ADS/ADHS tödlich?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Ich habe ADS, nicht ADHS, denn ADHS ist (Aufmerksamkeits- Defizit- Hyperaktivitäts-Syndrom), und ich habe ADS, OHNE H (Hyperaktivität). D.h, dass ich das totale Gegenteil von ADHS, also zappelphillips bin.

Und nein es ist nicht tödlich. Ich habe mir mal so alle Kommentare durchgelsen und habe bemerkt, dass einiege sagen, das diese Krankheit nur Schwannsinnig ist. Stimmt aber NICHT!

Es wurde bei mir schon als ich klein war Diagnostiziert, aber meine Mutter hat es mir nie gesagt, damals war ich zu klein um es zu verstehen.

So, jedenfalls habe ich dann bemerkt, dass ich immer oft mit meinen Gedanken woanders bin, oder sogar total weg bin. Es ist schwierig zu beschrieben, aber das ist wie, als wäre man TOT. Also man kippt nicht um, aber man ist einfach WEG. Schwierig zu beschrieben, vorallem denjenigen, die diese Krankheit nicht haben!

Wer ADS hat, wird oft von anderen leicht abgelenkt und man dasst das, was der Lehrer sagt nicht mehr richtig auf, so wie z.B. ich.

ADS´sler sind meist immer unauffällig, aber bei mir ist dies nicht der Fall! Denn ich habe sehr viel ERGEIZ und will auch wirklich alles verstanden haben bzw. wissen und frage dann imemr sehr sehr oft nach.

Nun, ich besuche zurzeit die 10. Klasse und fast keiner mag mich ich bin nicht so beleibt, außer ein paar, die mich wenigstens verstehen.

Ich habe aber auch nicht den Mut, zu sagen, dass ich ADS habe, denn es geht denen auch gar nichts an, höchstens darf es der Lehrer bei mir wissen.

Aber meine ständige Nachfragerei, weil ich wieder das letzte wort, bzw. das erste nicht verstanden habe, stört/nervt den Lehrer, sowie die Schüler. Und alle hänseln mich immer deswegen mir ist es auch total peinlich, aber was soll ich machen?

 

WER NICHT FRAGT BLEIBT DUMM !!! Eigentlich müsste man mich loben, das ich mich überhaupt traue zu fragen und das ich es auf die Realschule geschafft habe, was nicht leicht ist mit ADS! Und jetzt habe ich auch noch ein scheiß Klassenlehrer, der aber wiklich scheiße ist, ohne Zweifel. Und das macht das Ganze für mich noch schwieriger.

Jedenfalls habe ich dann eines Tages meine Mutter darauf angesprochen und sie sagte zu mir, das ich ADS habe! Was ich vorher noch nicht wusste, aber damit will ich ja sagen, dass man es am eigen Leibe merkt bzw. spürt, das man (wenn man ADS kennt) ADS hat.

ADS ist eine SCHANDE für mich und es ist bei mir nicht heilbar, denn ich habe über zich Therapieren durchgemacht und keine hat geholfen, außer dass mein Psychisches Verhalten, sowie der gute Umgang mit Menschen dadurch geprägt wurde. ABER ADS blieb und ist heute noch mein größtes Problem.

Ich bin vor 4 Tagen beim Kinderpsychologen nochmal gewesen und habe dann "Medikinet" bekommen, das gegen ADS/ ADHS ist.

Nun ja, Es ist jetzt schon der 3- Tag und ich habe ein bisschen etwas gespürt, dass es doch wikrt, aber noch ein bisschen skeptisch, da ich die so wieso nur gerade mal 3 Tage eingenommen habe. Bin gespannt wie es sich in Wochen auswirken wird.

Davon mal absehen hatte ichs mit der Nebenwirkung. Unzwar war das:

Müdigkeit ( im Kopf ein bisschen bis stark benebelt), Appetitlosigkeit und Kopfschmerzen. Ich hoffe nur, dass in Zukunft sich mein Körper daran gewöhnt, sodass ich nicht wieder so benebelt bin, denn das wirkte wie eine Schlaftablette, das war so schrecklich. Das GUTE ist, dass es nach ein paar Stunden nach der Schule wieder langsam die Wirkung nachlässt und die schmerzen fast ganz verschwinden.

Über die Dosierung, würde ich nicht imemr aufg den Atzt hören, denn wenn man merkt, dass die Dosis doch zu hoch ist, sollte man eine geringere Dosis nehmen, sodass sich der Körper wohlfühlt und nicht zu kämpfen hat, den nes ist bei jeden unterschiedlich!

Alle die NICHT ADS/ ADHS haben, sollten nicht sagen, das es diese Krankheit nicht gibt, oder es sei quatsch, denn man muss es erst einmal RICHTIG ERLEBEN um dann etwas dazu sagen zu können, denn es ist wirklich wie schon oben beschrieben so, als sei man kurze Zeit TOT, also in dem Sinne von "weg mit den Gedanken".

Solange ihr ADS/ ADHS nicht habt und auch nicht in der Haut eines anderen steckt, weiß niemand wie es ist.

Denn ich habe gerade alles aus meiner Erfahrung gesagt, was auch wirklich wahr ist und nicht gelogen, das ist mein voller Ernst.

askAkira 11.12.2015, 19:45

Hey :)

Ich habe ebenfalls AD(H)S und nehme Ritalin um mit dem für mich nicht geeignen System klarzukommen. Aber wie ich auch in meiner Antwort geschrieben habe, man darf nicht nur die Nachteile und Schwierigkeiten sehen, das bringt einen um. Versuche auch deine Stärken herauszufinden, die du dadurch hast. Ich würde mal sagen dein Ehrgeiz, bzw würde ichs einfach als Drang neues zu lernen und Dinge zu verstehen bezeichnen zählt definitiv dazu. Das ist nämlich auch ein Teil davon. Wir sind die Leute, die sich nicht mit einem das ist halt so zufriedengeben sondern das warum wissen wollen. Und wir haben dadurch einen beträchtlichen Teil zur Entwicklung der Menschheit beigetragen. Recherchiere mal welche berühmten Persönlichkeiten in der Geschichte vermutlich auch  welche von uns waren.

Lerne dein ADS zu nützen :) viel Glück  <3

0
dertyp42 19.09.2017, 13:36

Ich habe ADS und bin auf dem Gymnasium ADS oder ADHS sagt im Grunde nichts über Intelligenz oder wissen aus sondern nur über Leistungsfähigkeit und konzentrationsfähigkeit schon klar das die auf dem Gymnasium mehr gefragt is allerdings ist es drotzdem kein Grund zu sagen es sei total schwer mit ADS oder ADHS aufs das Gymnasium zu kommen

0

Vertreter der Meinung, dass ADHS ein gesellschaftliches Konstrukt sei, sind der Ansicht, dass ADHS im Grunde zum normalen Spektrum des menschlichen Verhaltens gehöre. Sie lehnen die Einordnung der typischen Auffälligkeiten als Störung, ganz oder teilweise, ab oder interpretieren die Symptomatik als Folge der aktuellen Lebensumstände. Begründet wird das unter anderem mit einer veränderten Kindheit, erhöhten Ansprüchen an Zweckmäßigkeit und reibungloses Funktionieren, einem den Bedürfnissen der einzelnen Kinder ungenügenden Schulsystem, abnehmender gesellschaftlicher Toleranz gegenüber den Ausprägungen kindlichen Verhaltens sowie einer Umwelt, die von Bewegungsarmut, Reizüberflutung, Leistungsdruck, Sinnentleerung und Vernachlässigung gekennzeichnet sei!!!Somit auch die typische Reaktion der Mitmenschen=Schubladendenken!!!

Jemand sagte mal: „Zeit ist das Ding, das alles davon abhält, zugleich zu passieren.“ Zeit stückelt Momente in kleine Teilchen, so dass wir eine Sache nur zu einem bestimmten Zeitpunkt tun können. Bei ADS kollabiert die Zeit. Zeit wird ein schwarzes Loch. Für eine ADS-Person ist es, als ob alles zugleich geschieht. Das schaffe ein Gefühl des inneren Tumults oder sogar der Panik. Das Individuum verliert die Perspektive und die Fähigkeit, Prioritäten zu setzen. Vielfach sind diese Leute hoch intuitiv und vorstellungsbegabt. Sie haben ein „Gefühl“ für Dinge, eine Art, die Ursache von Dingen sofort verstehen zu können, während andere ihren Weg auf methodische Art durchdenken müssen. Es ist wichtig für andere, gegenüber diesem „sechsten Sinn“, den viele ADSer haben, sensibel zu sein und ihn zu bemuttern. ADS ist eine Lebensgestaltung, und bis vor kurzem war es versteckt, auch vor denen, die es haben. Das menschliche Erleben von ADS ist mehr als eine Sammlung von Symptomen: ADS ist eine Art zu leben.

Nur wenn du einen AD(H)S-Patienten 5 Kannen Kaffee gibst vielleicht! Es ist eine Verhaltensauffälligkeit bzw -störung und kein Krebsgeschwür! :-)

Auf jeden Fall ist die Behandlung von ADHS schon tödlich verlaufen.

Dies ist auch der Grund weshalb die gegen ADHS verschriebenen Stimulanzien in der Tabelle II der UN-Konvention über psychotrope Substanzen von 1971 bereits, als rezeptpflichtig aufgeführt sind. Weil sie ein beträchtliches Gesundheitsrisiko für die Öffentlichkeit darstellen, einen geringen therapeutischen Wert haben und statt dessen ein hohes Suchtpotenzial besitzen.

So viele unqualifizierte Antworten und nur wenige korrekte, zeigt die allgemeine Fehlinformation über AD(H)S!!!!

Zur Frage: NEIN AD(H)S verläuft nicht tödlich! Es ist ein angeborenes Defizit unterschiedlich möglicher Ursachen, das lebenslang mehr oder weniger ausgeprägt bestehen bleibt, aber mit Hilfe guter Psychotherapien zu händeln ist.

DrHase 11.03.2011, 09:22

Welche Krankheiten, die genetisch bedingt sind, können denn von einem Psychotherapeuten behandelt werden? ADHS scheint doch wohl eher andere Gründe zu haben.....

0
hermine2011 11.03.2011, 11:23
@DrHase

DrHase, WER LESEN KANN......, aber noch mal für die "anderen": "von Pschycotherapeuten behandelt" heißt, MIT diesem lebenslangen Defizit umgehen zu lernen!!!

Als "Experte" für u.a. "Moral" sollte Ihnen bekannt sein, dass Häme hier völlig unangebracht ist! Nicht jeder unqualifizierte Kommentar muss hier ernst genommen werden.

Kenntnisfreie Kommentare können Sie sich sparen.......

1
Kitty74 11.03.2011, 12:30
@hermine2011

RICHTIG hermine!!!!!Man sollte erstmal in den eigenen Spiegel kucken,äääähm,wie hieß das,ups,vor der eigenen Haustüre kehren....Das Was hier ein Hr.DrHase schreibt ist nichts als Menschenverachtender Blödsinn!!!Solche Menschen zu verhöhnen oder ähnliches ist UNTERSTES Niveu UND das schäbigste assoziale Verhalten was ich kenne!!!!

0
Letha 15.01.2013, 15:46
@DrHase

ADS ist keine Krankheit, sondern ein Syndrom, und behandelt heißt nicht geheilt, sondern gebessert. Du musst dich klarer ausdrücken ;) ADS/ADHS kann zum Teil vererbt werden, die genauen Ursachen sind noch ungeklärt, aber es wird auf Reizüberflutungen spekuliert, sowie auf Aktivierungsmangel verschiedener Hirnregionen. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was an der Äußerung beleidigend sein sollte. Ich hab selbst ein ADS und fühle mich in keinster Weise angegriffen

0

Meinst du das, was du gesagt hast? Meinst du nicht zufällig Aids? :D Bei Aids könnte ich mir das eher vorstellen. :D Weil ich gehe mal nicht davon aus, dass irgendwer schon mal an ADS beziehungsweise ADHS gestorben ist, bzw. deshalb lebensgefährlich erkrankt ist. ADS ist ein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom, das kann zu Dingen führen, die dich umbringen könnten, aber direkt daran sterben tut man sicherlich nicht.

ADHS wird nicht einmal von jedem als Krankheit angesehen. Es ist einfach eine andere Art zu funktionieren. Und nur weil diese Art zu funktionieren nicht für unser System geeignet ist gibt es überhaupt ein Problem. Es gibt einige sehr gute Bücher die dieses Thema behandeln, falls es dich wirklich interessiert :)

ADHSler nehmen im Gegensatz zu anderen ihre Umgebung ungefiltert auf. "Normalerweise" blendet das Gehirn alle irrelevanten Dinge automatisch aus. Diese Funktion fehlt uns ADHSlern. Das heißt zum einen sich nicht konzentrieren zu können weil man ständig abgelenkt wird. Von Allem. Zum anderen heißt es aber auch Dinge zu sehen und zu erkennen, die andere nicht sehen. Wir sind meistens kreativer, wir müssen uns nicht für Dinge öffnen weil wir sowieso keine Wahl haben. Wir sind die besten Problemlöser einfach weil wir unbeschränkten Zugang zu jedem Blödsinn in unserem Gehirn haben. Bzw besser gesagt, unser Gehirn prügelt ununterbrochen mit diesen Dingen auf uns ein. Wir passen nicht in das System und wir müssen lernen unsere Eigenschaften zu nutzen, sonst zerbrechen wir daran. Und daran kann man sehrwohl sterben. Es nennt sich Suizid. Nicht selten bei so impulsiven Menschen.

Ja, ADS endet generell tödlich, wie das Leben so allgemein. Nach ca. 80 Jahren stirbt man.

Ich habe ADS und Lebe noch, wen daran etwas tödlich enden kann, dan die Medikamente, einige davon fallen so weit ich weis unter BTM, we zB. Ritalin.

Ich habe damals Strattera genommen, aber nur für ein paar wochen. ADS ist nur eine Ausrede der Ärzte wen sie nicht weiter wissen.

Gruß brown

commanderdan 12.12.2010, 16:35

...schön, das auch mal von einem Betroffenen bestätigt zu bekommen! Offiziel darf man gegen Medikamente ja nichts sagen, ohne dafür verteufelt zu werden.

0
Kitty74 06.03.2011, 07:42

Wenn Du ADHS gehabt hättest,oooder hast,dann weißt Du mit Sicherheit auch das Strattera genauso unters BTM fällt!Und wenn das nur ein paar Wochen war dann hast Du aber weder ADS noch ADHS!!Und ja,die Medikamente sind gefährlich wenn sie Menschen nehmen bei denen ADHS+ADS FALSCH DIAGNOSTIZIERT WORDEN IST!Bei richtigen ADHS´lern wirkt so ein Medikament genau Gegenteilig als bei einem Menschen OHNE ADHS!Das heißt,es putscht NICHT auf usw.....UND das wichtigste....es macht NICHT abhängig und es ist auch KEINE DROGE!!!!!

2
brown 06.03.2011, 09:11
@Kitty74

Ganz ruhig, ich weiß das Stratera ein BTM ist, und ich habe die Tabletten nur so lange genommen, weil ich sie nach den paar Wochen heimlich wieder ausgespuckt habe. Ich weis aber mittlerweile das es sich um eine Fehldiagnose handelte.

0
Kitty74 06.03.2011, 10:42
@brown

Lach,ich bin ruhig ;-))DAS ist ja das Problem,es gibt leider noch IMER zu viele Möchtegern-Diagnostiker die denken das sie Spezialisten auf dem Gebiet sind und doch IMMER WIEDER falsch diagnostizieren!Daher ist immer noch das Medikament der beste Beweis ob man es hat oder nicht(klingt blöd aber fakt)

0
brown 06.03.2011, 13:08
@Kitty74

ja, nur mir hat damals keiner geglaubt, ich musste die Tabletten unter Aufsicht einnehmen.

Ich war 13 oder 14 Jahre alt, ca 60 kg schwer und habe satte 85 mg stratera pro Tag einnehmen müssen. das waren 25 mg zu viel, wie sich nachher rausgestellt hat.

0
Kitty74 11.03.2011, 12:27
@brown

Ojee,das ist heftig,aber Gott sei Dank hat sich das heutzutage schon um einiges mehr verbessert ;-))

0
Letha 15.01.2013, 15:39

Ich nehme seit 10 Jahren Medikamente und lebe immer noch. Mir würde es ohne die Dinger nicht halb so gut gehen. Man muss natürlich auch erst mal ein ADS haben, dass es was bringt. Durch eine Medikamententherapie und andere Therapien mit einer guten, liebevollen und strengen Erziehung kann auch so manches Leben gerettet werden, ADS/ADHSler sind bekannt dafür, dass sie ohne Hilfe schnell mal ein Drogenproblem bekommen.

0

ja, aber woher weiß man denn, das ADS kein KÖRPERLiche krankheit ist

nur weil es

aufmerksamkeitsdefizitsyndrom heisst?

ich meine: ein aufmerksamkeitsdefizit kann ja auch durch körperliche krankheiten entstehen.

shoemaker 23.10.2010, 19:33

Du hast nicht unrecht, denn es ist meines Wissens nach eine Transmitterstörung, also ein körperliches Defizit. Es besteht ja auch kein Interesse, es als psych. Störung zu deklarieren, denn dann wäre z.B. die Behandlung mit Ritalin u.a. nicht mehr legitimiert

0
Jogi7 24.10.2010, 00:32
@shoemaker

Völlig korrekt. Eigentlich sollte man davon ausgehen. Dennoch ist es der Psychiatrie noch nicht gelungen, einen neurobiologischen Nachweis dafür zu erbringen.

0

ADS und ADHS ist eine Erfindung von Psychologen damit Ihnen die Patienten nicht ausgehen. Tödlich kann die Diagnose nur sein wenn man daran Glaubt das die Bezeichnung Tödlich ist.

Helpy1990 09.12.2010, 03:04

Krebs ist auch nur eine Erfindung von den Ärzten, damit ihnen die Patienten nicht ausgehen oder? Das ist doch Quatsch was du schreibst. Sicher gibt es zu viele Fehldiagnosen heutzutage, aber es gibt leider auch Menschen, die davon wirklich schlimm betroffen sind, und in denen ihrer Haut willst du mit Sicherheit nicht stecken!

1
Kitty74 06.03.2011, 07:36

100 % QUATSCH!!!!

1
Hennings1987 30.08.2014, 21:44

absolut unqualifizierte antwort. AD//H//S ist keiner erfindung der ärtzte,ich selber bin "adhs-patient" und das quasi seit dem ich denken kann. ich habe es ein paar jahre ohne medikation und ohne ärtztliche hilfe versucht das "aus zu sitzen",ohne erfolg. meine fehlende konzentration und mein permanenter bewegungs-drang stehen mir in sämtlichen bereichen meines lebens immer wieder im weg. obendrein bekomme ich es immer wieder mit depressionen zu tuhen und bevor ich ganz "abschmiere" nehme ich doch lieber die hilfe von einem doc in anspruch.

0

Nein. Die Krankheit ist insgesamt sehr umstritten.

Nein, denke nicht dass es tödlich ist.

Nein mein Bruder hat auch ADS und das kann definifiv nicht tödlich verlaufen!

Nein, nicht tödlich da keine körperliche Krankheit.

Kitty74 06.03.2011, 07:34

KEINE KRANKHEIT!!!!STOFFWECHSELSTÖRUNG DES GEHIRNS........ZU 95 % GENETISCH BEDINGT!!!!!

0
Letha 15.01.2013, 15:49
@Kitty74

Kann man sich hier nicht normal an die Groß- und Kleinschreibung halten?

0

Das ist keine tödliche Krankheit.

ads ist aufmerksamkeitsdefizit-syndrom.und wird durch therapie geheilt

Kitty74 06.03.2011, 07:33

NICHT HEILBAR!!!!!!!!!!!!!!!!!!

0

Was möchtest Du wissen?