Wie erklärt man Kinder eine Einäscherung / Feuerbestattung

7 Antworten

Ehrlich sein, aber alles mit Kinderworten und -Begreiflichkeit erklären. Z.B. könntet Ihr sagen, dass die Ur-Oma einen Feuertanz wollte, bevor sie in den Himmel kam. Die Oma ist noch in der Urne, denn ein Zauberer hat sie dahin verzaubert. Sagt einfach, dass Ihr den Wunsch der Oma nicht kanntet, dass es nun so ist wie es ist und Ihr auch darüber erstaunt seid, es irgendwo auf einem letzten Brief so stand, sie das so wollte. Die Kinder kommen dann damit klar, dass die Oma nun in der Urne ist. Details sind unnötig für Kinder-seelen. Ich bin Psychotherapeutin, habe selbst viel Trauerfälle persönlich erlebt. Ich wünsche Euch sehr viel Kraft und auch Ihren Kids. Bleibt stark. Jeder Verlust ist schwer. LG

Ich würde es meinen Kindern so erklären, dass dasdie Reste von der Oma und ihrem Leben sind- so wie bei einem Feuer. Solange das Feuer brennt (Omas Leben) kann man es sehen. Wenn es abgebrannt ist bleibt die Asche übrig (leben zuende) und weil man eine Oma nicht einfrieren oder im Regal aufheben kann lassen sich manche menschen begrabe, manche verbrennen. Oma wollte ihren Körper halt verbrannt haben weil die Seele dann leichte in den Himmel fliegen kann.- Oder benutz irgend eine andere Metapher die euch im Leben näher steht.

Ich kann Ihnen zu diesem Thema das Kinderbuch "Franz-Josef und Adelgunda.... das Leben neben dem Friedhof" mit Kindern über Kremation sprechen, empfehlen. Erschienen beim novumpro Verlag. Autorin; Caroline Walker Miano. Es steht auch eine Rezension im Netz auf der Seite des Verlages.

wer hat Verantwortung für das Grab?

bin gerade stinkesauer...2014 ist mein Mann tödlich verunglückt wir waren 26 Jahre ein glückliches Paar und davon 19 Jahre glücklich verheiratet ..Das Problem war von Anfang an seine Mutter ,er war das Einzigste Kind und sie hat ihn nie losgelassen ,ich war immer nur die dumme unfähige faule Schwiegertochter ....Es ist verständlich das wenn Eltern ein Kind verlieren dazu noch das Einzigste das der Schmerz sehr groß ist aber an mich hat meine Schwiegermutter nie gedacht im Gegenteil ,alles hat sie an sich reissen wollen um die Beerdigung zu organisieren aber das hab ich nicht zugelassen ,nichts war richtig was ich gemacht habe .....sie wirft mir sogar vor das ich nicht Trauere und nicht täglich auf dem Friedhof bin ...Ich muss nach dem Schlag auch sehen wo ich bleibe da meine Tochter psychisch auch sehr angeschlagen ist und Hilfe braucht ....Nun ja ,jetzt hab ich mit Hilfe meiner Mutter und Schwester das Grab meines Mannes fertig gemacht (Urnengrab ) hab es nach meinen Vorstellungen gestalltet ,ist natürlich nicht in ihrem Sinne ...habe mit ihr besprochen das wir uns ansprechen sollten wer was draufbringt (verbiete es ihr bestimmt nicht was zu ihrem Kind zu bringen ) ...............Sie ignoriert es und fängt an das Grab zuzumüllen mit Blumen und Kleinkram .....wenn ich dann versuche mit ihr zu reden das das nicht geht dann wird sie aufmüpfig wie ein bockiges Kleinkind .....meine Tochter ist schon entäuscht weil sie gar keinen Platz mehr dazwischen findet mal was aufs Grab zu stellen .................Hat meine Schwiegermutter überhaupt ein Anrecht drauf auf das Grab zu machen was sie möchte? Ich bin fix und fertig mit den Nerven weil sie immer komischer wird und dann noch rumerzählt ich würde ihr verbieten was zu ihrem Sohn zu bringen was gar nicht stimmt .......nun meine Frage ....dürfte ich ihr verbieten das Grab weiter voll zu müllen ? Hab ich als Witwe das Sagen über das Grab meines Mannes ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?