 11.-13. Klasse) hat man Punkte von 0 bis 15.

15 ist am besten, 0 am schlechtesten.

15 = 1+
14 = 1
13 = 1-
12 = 2+
11 = 2
10 = 2-
Und so weiter. :)

...zur Antwort

Ob das eine Herzmuskelentzündung ist, kann dir nur der Arzt oder die Ärztin sagen. Geh hin und sag Bescheid. Gute Besserung und Glückwunsch zur Impfung. :)

...zur Antwort
1-2mal

Von einer Biene noch nie - von einer Wespe wurde ich einmal in die Lippe gestochen, weil ich beim Essen nicht auf mein Brötchen schaute, auf dem die Wespe saß.

Mache den Fehler seither nicht mehr.

...zur Antwort

Du darfst nicht auf normalen Praktikumsseiten suchen, denn die sind oft für Studenten oder erwachsene Schüler. Und meist auch nicht für 2 Wochen, sondern 6 Monate, und auch eher bezahlt...

Du hingegen musst einfach die Firmen, Betriebe, Theater, Kitas, Zeitungsredaktionen (wo du eben hin willst) kontaktieren und dich für ein zweiwöchiges Schülerpraktikum bewerben.

Ein Beispiel: Ich hab mein Praktikum beim Institut für Umweltfragen gemacht. Dafür gibt es keine Ausschreibungen, ich hab einfach gegoogelt, was es für Umweltinstitute oder Umwelteinrichtungen in meiner Nähe gibt, da ich etwas mit Umweltschutz machen wollte. Hab dann angerufen und gefragt, ob sie Praktikumsplätze anbieten würden und ich mich bewerben soll. Sie dann: "Klar, schick per Mail eine Bewerbung!" Hab das gemacht und das Praktikum bekommen. :)

Im Normalfall brauchst du für die Bewerbung ein Anschreiben, einen Lebenslauf und dein aktuellstes Zeugnis. Falls du noch andere fürs Praktikum relevante Dinge hast, die natürlich auch (z.B. Sprachzertifikate oder Erste-Hilfe-Zertifikat etc.).

...zur Antwort

Hier muss man unterscheiden:

War es okay, im Unterricht zu essen, auch wenn du noch nichts gegessen hattest? Nein.

Durfte die Lehrerin dich dafür rügen? Ja, natürlich.

War es okay, dich deswegen sofort anzuschreien? Wenn du sonst nichts getan hast und das nicht öfter vorkommt, dann absolut nicht. Vielleicht steckte im Schreien noch der Ärger über andere, vergangene Dinge drin.

Darf sie sogar eine Klassenkonferenz einberufen? Allein wegen dem Essen wäre es vielleicht übertrieben, und wenn du respektvoll dein Essen weggepackt und "sorry" gesagt hättest, wäre das wohl auch nicht passiert. Aber nachdem du ihr sagtest "beruhigen Sie sich mal", finde ich es angebracht.

Hat sie Recht damit, dass du frauenfeindlich gehandelt hast? Ich denke nicht. Aber geh mal in dich und überlege, ob du einem männlichen Lehrer genauso geantwortet hättest. Wenn du dir ganz ehrlich sagen kannst: "Ja, auf jeden Fall." Dann war es natürlich nicht frauenfeindlich. Wenn nicht, dann steckte hinter ihrer Aussage vielleicht schon ein Stück Wahrheit.

Könnte es wirklich etwas damit zu tun haben, dass du muslimisch bist? Vermutlich nicht. Du hast schnippisch reagiert, damit hat deine Religion erst mal nichts zu tun

War es unangebracht von ihr, anzusprechen, dass du muslimisch bist? Ja. Falls nicht gerade etwas Religionsspezifisches vorgefallen ist, von dem wir nichts wissen, dann war es unangebracht. Oder hätte sie das bei einem amerikanischen Republikanersohn auch gesagt, die ja bekanntermaßen auch eher frauenfeindlich eingestellt sind? Nein, wahrscheinlich nicht.

Da steckte jetzt viel Spekulation drin. Du merkst, von außen lässt sich die Situation nicht gut einschätzen. Vielleicht helfen dir meine Anhaltspunkte.

...zur Antwort

Na klar. Ich hab bisher auch nur Schülerpraktika gemacht, die 2 Wochen gingen. Aber bewerben muss man sich natürlich, sonst weiß der Betrieb ja nicht, dass man dort ein Praktikum machen möchte. Aber du kannst auch erst mal anrufen und fragen, welche Unterlagen zum Bewerben erwünscht sind. Im Normalfall: Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnis.

Du schreibst also einen Lebenslauf und ein Bewerbungsschreiben. Mehr musst du nicht verfassen, das dauert also auch nicht allzu lang. Das gibst du dann mit deinem aktuellsten Schulzeugnis ab. Falls du noch was anderes hast, das relevant ist, gibst du das auch mit ab.

Viel Erfolg!

...zur Antwort