Wie bringe ich mein ADHS-Kind abends zum schlafen

9 Antworten

Hallo mein Sohn ist neun und vor einem halben Jahr wurde festgestellt das er ADHS hat ein Schock für alle. Er bekommt Medikinet und das klappt super, aber abends haben wir die gleichen Probleme. Ich habe unsere Ergotherapeutin gefragt und wir lesen seitdem jeden Abend Entspannungsgeschichten vor und vorher lassen wir ihn richtig auspowern. Das klappt super, mitunter schläft er während des vorlesen schon ein.

Hallo Kolibri, hallo Gast-Schreiber erstmal vielen Dank für Eure guten Ratschläge.Aber das haben wir leider in den vergangenen Jahren alles schon vorwärts u.rückwärts ausprobiert u.nichts hat geholfen.Wir haben auch schon verschiedene Medikamente ausprobiert(mit Concerta kam er garnicht zurecht,aber bisher hat nichts funktioniert.Selbst eine Therapie beim Kinderpsychologen brachte nichts.Unser Sohn nimmt seit gut einem Jahr Medikinet retard 30mg(morgens beim Frühstück u.bei Bedarf nachmittags (15 Uhr)nochmal 1 halbe normale Medikinet(5g).Und er ist fast jeden Tag auf Achse (meist mit dem Rad),eigentlich müsste abends hundemüde ins Bett fallen, tut er aber nciht. Selbst nach einem ganzen Tag im Vergnügungspark ist er noch nicht müde,kann dann sogar noch anschliessend 15 km Rad fahren u.Fussballspielen.Das ist einfach unglaublich.Wir finden dadurch natürlich für uns überhaupt keine Ruhe, vor allem durch sein ständiges Rumkramen abends im Zimmer wird dann oft seine 7 jährige Schwester wieder wach u. kommt dann irgentwann zu uns in Bett. Langsam reichts uns, vor allem wenn mein Mann morgens um halb 5 aufstehen muss. Auch ähnliche Bücher, w.o.beschrieben,haben wir schon ausprobiert(Träumen auf der Mondschaukel),aber wie gesagt, bringt alles nichts.Wahrscheinlich müssen wir damit leben...!!Trotzdem Danke für eure Antworten.

Hallo kiramarie! Zunächst kannst du natürlich die medikamentöse Behandlung nochmal mit dem Arzt besprechen und ggf. entsprechend umstellen, wie Kolibri schon empfohlen hat. Es gibt aber noch weitere Möglichkeiten, wie du deinem Sohn helfen kannst.

  1. Viel Bewegung und Beschäftigung über den Tag sind auf jeden Fall schon mal wichtig, denn je aktiver die Kinder tagsüber sind, desto mehr "ausgepowert" sind sie in der Regel abends. Da dein Sohn ja ohnehin viel draußen ist, bist du da schon mal in der richtigen Richtung. Du kannst ja trotzdem nochmal beobachten, wie aktiv dein Sohn tatsächlich ist, wenn er draußen ist. Möglicherweise kann man bestimmte Dinge noch fördern.

  2. Hilfreich ist es oft, ein besonderes, immer gleiches Zu-Bett-geh-Ritual einzuführen. Das hilft deinem Sohn zur Ruhe zu kommen, bildet für Eltern wie Kind einen angenehmen Tagesabschluss und nimmt Spannungen. Wenn es regelmäßig und konsequent durchgeführt wird, entwickelt das Ritual für deinen Sohn auch eine Art Signal-Wirkung, nach dem Motto: "jetzt ist der Tag zu Ende und nun wird geschlafen". Das Ritual sollte möglichst immer zur gleichen Zeit stattfinden. Du kannst zum Beispiel gemeinsam mit deinem Sohn eine Geschichte lesen, ruhige Musik hören oder einfach in Ruhe über den Tag reden. (Häufig gibt das Kindern die Möglichkeit Dinge zu äußern, die sie beschäftigen. Achtung: Nichts Negatives, keine Standpauken oder Ähnliches. Es soll ein angenehmer, beruhigender Tagesabschluss sein.) Besonders empfehlen kann ich in deinem Fall aber Entspannungsgeschichten als fester Bestandteil des Zu-Bett-geh-Rituals. Das sind Phantasie-Geschichten oder Traumreisen, die zu einer entsprechenden Entspannungsmusik erzählt oder vorgelesen werden. Mit ein bisschen Übung kann man sich selbst für jeden Abend eine eigene Geschichte ausdenken und so auch Wünsche der Kinder einbauen. Sehr gute, bewährte Geschichten findest du zum Beispiel in "Mit dem Zauberteppich unterwegs" von Dieter Krowatschek. Dort ist auch beschrieben, wie man solche Geschichten am besten aufbaut und eine CD mit entsprechender Musik gibt es auch. Infos über diese Art Entspannungsgeschichten und viele weitere Infos über ADHS findest du auch unter http://www.krowatschek.de

Ein solches Ritual ist natürlich umso wirksamer, je konsequenter und regelmäßiger es durchgeführt wird. Das nimmt zwar auch Zeit und eigene Energie in Anspruch. Andererseits ist es aber meist wesentlich weniger anstrengend als das immer erneute Nachsehen und zu Bett schicken. Die meisten Eltern genießen außerdem die gemeinsame Zeit mit ihrem Kind. Also, einen Versuch ist es bestimmt wert. Viel Erfolg!

Hallo Muttis und Papis hört sich alles so gleich an mein Justin 10 bekommt seit 4 Jahren Ritalin so ist alles top, aber auch er schläft nicht vor 23 Uhr, ich ha b mich dran gewöhnt aber er brauch ja dn Schlaf Morgens ist er fix und fertig und steht fast nicht rechtszeitig auf, nun kommt dazu das mein kleiner Sohn aufgrund von ads und Legasthenie auch medikenet bekommt seit 2 Tagen und was soll ich sagen das gleich Problkem hab ich mit dem kleinen nun auch, noch vor drei Tagen hab ich ihn 20 uhr ins bett geschickt 20.10 hat er lieb geschlafen, ich bekomme ne Krise weil ich dadurch einfach nciht zur Ruhe komme,Drück mal alle Leidensgenossen!

Hallihallo. Unser Sohn ist auch 12,5 j alt und hatte jahrelang das gleiche Einschlafproplem, schlief zum Teil erst nach Mitternacht ein. Bis unser Kinderarzt ihm Melatonin verschrieb. Das ist ein Körpereigenes Hormon. In Amerika bekommt man es sogar haufenweise in Drogerien. Ich gebe es ihm jeden Abend ca. 1/2 h vor dem zubettgehen(1-1,5 mg). Er schläft auch ruhiger sonst immer 2 mal pro Nacht aufgestanden.Arzt sagt, das sei ganz natürlich . In Deutschland und Oesterreich bekommt man es in Apotheken. Viel Glück. Gruss Stefanie

Was möchtest Du wissen?