Wie bringe ich mein ADHS-Kind abends zum schlafen

7 Antworten

Hallo mein Sohn ist neun und vor einem halben Jahr wurde festgestellt das er ADHS hat ein Schock für alle. Er bekommt Medikinet und das klappt super, aber abends haben wir die gleichen Probleme. Ich habe unsere Ergotherapeutin gefragt und wir lesen seitdem jeden Abend Entspannungsgeschichten vor und vorher lassen wir ihn richtig auspowern. Das klappt super, mitunter schläft er während des vorlesen schon ein.

Hallo Kolibri, hallo Gast-Schreiber erstmal vielen Dank für Eure guten Ratschläge.Aber das haben wir leider in den vergangenen Jahren alles schon vorwärts u.rückwärts ausprobiert u.nichts hat geholfen.Wir haben auch schon verschiedene Medikamente ausprobiert(mit Concerta kam er garnicht zurecht,aber bisher hat nichts funktioniert.Selbst eine Therapie beim Kinderpsychologen brachte nichts.Unser Sohn nimmt seit gut einem Jahr Medikinet retard 30mg(morgens beim Frühstück u.bei Bedarf nachmittags (15 Uhr)nochmal 1 halbe normale Medikinet(5g).Und er ist fast jeden Tag auf Achse (meist mit dem Rad),eigentlich müsste abends hundemüde ins Bett fallen, tut er aber nciht. Selbst nach einem ganzen Tag im Vergnügungspark ist er noch nicht müde,kann dann sogar noch anschliessend 15 km Rad fahren u.Fussballspielen.Das ist einfach unglaublich.Wir finden dadurch natürlich für uns überhaupt keine Ruhe, vor allem durch sein ständiges Rumkramen abends im Zimmer wird dann oft seine 7 jährige Schwester wieder wach u. kommt dann irgentwann zu uns in Bett. Langsam reichts uns, vor allem wenn mein Mann morgens um halb 5 aufstehen muss. Auch ähnliche Bücher, w.o.beschrieben,haben wir schon ausprobiert(Träumen auf der Mondschaukel),aber wie gesagt, bringt alles nichts.Wahrscheinlich müssen wir damit leben...!!Trotzdem Danke für eure Antworten.

hallo.mein sohn hat auch adhs.er ist 9 jahre alt.er hat bis vor kurzem tabletten bekommen.da war das problem das wie wirkung abrupt aufhörte.das war sehr problematisch. jetzt bekommt er eine kapsel am tag die muss er immer morgens einnehmen.das sind 20 mg. zehn lösen sich morgens auf und zehn gegen mittag und die wirkung lässt langsam nach.was sehr angenehm ist.zum einschlafen hilft bei meinem sohn eine spannende geschichte vorlesen und kuscheln.

vielleicht hilft dir das ja weiter

lieben gruss katja

vielen Dank auf deine Antwort, auch wenn die Frage schon 1,5Jahre alt ist. Die Kapseln nimmt mein Sohn schon seit 2 Jahren, mittlerweile 36mg u.zusätzlich zum Starten morgens noch eine halbe Medikinet 10 mg.Trotzdem findet er abends keine Ruhe. Und Kuscheln ist mit mittlerweile 12,5 Jahren auch nciht mehr. Denke, wir müssen damit leben.Trotzdem vielen lieben Dank

0

Psychiater verschreibt bei ersten Termin Medikinet ( Methylphenidat )?

Hallo,

ich habe meinem Psychiater beim ersten Termin von den Symptomen erzählt, die typisch für ADS bzw ADHS, aber auch andere Störungen sein können. Er hat mir sofort Medikinet ( Methylphenidat )verschrieben. Ich soll morgens und Abends jeweils 20mg nehmen, also pro Tag insgesamt 40mg. Dann will er gucken, ob meine Konzentration steigt und einige Symptome verschwinden. Ein EEG wurde auch noch gemacht. Ist das eine normale Vorgehensweise? Ab wann kann ich mit einer Verbesserung der Symptome rechnen? Was, wenn es nicht ADS bzw ADHS ist? Ich kann gerade nur daran denken, dass ich Nebenwirkungen bekomme und die Vorgehensweise falsch ist, ich eventuell "nur" Zwänge bzw Zwangsgrübeln habe oder das noch zusätzlich zu ADS habe.

...zur Frage

Wer hat Erfahrung mit Risperdal bei Impulsivität und ADHS in Verbindung von Methylphenidat!

Hallo, also hier mal die Kurzform: Unser Sohn (9) hat vor 2,5 Jahren die Diagnose ADHS bekommen! Bei ihm äußerte es sich mit unmöglichem Verhalten (Dinge durch die Gegend werfen, Impulsivität, usw.) Seither nimmt er ca. 40 - 50 mg Medikinet! Es ging uns eigentlich bis Anfang des Jahres auch sehr gut damit! Nun haben aber einige Klassenkameraden herausgefunden, daß beim "Drücken mancher Knöpfe" unser Sohn völlig ausflippt und danach von Lehrkräften bestraft wird! Dies hat sich zum Pausensport entwickelt und somit werden auch die Nerven unseres Sohnes immer dünnhäutiger! Jetzt hat die Psychologin eine Einnahme von Risperdal vorgeschlagen um die Impulsivität zu unterdrücken! Hat jemand Erfahrung mit dem Medikament gemacht oder steht gerade vor ähnlichen Hürden?? Die geplante Medikation würde so aussehen: Langsames Einschleichen immer Abends max. ca. 1 mg!

...zur Frage

schlafstörungen bei Kindern - Melatonin

ich wollt mal fragen, ob jemand Erfahrungen mit Melantonin bei ADHS Kindern hat? Wenn einn Kind so gar nicht schlafen kann, abends heulend im Bett sitzt, weil der Schlaf nicht kommen will und morgens völlig erschlagen isst und regelmäßig in der Schule einschläft. Und bitte kommt mir nicht mit Sport, auspowern und Abendritual - das haben wir alles schon mehrmals durch. Aber vielleicht kann ja Melatonin helfen?

...zur Frage

Trotzphase, Schreiphase adhs oder einfach nur sehr Lebhaft? 6 Jährige tochter raubt mir nerven!

Hallooo Zusammen.. Mein problemchen findet sich ja quasi schon in der Beschreibung : D Meine Tochter ist 6 Geworden, sie ist eigentlich schon immer Auffällig durch ihre Zappelige art Gewesen, aber So langsam hab ich den Eindruck das es sich Verschlimmert, Sie turnt, springt und Hüpft den ganzen tag, rennt wie eine Wilde durch die Wohnung und nimmt fast Jede ecke mit : ) Unser Tagesablauf verläuft so: ich stehe um 6 Uhr auf, mache Frühstück, gegen 7 Uhr wecke ich meine Tochter, Ich ziehe sie dann an und mache sie Kita fertig, dann Frühstücken wir, und dann gehts los, dann ist sie von 8:00 bis 16:00 in die Kita, Wenn ich sie dann abhole, dreht sie nochmal richtig auf, dann gehts los auf den Spieplatz wo sie weiter tobt und rennt bis ca 18:30 uhr dann gehts ab nach hause, Duschen frisch machen, Abendbrot und gegen 20 uhr ins Bett, Nach 5 mal auffordern, und Disskusionen. Wenn ich sie nicht ins bett bringen würde, würde sie ohne müde zu werden die ganze nacht weiter toben und rennen. Die reinste KATASTROPHE !!! sie zieht sich nicht allein an.. ich nehm an reine Faulheit, entweder soll einer mit ins bad und dabei sein oder sie am besten gleich anziehen, wenn ich ihr dann sage zieh dich allein an, dann dreht sie komplett ab, schreien, Kreischen, Stampfen das volle Prgramm !! Das selbe wenn sie abends ins bett soll, dann fällt ihr meistens noch was ein Zb ich hab hunger, ich möchte eine Geschichte oder am besten 2, ich hab durst usw. Sobald es nicht geht wie sie will droht mir der absolute trotzkrampf, sie dreht wortwörtich komplett durch. Sie schreit als wenn man sie Abmorksen würde.. Dann will ich sie auf den arm nehmen, dann Krallt sie sich am Türrahmen, am tisch, an der küche, egal wo Fest !! hat einer erfahrung mit ads oder adhs kindern ? oder dessen verhaltensmuster ? oder meint ihr sie ist einfach nur extrem Lebhaft ? und irgendwie faul ? ist das vllt nur trotz ? oder bin ich einfach zu inkonsiquent, und sollte konsiquenter durchgreifen ? wenn ja habt ihr irgendwelche tipps zum Konsiquenter werden ??? Liebe grüße : D

...zur Frage

meine gesamte familie bevorzugt meinen bruder

Mein bruder ist 13 Jahre alt ich 15. Er hat adhs. Er nimmt auch medikinet. Immer eine morgens er braucht sehr viel Aufmerksamkeit und ich habe das Gefühl dass meine eltern ihn bevorzugen. Er darf im auto immer vorne sitzen ich darf ihn nie unterbrechen er darf machen was er will und wird nicht bestraft. Er hat z.b. mit essen nach mir geworfen und bekam keinen Ärger. So etwas regt mich auf und wenn ich dann mal durchdrehe lachen er und meine mutter mich aus! Ich muss wirklich die ganze Hausarbeit machen und er darf zocken.. er bekommt was er will! Und ich bekomme immer Ärger wenn ich mal eine schlechte Note schreibe ich habe sehr oft hausarrest. Ich weis das adhs betroffene viel Aufmerksamkeit brauchen aber könnt ihr mir sagen wie ich das ganze akzeptieren kann? Danke:)

...zur Frage

ADHS Diagnose - ein anderer Mensch

Mein Bruder hat mit nun 25 eine ADHS Diagnose bekommen. Seit ihm dies bewusst ist, ist er ein komplett anderer Mensch. Er ist Arbeitslos und zockt momentan den ganzen Tag. Wenn man ihn bittet etwas zu erledigen meint er, er sei krank. Eben meinte er, er habe nun gelernt Nein zu sagen und würde nicht abtischen. Früher war er nicht so. Er macht nun ziemlich komischen Schei* und meint dazu, er habe ADHS und könne dies. Ich versuche die Krankheit zu verstehen, doch leider gibt es nur Hilfen für ADHS bei Kindern. Einerseits geht es mir auch auf die nerven. Er hat noch keine Therapie begonnen, wird es aber bald tun. Diese Charakteränderung ist seit der Diagnose seines Psychiaters so. Wisst ihr wie man damit umgehen soll?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?