Wie errechnet man die Notar Gebühren bei der Beurkundung einer Generalvollmacht?

1 Antwort

Bei einer Vollmacht wird der Notar grundsätzlich das halbe Aktivvermögen (ohne Berücksichtigung von Schulden) von euch beiden als Geschäftswert zugrundelegen. Die Höchstgrenze liegt bei 1 Million € (bedeutet also ein Aktivvermögen von 2 Millionen €).

Sofern der Bevollmächtigte nicht sofort über die Vollmacht verfügen kann, weil ihm das Original oder eine Ausfertigung nicht (sofort) ausgehändigt wird, dann ist vom halbierten Aktivvermögen ein Abschlag von 20-50 % durchzuführen. Hier liegt es im Ermessensspielraum des Notars, wie weit er runter geht.

Wo kann man sich effektiv beschweren über einen Notar?

War bei einem Notar den ich bereits kenne wegen einer Generalvollmacht. Fragte ob er mir eine anfertigen kann wie schon mal gehabt, nur mit anderen Daten. Daraufhin erklärte er, es habe sich einiges verändert, man müsse das jetzt selbst ausarbeiten. Er schickte mir so ein personaliertes Musterschreiben zu. Während dem Termin fragte ich nach den Kosten und erhielt keine Antwort, lediglich ein lockeres Schulterzucken. Da wir noch nicht dazu gekommen sind, droht er mit einer Gebührenrechnung nach Kostenverordnung die genauso ausfallen soll wie die Beurkundung selbst. Die Höhe ist mir nach wie vor nicht bekannt. Er fragt nach meinem Vermögen, obwohl er weiß, dass ich in Privatinsolvenz bin. Das habe ich mit ihm in einem früheren Gespräch erläutert. Was kann ich tun?

...zur Frage

Gemeinschafts-Erbschein jetzt vom Notar beantragt, wie hoch sind Kosten bei Ehefrau und 3 Kinder? ETW Hälfte bei 32.000,-€? Habe schon Rechnung von 220€ von ih?

Wieso nimmt Notar Gebühren beim Erbscheinantrag? Auch Schreib und Telef. Gebühren habe ich zur Rechnung erhalten. Notar sagte mir, das Nachlassgericht nimmt noch mal die selben Gebühren! Auf Euren Seiten lese ich oft, es kosten kein Geld bei Erbscheinantrag und Grundbucheitrag/änderung! Muss nicht mein Witwenanteil von 1/4 von der Erbmasse abgezogen werden? Wenn die ETW Hälfte bei 32.000,- TD ist und mein Anteil vom Ehemann, warum muss ich dadurch höhere Kosten bei Erbmasse zahlen?? Seine 3 Kinder reagieren auf garnichts und ich muss dann alle Kosten vorschießen!? Es gibt 2 Sparbücher, bekomme ich das Geld nur bei allen Unterschriften der Erben Bitte unbedingt Antwort, danke im voraus!

...zur Frage

Kann man eine Eigentumsänderung und Löschung von Verbindlichkeiten beim Grundbuchamt selber beantragen?

Ich habe einen Grundstücksübertragungsvertrag mit Auflassung. Die Verbindlichkeiten, welche noch in dem Vertrag genannt werden sind bereits getilgt. Dazu habe ich auch Bescheinigungen der Darlehen von meiner öffentlich rechtlichen Sparkasse.

Da eine Sparkasse die Löschungsbewilligungen selber beurkunden darf, möchte ich gerne ohne den Notar zu beauftragen, mit dem Vertrag und den Löschungsbewilligungen zum Grundbuchamt um dort die Eintragungen zu beantragen.

Geht das? Allerdings habe ich in meinem Vertrag einen Satz, welcher dagegen spricht: "Die Vertragsparteien verzichten, jedoch insoweit auf ihr eigenes Antragsrecht. Ausschließlich der beurkundende Notar soll die Eigentumsumschreibung beantragen..."

Das hat mich geärgert, denn wer weiss schon die Bedeutung von diesem Satz, wenn er beim Notar ist und ich hatte bei dem Termin sogar um Erläuterung gebeten aber die Antwort war nicht zu verstehen.

Jetzt habe ich gelesen, dass der Verzicht auf das eigene Antragsrecht beim Grundbuchamt unwirksam ist.

http://www.rechtspflegerforum.de/showthread.php?80252-Verzicht-auf-Antragsrecht

Betrifft das meine Konstellation?

Ich würde mich sehr über Antworten freuen, denn ich finde es ungerecht vom Notar. Der weiss ganz sicher, dass eine Sparkasse eine Löschungsbewilligung beurkunden darf und schiebt mir anscheinend durch diesen Satz einen Riegel vor um dafür die Gebühren erheben zu können.

Ich hoffe auf Euere Hilfe! Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?